Geistige Grenzgänge: Hermsdorfer 4-Jahreszeitengespräche debattieren Tabuthemen

Neuer Hotspot der Berliner Salonkultur: die Hermsdorfer 4-Jahreszeitengespräche von Dr. Kerstin Gernig. Ein Forum, bei dem es auch um Tabus geht. Am 6.7.24 geht’s um Lampenfieber als Karrierekiller.

BildNur einige hundert Meter entfernt von der Stelle, wo einst die Berliner Mauer verlief, hat sich mit den Hermsdorfer 4-Jahreszeitengesprächen ein Forum für geistige Grenzgänge etabliert. „Alles, was auf dieser Welt entsteht, entsteht zuerst in unseren Köpfen“, sagt Dr. Kerstin Gernig, Initiatorin und Gastgeberin des seit 2017 stattfindenden Gesprächssalons. „Mit meinen Gästen lote ich die Grenzen des Machbaren aus“, erklärt Dr. Gernig, die als Business Coach Menschen auf außergewöhnlichen Karrierewegen begleitet und ungewöhnliche UnternehmerInnen positioniert. 

Viermal im Jahr lädt sie in ihr Haus Akademiker, Künstler und visionäre Unternehmer ein, um sich in einer offenen und inspirierenden Atmosphäre auszutauschen, auch über Tabuthemen – von Sexualität bis Sterbehilfe. „Die Gäste sind Pioniere im wahrsten Sinne des Wortes“, sagt Dr. Gernig. „Sie teilen ihr Expertenwissen und ihre Leidenschaft, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“

Am 6. Juli 2024 ist der renommierte Pianist, Dirigent und Qigong-Meister Bruno Maria Brys im Salon zu Gast. In seinem Impulsvortrag „Wenn Lampenfieber die Karriere blockiert“ stellt er vor, wie das von ihm für Musiker entwickelte „High Performance Training“ toxisches Lampenfieber überwindet und zum Gelingen internationaler Karrieren beitragen kann. Brys wird an dem Abend selbst Klavier spielen. In der von Dr. Gernig moderierten Runde werden sich die Gäste über ihre Bühnenerfahrungen und ihren Umgang mit Lampenfieber austauschen. 

Die Hermsdorfer 4-Jahreszeitengespräche verstehen sich nicht als nur ein Forum für den tabufreien Gedankenaustausch, sondern auch als Bühne für demokratische Debatten und die Erkundung neuer Gestaltungsmöglichkeiten. Der Salon ist offen für Menschen, die die Welt nicht verwalten, sondern kreativ gestalten wollen, von Vordenkern wie dem KI-Pionier Olaf Schirm bis zu Resilienzexperten wie Nicola de Nittis.

 

Für Eindrücke der vergangenen Veranstaltungen besuchen Sie die Website von Dr. Kerstin Gernig unter www.kerstingernig.de. Fotos und Videos, die die Dynamik und Intensität der Hermsdorfer 4-Jahreszeitengespräche spiegeln, finden Sie hier: https://www.kerstingernig.de/hermsdorfer-4-jahreszeitengespraeche/.  

Bei Interesse am Hermsdorfer 4-Jahreszeitengespräch mit Bruno Maria Brys am 6.7.2024 kontaktieren Sie bitte:

Dr. Kerstin Gernig

E-Mail: info@kerstingernig.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Kerstin Gernig I Business Coach für Neuanfänge
Frau Kerstin Gernig
Bertramstraße 125
13467 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 4000 97 61
web ..: https://www.kerstingernig.de
email : info@kerstingernig.de

Dr. Kerstin Gernig ist Buchautorin (u.a. „Werde, was du kannst“) und preisgekrönte Exzellenzberaterin. Sie begleitet Menschen auf außergewöhnlichen Karrierewegen und positioniert ungewöhnliche UnternehmerInnen. Für ihre Tätigkeit wurde sie als Vorbildunternehmerin Deutschlands und Innovatorin des Jahres 2020 ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Dr. Kerstin Gernig | Business Coach für Neuanfänge | Haus der ungewöhnlichen UnternehmerInnen
Frau Kerstin Gernig
Bertramstraße 125
13467 Berlin

fon ..: 0160 90 50 70 46
email : info@kerstingernig.de

Besuch beim Internationalen Theaterfestival VARNA SUMMER 2024

Ein Überblick in Kürze … (von Dieter Topp)

Bild„Ein Besuch beim Internationalen Theaterfestival VARNA SUMMER 2024 hat die Erwartungen übertroffen: Nicht nur die Möglichkeit, Arbeit und Können des bulgarischen Theaters in Form von herausragenden Stücken an einem Ort in einem Showcase zu sehen, sondern auch eine vielfältige Welt aus der Perspektive von Theatermachern aus diesem Land kennenzulernen, und das gleich mehrfach. Eine wertvolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.“

THE HAGUE, eine Satire der Ukrainerin Sasha Denisova, in der Putin und seine Verbündeten vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden, wurde in Polen, in den USA und in Bulgarien inszeniert.

Das Stück erzählt die Geschichte eines verwaisten Teenagers aus Mariupol, die sich vorstellt, dass die russische Führung für ihren Vernichtungskrieg in der Ukraine zur Rechenschaft gezogen wird. In der Version des bulgarischen Nationaltheaters, übersetzt und inszeniert vom international renommierten Regisseur Galin Stoev, wurde die Rolle des Putin brillant und bösartig von einer Frau (Radena Valkanova) gespielt.

So wie Charly Chaplin Hitler in Der große Diktator verspottete, sagt Denisova: „Putin muss man gnadenlos auslachen“. Jetzt, da Wladimir Putin seine Terrorkampagne in der Ukraine fortsetzt, ist Chaplins Rede weiterhin ein Aufruf gegen Tyrannei und zur Verteidigung der Demokratie: „Diktatoren befreien sich selbst, aber sie versklaven das Volk,“ erklärte Chaplin.
Wir alle sind aufgerufen, gegen Diktatoren aufzustehen: Die Ukraine ist nicht nur gleich nebenan, Diktatoren sind gefräßig – das haben wir aus einem tief beeindruckenden bulgarischen Theatererlebnis gelernt.

Nationaltheater – Ruse
SUPERGUTE TAGE ODER DIE SONDERBARE WELT DES CHRISTOPHER BOONE

Regisseur Boian Ivanov gelang es mit Geschick und sozialpsychologischem Einfühlungsvermögen, dem Autor Mark Haddon gerecht zu werden, kein Stück über Autismus zu inszenieren, sondern „eine würdige Darstellung eines Außenseiters als literarische Figur zu schaffen und Mitgefühl und Verständnis für seine Individualität zu wecken“.

Ohne mechanisch pathetisch zu sein, ließ Ivanov das Publikum mit dem Außenseiter mitfühlen. Hauptdarsteller Kaloyan Zhelev erhielt den „Ikarus 2024“-Preis für sein Debüt und seine Leistung. Er und das Darstellerteam wurden mit stehenden Ovationen bedacht.

TRIBES
„Dies ist eine Geschichte über das inhärente Bedürfnis, zu einem bestimmten Ort, einer Gemeinschaft oder einem Zuhause zu gehören, das Bedürfnis, sich selbst und seiner Familie einen Sinn zu geben. Tribes ist ein Stück, das über seine Zeit hinausgeht. Sein Text berührt, bringt einen zum Lachen, erschreckt, verbittert, stößt ab, vertieft das Nachdenken, erschüttert und läutert – es ist ein Text, der weh tut.“ Dir. Zafir Radjab

Das Zuhause sollte ein Ort sein, der Sicherheit bietet. Nina Raines ‚Tribes‘ erforscht die komplizierte Beziehung zwischen Behinderung, Heimat und Kultur. Das Stück zeigte, wie das kulturelle Verständnis von und der Umgang mit Behinderung die körperlichen Erfahrungen von behinderten Menschen in ihrem eigenen Zuhause prägt und reguliert. Es untersuchte, wie die vorherrschenden Vorstellungen von Körper, Hierarchie und Wert ein Gefühl der Entfremdung und fehlenden Zugehörigkeit erzeugen.

Die Aufführung des Bulgarischen Armeetheaters, fast wie ein Film inszeniert, überzeugte in jeder Hinsicht: das Können des jungen Regisseurs Radjab, sehr gute Schauspieler in einem gelungen passenden Bühnenbild.

Margarita Mladenova ist zusammen mit dem Regisseur Ivan Dobchev die Gründerin des Sfumato Theatre Laboratory: HAPPY DAYS von Samuel Beckett, gespielt von der Schauspielerin Svetlana Yancheva mit bemerkenswerter Kraft und Liebe zum Detail.
Margarita Mladenova hatte eine asketische Aufführung geschaffen, in der das Drama des menschlichen Staunens über das, was uns trotz allem „hilft, unsere Wunden zu leben“.

Es war die erste bulgarische Inszenierung des Werks des amerikanischen Dramatikers Doug Wright, dessen Semi-Dokumentation I AM MY OWN WIFE ihm eine Reihe von Preisen einbrachte, darunter den renommierten „Pulitzer“ und den „European Tolerance Award“.

Der talentierte Debütant Dimitar Angelov fesselte mit den verschiedenen Rollen des Lebens von Charlotte von Mahlsdorf, einem deutschen Transvestiten, der Teil der großen europäischen Dramen des 20. Jahrhunderts war. Anders als viele ihrer Zeitgenossen überlebte von Mahlsdorf das Naziregime und dessen Ablösung in der DDR, der sowjetisch dominierten kommunistischen Diktatur, verbrachte ihr Leben in Zeiten der Demokratie als exzentrische Antiquitätenhändlerin in Ost-Berlin und emigrierte schließlich nach Schweden.

Die junge Regisseurin Nadia Pancheva hatte Doug Wrights Geschichte, die mit Wendungen, Enthüllungen und Humor gespickt ist, getreu und sorgfältig nacherzählt und führte uns zurück zu Charlottes dramatischem Glauben, der von ihrem Wunsch geprägt war, für ihr Recht auf persönliche Freiheit einzutreten.
Angelov begeisterte das Publikum und leistete einen wichtigen Beitrag zur sexuellen Vielfalt in Bulgarien. Er wurde für den Ikarus-Preis 2024 für das beste Debüt nominiert.
Nach der Show wurde ihm ein ganz besonderes Geschenk in Form einer persönlichen Notiz des Autors Doug Wright, New York, überreicht.

Last but not least „SALINE NEBULA“ von Stanislav Genadiev und Violeta Vitanova, eine physische Performance, die in einer komplexen Klang- und Bildumgebung stattfand und ein Bild vom Entstehen und Verschwinden einer Lebensform schuf.

Die Tänzerin Marion Darova präsentierte eindrucksvoll die Verwandlung von Abstraktem in Konkretes, von Unsichtbarem in Sichtbares. Es schien, als ob ein Außerirdischer vor dem Publikum auftauchte, langsam aus Nebel und Dunst eine feste Form annahm, um schließlich in dieser lokalen Atmosphäre auf dem Altar der Sichtbarkeit für das menschliche Auge zu verschwinden.

Weitere Infos unter viafest.org

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PPS Presse-Service
Herr Christian Bauer
EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
52391 Köln-Vettweiss
Deutschland

fon ..: 02424-9080 440
web ..: http://www.kfe.de
email : pps@kfe.de

PPS – Presse-Service Agentur wird von Christian Bauer, Künstler und Publizist, verwaltet.
PPS bietet Aussendungen an im Bereich Kultur und Kultur-Politik, unter besonderem Aspekt von Sprechtheater, Ballett, Musik und Musiktheater, Kunst, Kunstausstellungen und Kulturtourismus.
PPS – Aussendungen gehen an Redaktionen in der Bundesrepublik, nach Österreich und in den deutschsprachigen Bereich von Belgien und Niederlande an Print-, TV-, Radio-, Online – Redaktionen, Medienschaffende und PR-Verantwortliche, sowie offene Kulturkanäle.
PPS-Promotion-Presse-Service gehört zur Pressestelle KulturForum Europa:
Eine europäische Begegnung. Das KulturForum Europa e.V. wurde auf Initiative von Hans-Dietrich Genscher 1992 zur Förderung des gemeinschaftlichen europäischen Gedankens auf allen Gebieten der Kultur gegründet. Gegenseitige Beachtung und Toleranz sollen als Beitrag zur Völkerverständigung vorangetrieben werden.()

Pressekontakt:

PPS Promotion-Presse-Service
Herr Christian Bauer
EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
52391 Köln-Vettweiss

fon ..: 02424-9080 440
web ..: http://www.kfe.de
email : pps@kfe.de

Neuerscheinung: Ostfrieslandkrimi „Norderney Gift“ von Freya Joken im Klarant Verlag

Nach einem Theaterstück wird ein Schauspieler tot in seiner Garderobe auf Norderney aufgefunden! Der Obduktionsbericht bringt eine bizarre Überraschung ans Licht: Gibt es etwa mehr als einen Täter?

BildDie Inselpolizisten Fenna Hansen und Henning Petersen finden Otto Kretschmer tot in seiner Garderobe. Sie vermuten Mord und fragen sich, ob seine Frauengeschichten ihm zum Verhängnis wurden. War Gift im Champagner? Ihre Ermittlungen enthüllen eine bizarre Überraschung.

Zum Inhalt von „Norderney Gift“:

»War Gift in der sündhaft teuren Champagnerflasche für den notorischen Schürzenjäger?«
Nach einer Aufführung der Flotten Krabben wird Otto Kretschmer, ein Mitglied der Theatergruppe, tot in seiner Garderobe auf Norderney gefunden. Als die Inselpolizisten Fenna Hansen und Henning Petersen die Leiche begutachten, ahnen sie bereits, dass kein natürlicher Tod vorliegt. Befand sich Gift in der Flasche, die in der Garderobe gefunden wurde? Und mit wem hatte der Tote diesen speziellen Champagner getrunken – sind dem bekannten Schürzenjäger etwa seine Frauengeschichten zum Verhängnis geworden? Im Laufe der Ermittlungen scheint schließlich alles auf eine bestimmte Frau hinzuweisen. Aber dann stellt sich heraus, dass es auch mit den übrigen Mitgliedern und der Managerin der Flotten Krabben Streit gab, da Otto Kretschmer die Gruppe verlassen wollte, um eine Solokarriere zu starten. Als schließlich der Obduktionsbericht vorliegt, erleben die Norderneyer Inselpolizisten eine bizarre Überraschung – gibt es etwa mehr als einen Täter, der den Frauenhelden umgebracht hat?

Das E-Book ist bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple Books (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren zum Preis von 3,99 Euro erhältlich.

„Norderney Gift“ ist ebenfalls als Taschenbuch zum Preis von 12,99 Euro erhältlich.

Mehr Informationen erhält der Leser hier https://www.amazon.de/dp/B0D6BTC1VT sowie eine Leseprobe auf https://www.weltbild.de/artikel/ebook/norderney-gift-ostfrieslandkrimi-die-inselpolizisten-bd-2_43939849-1.

Die Autorin:
Freya Joken – Da, wo das Emsland endet und Ostriesland beginnt, lebt Freya Joken. Passender kann der Wohnort der Autorin nicht liegen: kein weiter Weg zum ostfriesischen Strand und nur einen
Katzensprung von Freyas Lieblingsinsel Norderney entfernt. Die Liebe zum Meer, Strand und
der Insel wurde bereits in ihrer Kindheit zum Leben erweckt. Früher war Freya mit ihren
Eltern oft dort, und noch heute genießt sie die Auszeit auf Norderney, der zweitgrößten
ostfriesischen Insel. Dabei wird sie von ihrem Mann begleitet, der jahrelang zur See gefahren
ist und die Leidenschaft zum Meer mit ihr teilt. Auf Norderney tobt der Bär, denn es gibt
viele tolle Events und Attraktionen. Kein Wunder also, dass Freya Joken bei so viel lustigem
Trubel unzählige Ideen für spannende Ostfrieslandkrimis bekommt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Klarant Verlag
Frau Hannelore Werner
Rockwinkeler Heerstraße 83
28355 Bremen
Deutschland

fon ..: 042116767647
web ..: http://www.klarant-verlag.de
email : info@klarant.de

Der Klarant Verlag, mit Unternehmenssitz in Bremen, ist auf EBooks spezialisiert, die weltweit sehr erfolgreich vermarktet werden.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Klarant Verlag
Frau Hannelore Werner
Rockwinkeler Heerstraße 83
28355 Bremen

fon ..: 042116767647
web ..: http://www.klarant-verlag.de
email : info@klarant.de