„Einmal richtig“ bei internationalen Festivals

Unter dem Titel „Once and for real“ erreicht der Film im Sommer die Herzen der Kinogänger:innen – ein kleiner Moment der Entspannung in angespannten Zeiten!

BildNachdem Holger Borggrefes vergnüglich-tiefsinniger Film über das Verlieben, EINMAL RICHTIG, bei den Grenzland Filmtagen Selb den Indie-Award für den besten Independent Spielfilm gewonnen hat, wird die schelmische Beziehungskomödie demnächst auf einigen internationalen Festivals zu sehen sein.

Hauptfigur Anton (Tillmann Eckhardt) ist auf der Suche nach der einen richtigen Beziehung, denn sein Freund Moritz (Manuel Leuchtenberg) hat mit 19 Selbstmord begangen und an seinem Grab hatte Anton geschworen, sich einmal richtig zu verlieben. Fortan steht ihm „Bambi“, wie Moritz genannt wird, bei der Suche nach der richtigen Herzensperson als Geist zur Seite, treibt ihn an, traktiert ihn und entfaltet seine eigene Geschichte mit Anton im Laufe des Films. 

 Am 28.5. um 17 Uhr auf dem Romford Film Festival in London, hier der Link zum Festival-Programm des Tages: https://www.romfordfilmfestival.com/tuesday

Das Romford Film Festivals gehört zu den „UK-Festivals you need to know“ in Screen Daily, einer britischen Rating-Platform.

Regisseur Holger Borggrefe und Produzenz Sebastian Schwarz werden am 27.5 und 28.5. vor Ort sein. In der „Official Selection“ ist der Film nominiert für „Best International Film“.

 Vom 8.-13. Juni läuft „Einmal richtig / Once and for real“ auf dem Rabatt International Comedy Film Festival in Marokko als einziger deutscher Spielfilm und eine von 8 ausgesuchten Spielfilmkomödien und 18 Kurzfilmkomödien aus der ganzen Welt. Das Team freut sich, in diesen Zeiten mit dem Humor seiner Geschichte ein Festival-Publikum zu finden. Mehr unter: www.rabat-comedy.com

 Und vom 23.-25. August soll er beim Lytham International Film Festivals (Nord-England), gezeigt werden. Das Programm erscheint dann Ende Juli. https://www.lyiff.com/

Ebenfalls eingereicht ist der Film beim Festival of Cinema NYC und beim Brittany Film Festival.

Einmal richtig, D, 2023, 99 min. R: Holger Borggrefe. Mit: Tillmann Eckardt, Manuel Leuchtenberg, Charlotte Stoiber, Lisa Oertel, Rebekka Reinholz, Anna Graenzer, Rouven Blessing, Theresa Traser.

 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Werkmünchen InKunst e.V.
Herr Holger Borggrefe
Dachauer Str. 116
80636 München
Deutschland

fon ..: +49 173 2407754
web ..: https://theater-werkmuenchen.de
email : info@theater-werkmuenchen.de

Wir geben Schauspieler_innen, Sänger_innen, Tänzer_innen und Filmdarsteller_innen, sowie Bühnenbildner_innen, Lichtdesigner_innen, Autor_innen, Dramaturg_innen die Möglichkeit, auch während einer Phase der nicht regulären Beschäftigung weiter in ihrem Beruf zu arbeiten, sich somit künstlerisch zu entwickeln, im Spiel zu bleiben. Mit unserem Konzept bieten wir Ihnen eine Plattform der Fortbildung, des Austauschs und der Vernetzung.

Durch die Zertifizierung des TÜV Rheinlands der Weiterbildungsmaßnahmen werden unsere Teilnehmer und unsere Institution größtenteils durch Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit finanziert. Darüber hinaus bekommt unser Haus Zuschüsse der Stadt München. Mit dem steigenden, überregionalen Renommé unserer Institution gibt es außerdem immer mehr Teilnehmer, die die Kurse selber finanzieren.
Seit einem Jahr bieten wir außerdem einzelne Module aus unseren Weiterbildungen als Kurse für Externe an.

Unsere Projekte für darstellende Kunst dauern in der Regel 10-14 Wochen, um eine nachhaltige Kontinuität für unsere Teilnehmer zu erreichen. Wir arbeiten ständig daran, unsere Leute „für den Markt“ fit zu bekommen. Selber versuchen wir, uns dabei immer weiter zu entwickeln. Mit langjährigen Dozenten und Profis aus der Münchener Theater-, Musiktheater- und Filmszene kooperieren wir genauso wie mit Nachwuchstalenten, um am Puls der Zeit zu bleiben.

Waren früher die Aufführungen neuer Dramatik das Herzstück unserer Fortbildung, sind es jetzt die Verbindung von Handwerk, Präsentation und Medien, die die Schauspieler für ihre Vernetzung und Bewerbungen benötigen.
Neben der Weiterbildung und deren Präsentationen bewegen wir uns außerdem mit eigenen Produktionen im Bereich des politischen und performativen Theaters.

Unsere größten Erfolge sind die unserer Teilnehmer, die im Anschluss an unsere Weiterbildung wieder in spannende Engagements gehen – und das soll noch lange so bleiben.

Pressekontakt:

die kulturbananen
Frau Gabi Sabo
Jahnstr. 6
85567 Grafing

fon ..: 08092-232776
email : info@kulturbananen.de

Kinderträume – das neue berührende Lied von André Peickert

Ein Lied für unsere Zeit

BildIn einer Zeit, in der Technologie und das Internet allgegenwärtig sind, haben sich auch die Träume unserer Kinder verändert! Früher waren es Abenteuer im Freien, wilde Entdeckungen und fantastische Begegnungen mit Fabelwesen!
Doch heute, in einer Zeit voller Bildschirme und digitaler Welten, werden die Träume der Kinder nur noch im Internet geträumt. Vorbei sind die großen Abenteuer auf einer Schatzinsel oder der große Traum als Pirat die 7 Weltmeere zu überqueren!

Die Abenteuer, von denen Kinder einst träumten, haben sich von realen Orten zu virtuellen Landschaften verlagert! Statt geheimnisvollen Wäldern und verwunschenen Burgen, erkunden Sie nun virtuelle Welten mit endlosen Möglichkeiten! Sie reisen durch Zeit und Raum in virtuellen Realitäten und treffen auf Wesen, die es in der realen Welt nicht gibt! Aber eines jedoch ist sicher: Ihre Fantasie, Ihre Kreativität und Ihr Entdeckungsdrang sind ungebrochen. Auch wenn Ihre Abenteuer nur noch virtuell stattfinden, können Sie weiterhin Ihre Vorstellungskraft nutzen, um die Grenzen der digitalen Welt zu sprengen und unvergessliche Geschichten zu erleben.

Mit der Veröffentlichung des neuen Songs „Kinderträume“ möchte uns André Peickert in genau diese Welt der Kinder entführen! Der beeindruckende Text aus der Feder von Michael Schuster sowie die eingängige Melodie der „Kinderträume“ aus der Hand des bekannten Komponisten und Produzenten Ulli Schwinge, verleihen diesem Lied einen Hauch von Erinnerung an die eigene, erlebte Kindheit und lässt uns noch einmal gemeinsam von vergangenen Kindheitserlebnissen träumen.
Also taucht ein in die bunte Welt der „Kinderträume“! Lasst Eure Fantasie fliegen und entdeckt die unendlichen Möglichkeiten, die nur einen Mausklick weit entfernt sind! Denn wer weiß, welche magischen Abenteuer Euch dort vielleicht erwarten!?
Die Kinder von heute träumen online – doch Ihre Träume sind genauso fesselnd, fantasievoll und spannend wie je zuvor. Die neue Produktion aus dem Hause von AP-MUSIC „Musikproduktion & Management“ zeichnet die erste
Single – Auskopplung für das kommende „BEST-OF Album“ von Schlagersänger André Peickert, welches am 24.08.2024 anlässlich seines 25 Jährigen Bühnenjubiläums veröffentlicht wird!

Die „Kinderträume“ sind digital ab dem 27.05.2024 auf allen bekannten Download u. Streamingportalen, im MPN, sowie über die Bemusterung von AP-MUSIC „Musikproduktion & Management“ erhältlich

Produktion /- Veröffentlichungsdaten:
Songtext: Michael Schuster / Komposition: Ulli Schwinge
Produktion: AP-MUSIC [Musikproduktion & Management]
Produziert von: Ulli Schwinge im Auftrag von AP-Music [Musikproduktion & Management]
Promotiontext: AP-MUSIC [Musikproduktion & Management]
Coverfoto: AP-MUSIC, iStock
Covergestaltung: AP-MUSIC [Musikproduktion & Management]
Label: recordJET / Labelcode: 24625 /
GTIN-EAN-PUC: 4068992066752 /
ISRC: DEZC62414171 – DEZC62414172 / Genre: Pop/Schlager /
Länder: Worldwide /
Veröffentlichungsdatum: 27.05.2024 (digital)
© 2024 – AP-MUSIC [Musikproduktion & Management]
Kontakt unter:
Büro: AP-MUSIC [Musikproduktion & Management] c/o André Peickert / 06774 Muldestausee /
Mobil: 0177/9775241 / Mail. music.andre-peickert@web.de / Website: www.andre-peickert.com /
Kontakt auf der Facebookseite unter André Peickert – Sänger, Liedtexter u. Produzent
Quelle: Büro AP Music

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sperbys Musikplantage
Herr Hans Peter Sperber
Weisestrasse 55
12049 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 659 11 004
web ..: http://sperbys-musikplantage.over-blog.com/
email : kontakt@sperbys-musikplantage.de

Promotion- und Presseagentur:

Sperbys Musikplantage
Hans Peter Sperber
Weisestr. 55 – 12049 Berlin
Mail: hps-win@gmx.net und kontakt@sperbys-musikplantage.de
Telefon 030 65911004 und 0172 3832237
Webpräsenz: http://sperbys-musikplantage.over-blog.com

Sperbys Musikplantage ist der Spezialist für Bemusterungen und Künstlerpromotion im Internet. Wir bewerben Ihre neue CD, Album oder Lied breitflächig im Web auf Musik- und Presseportalen, sowie auf Facebook.
Wir machen Mailbemusterung bei allen großen Radiostationen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande und Südtirol. Dann auch bei allen Webradios und lokalen UKW-Sendern in Deutschland und weltweit. Wir haben knappe 1.300 Radiokontakte gelistet. Wir sind der Bemusterungs- und Promotion-Spezialist für deutsch gesungene Musik. Aber wir machen diese Arbeit auch für Musik die in andere Sprachen gesungen wird.

Jeden ersten Samstag im Monat gibt es auf HarbourTown Radio Sperbys Musikplantage als Radioshow. Die folgenden Samstage wird die Show dann wiederholt.

Pressekontakt:

Sperbys Musikplantage
Herr Hans Peter Sperber
Weisestrasse 55
12049 Berlin

fon ..: 030 659 11 004
web ..: http://sperbys-musikplantage.over-blog.com
email : kontakt@sperbys-musikplantage.de

24. Mai – 31. Mai 2024: Künstlerin Alexandra Kordas setzt in Madrid ein Zeichen gegen Krieg

Hate War – Abstractions Against Disaster

BildNach ihren gefeierten „Hate War“-Ausstellungen in Turin und Venedig kommt Alexandra Kordas mit ihrer aufwühlenden Ausstellung nach Madrid. Vom 24. bis zum 31. Mai 2024 wird die Ausstellung in den Räumen der Captaloona Art im Madrider Szene-Viertel Gaztambide zu sehen sein. Damit setzt Alexandra Kordas auch in Madrid ein Zeichen gegen die weltweiten Kriege und gewalttätigen Konflikte, bei denen für sie keine Sieger, sondern nur Verlierer gibt.

In den Werken ihrer Ausstellung „Hate War – Abstractions Against Disaster“ verleiht die Münchner Künstlerin ihrer Wut gegen Krieg und Gewalt Ausdruck und zeigt ihre Auswirkungen auf Einzelpersonen, insbesondere Frauen. Mit der Ausstellung will Alexandra Kordas das Bewusstsein für die fatalen Auswirkungen für Kriegen schärfen und friedliche Lösungen für globale Konflikte fördern. Aus ihren Bildern spricht dabei ihr Ekel vor Krieg, Grausamkeit und sexuellen Übergriffen auf Frauen, die bei kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit zum furchtbaren Alltag gehören. Mit ihrer Ausstellung schließt sich Alexandra Kordas dem vielfältigen Chor anderer Künstler an, die sich über alle Zeiten hinweg mutig gegen Krieg und Gewalt stellten und inspiriert damit die Menschen, eine Botschaft des Friedens und der Harmonie zu verbreiten. 

Zentraler Teil der „Hate War“-Ausstellung ist die Werkreihe „The Six Steps of War“, bei der die Künstlerin ihren Emotionen zum Krieg in der Ukraine freien Lauf ließ. Mit „The Six Steps of War“ nimmt sich die Künstlerin eines herausfordernden Themas an und präsentiert es auf einzigartige und zum Nachdenken anregende Weise. Der Titel bezieht sich auf die sechs Stadien eines Konflikts, die erstmals von Kurt Lewin identifiziert wurden. Der Begründer der Sozialpsychologie, der im Ersten Weltkrieg als Soldat im Einsatz war, verarbeitete so wissenschaftlich seine Kriegserlebnisse. Kordas hat diese Phasen als Rahmen verwendet, um die Emotionen und Erfahrungen der vom Krieg Betroffenen zu erforschen, von der Anfangsphase bis zur Endphase der Zerstörung. Die Gemälde in der Ausstellung sind eine Mischung aus abstrakten und figurativen Stilen, wobei jedes Stück eine einzigartige Geschichte erzählt.

Mehr zu Alexandra Kordas: alexandrakordas.com

 

Ausstellung: Hate War – Abstractions Against Disaster

24. – 31. Mai 2024

09:00 bis 13:30 Uhr 

Captaloona Art

C. de Andrés Mellado, 55, 28015 Madrid

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Alexandra Kordas
Annette Zierer
Effnerstr. 44-46
81925 München
Deutschland

fon ..: 089/35612488
web ..: https://alexandrakordas.com/
email : annette.zierer@zierercom.com

Zu Alexandra Kordas: Ihr erstes Werk schuf die Münchnerin Autodidaktin 2018. Seitdem hat sie ihren Pinsel nicht mehr abgelegt, denn das künstlerische Schaffen entfaltete in ihr wieder die einstige unbändige Kreativität, die für sie als Waldorfschülerin unabdingbar war.
Für Alexandra Kordas ist es essenziell, dass ihre Kunst mit dem Finger auf die Wunden der Gesellschaft und die Verletzungen der Menschen zeigt. Ihre Kunst soll die Augen der Betrachter öffnen. Dabei thematisiert die Künstlerin bewusst schwierige Themen, die man normalerweise nicht gerne ansieht, weil sie schmerzhaft sind und wehtun. Sie hat es zu ihrer Aufgabe gemacht, die Betrachter mit den Problemen und Missständen unserer Welt in Kontakt zu bringen, um eine Auseinandersetzung anzuregen. Alexandra Kordas arbeitete zuvor als Schauspielerin und Drehbuchautorin. Ihre künstlerische Kreativität und Leidenschaft reiften in den 10 Jahre in der Waldorfschule (Rudolf-Steiner-Schule), die einen Schwerpunkt auf die kreative, künstlerische und spirituelle Welt legt. In der Kindheit der Künstlerin sind traumatische Dinge passiert, die sie mit Schmerzen und Herzblut konfrontierten und verletzten. Aber sie hatte auch das Privileg eines sehr unbeschwerten und unabhängigen Lebens auf der anderen Seite, daher rührt heute ihr künstlerischer Zwiespalt zwischen „Paradies und Fegefeuer“.

Pressekontakt:

ziererCOMMUNICATIONS GmbH
Annette Zierer
Effnerstr. 44-46
81925 München

fon ..: +49-89-356 124-88