Innovative Augenlasertechnologie bei EyeLaser Zürich: SmartSight

EyeLaser Zürich setzt auf refraktive Chirurgie mit SmartSight. Das innovative Verfahren zur Lentikelextraktion bietet eine präzise und sichere Korrektur von Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrü

BildEyeLaser Zürich setzt weiterhin Maßstäbe in der refraktiven Chirurgie durch die Nutzung des innovativen SmartSight-Verfahrens zur Lentikelextraktion. Diese fortschrittliche Technologie bietet eine sichere, präzise und effektive Lösung zur Korrektur von Kurzsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmung und etabliert sich als eine der führenden Methoden in der modernen Augenheilkunde.

Was ist SmartSight?

SmartSight ist ein spezielles Verfahren der Lentikelextraktion, das mit dem SCHWIND ATOS Femtosekundenlaser durchgeführt wird. Es ermöglicht die refraktive Korrektur von Kurzsichtigkeit (-1 bis -10 dpt) und Astigmatismus (bis zu -5 dpt) ohne die Notwendigkeit eines Hornhaut-Flaps. Ähnlich wie das ReLEx SMILE-Verfahren (von der Firma ZEISS), das mit einem anderen Gerät (Visumax) durchgeführt wird, bietet SmartSight eine minimalinvasive und gewebeschonende Alternative zu herkömmlichen Lasermethoden.

Der SCHWIND ATOS Femtosekundenlaser

Das Herzstück der SmartSight-Technologie ist der SCHWIND ATOS Femtosekundenlaser. Dieser Laser zeichnet sich durch modernste Technik aus, die die Behandlung noch sicherer und präziser macht. Zu den herausragenden Merkmalen des SCHWIND ATOS gehören:

– Eyetracking: Echtzeit-Pupillenerkennung sorgt für höchste Präzision.
– Zyklotorsionskompensation: Automatische Kontrolle der optimalen Korrektur der Hornhautverkrümmung & Anpassung zur Vermeidung von Abweichungen während des Eingriffs.
– Automatisierte Zentrierung: Garantiert die optimale Positionierung des Lentikels entlang der visuellen Achse.
– Integriertes Mikroskop: Erleichtert die Entfernung des Lentikels durch winzige Inzisionen (ca. 2,5-3 mm).

Vorteile von SmartSight

SmartSight bietet zahlreiche Vorteile, die es für EyeLaser und Dr. Victor Derhartunian FEBO, FWCRS zur bevorzugten Methode für die Lentikelextraktion machen:

– Hohe Sicherheit: Intelligentes Eyetracking und Zyklotorsionskompensation minimieren Risiken.
– Präzision: Automatisierte Zentrierung verbessert die Qualität des Sehens.
– Komfort: Schmerzfreie Behandlung dank geformtem Kontaktelement und kurzer Behandlungsdauer.
– Gewebeschonung: Intelligente Lentikelgeometrie ermöglicht eine schnelle Heilung.
– Anwenderfreundlichkeit: Der Laser unterstützt den Chirurgen durch intuitive Workflows.

Behandlungsablauf und Nachsorge

Vor der SmartSight-Behandlung erfolgt eine ausführliche Voruntersuchung, um die Eignung der Augen zu prüfen. Patienten werden umfassend über den Ablauf, mögliche Ergebnisse und Risiken aufgeklärt. Die Sehkraft verbessert sich meist schon am Tag nach der Operation deutlich. Für eine optimale Heilung sollten die Augen in den ersten Tagen geschont werden. Zwei Nachsorgetermine bei EyeLaser Zürich gewährleisten eine erfolgreiche Heilung und das bestmögliche Ergebnis.

Risiken der SmartSight-Methode

Das SmartSight-Verfahren gilt als ausgesprochen sicher. Dank der fortgeschrittenen Technik des SCHWIND ATOS Lasers und der schonenden Behandlung sind Komplikationen selten. Flap-bedingte Probleme entfallen und das Eyetracking-System kann Verletzungen verhindern. Leichte, vorübergehende Beschwerden wie Schmerzen oder Lichtempfindlichkeit können auftreten, sind jedoch relativ selten.

Für weitere Informationen und zur Vereinbarung eines Beratungstermins besuchen Sie unsere Webseite: Augenlasern Zürich

Auch in den EyeLaser Augenlaserzentren Österreich bieten wir SmartSight als innovative Behandlungsmethode an. Mehr dazu unter Augenlasern Wien und Augenlasern Linz.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

EyeLaser Augenlasern Zürich
Herr Victor Derhartunian
Strehlgasse 33
8001 Zürich
Schweiz

fon ..: +41 44 221 95 02
web ..: https://eyelaser.ch
email : info@eyelaser.ch

Pressekontakt:

EyeLaser Augenlasern Zürich
Herr Victor Derhartunian
Strehlgasse 33
8001 Zürich

fon ..: +41 44 221 95 02
web ..: https://eyelaser.ch
email : info@eyelaser.ch

Wochenrückblick KW 29-2024: Handelskonflikte und Unternehmenszahlen im Fokus!

In der vergangenen Woche sorgten wachsende Ängste vor eskalierenden Handelskonflikten zwischen China und den USA für einen scharfen Ausverkauf von US-Technologieaktien.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

gleichzeitig fielen die ersten Unternehmensberichte gemischt aus, wobei mehrere Gewinnwarnungen die Anleger dazu veranlassten, ihr Engagement in risikoreichen Vermögenswerten zu reduzieren. Dies alles…

Lesen Sie hier gerne unseren vollständigen Wochenrückblick, mit vielen weiteren Informationen und Anregungen.

Viele Grüße und ein glückliches Händchen beim Handeln,
Ihr
Jörg Schulte

Quellen: marketscreener, onvista.de, eigener Research, Bildquellen: die jeweiligen
Unternehmen, tradingeconomics.com, WallstreetOnline.de, stock.adobe.com,
MinerDeck, Intro Bild: stock.adobe.com,

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.jsresearch.de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research GmbH
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Jeder böse Mensch hat Leichen im Keller oder dunkle Geheimnisse, man muss sie nur finden. ManagerSOS

Bekämpfung von „Bösen Menschen“gehört zum Kerngeschäft der ManagerSOS International.

BildDas Konzept der „bösen Menschen“ ist subjektiv und variiert je nach moralischen, kulturellen und rechtlichen Normen. Für diesen Bericht betrachten wir „böse Menschen“ als Individuen, die moralisch verwerfliche, illegale oder schädliche Handlungen begehen. Die Bekämpfung solcher Personen erfordert eine Kombination aus rechtlichen, psychologischen und investigativen Maßnahmen. Detekteien wie ManagerSOS spielen dabei eine wichtige Rolle, insbesondere wenn es um das Aufdecken von Geheimnissen und kriminellen Aktivitäten geht.

Methoden zur Bekämpfung „Böser Menschen“
Rechtliche Maßnahmen

Gesetzliche Regelungen und Strafverfolgung: Die strafrechtliche Verfolgung von Verbrechen ist eine grundlegende Methode zur Bekämpfung von bösen Handlungen. Strafverfolgungsbehörden wie Polizei und Justiz sorgen dafür, dass Kriminelle für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden.
Internationale Zusammenarbeit: Viele Verbrechen, vornehmlich im Bereich Wirtschaft und Politik, haben internationale Dimensionen. Die Zusammenarbeit zwischen Ländern und internationalen Organisationen wie Interpol ist daher entscheidend.
Psychologische Maßnahmen.

Rehabilitation und Therapie: Psychologische Interventionen können helfen, das Verhalten von Straftätern zu ändern. Therapiemaßnahmen und Rehabilitationsprogramme zielen darauf ab, die Ursachen kriminellen Verhaltens zu bekämpfen und Rückfälle zu verhindern.
Prävention: Durch präventive Maßnahmen, wie Erziehung und Aufklärung, können potenzielle kriminelle Handlungen verhindert werden.
Investigative Maßnahmen.

Detekteien und Privatermittler: Detekteien wie ManagerSOS bieten spezialisierte Dienste an, um kriminelle Aktivitäten und dunkle Geheimnisse aufzudecken. Ihre Arbeit umfasst Observationen, Befragungen und die Analyse von Beweismaterial.
Technologische Hilfsmittel: Moderne Technik wie Überwachungskameras, GPS-Tracking und Cyber-Forensik spielt eine zentrale Rolle bei der Aufdeckung krimineller Aktivitäten.
Leichen im Keller: Dunkle Geheimnisse in verschiedenen Bereichen
Privatleben.

Affären und Doppelleben: Viele Menschen führen Doppelleben oder haben Affären, die sie vor ihrem Umfeld verbergen. Detekteien werden oft engagiert, um solche Geheimnisse aufzudecken.
Illegale Aktivitäten: Vom Drogenmissbrauch bis hin zu häuslicher Gewalt – private Vergehen bleiben oft unentdeckt, bis Ermittler sie ans Licht bringen.
Wirtschaft und Business.

Korruption und Bestechung: In der Geschäftswelt sind Korruption und Bestechung weit verbreitet. Detekteien untersuchen solche Fälle, indem sie Finanztransaktionen analysieren und Insider-Informationen sammeln.
Betrug und Diebstahl: Wirtschaftskriminalität wie Betrug und Diebstahl sind ebenfalls häufig. Detektive arbeiten daran, solche Verbrechen zu dokumentieren und Beweise zu sichern.
Politik

Skandale und Machtmissbrauch: Politiker sind oft in Skandale verwickelt, die Machtmissbrauch, Untreue oder illegale Finanzgeschäfte betreffen. Detekteien und investigativer Journalismus spielen eine Schlüsselrolle bei der Aufdeckung solcher Skandale.
Verbindungen zu kriminellen Organisationen: Politische Akteure können Verbindungen zu kriminellen Netzwerken haben, die ihre Machtposition ausnutzen. Ermittlungen decken solche Verbindungen auf und liefern Beweise.
Gesellschaft

Organisierte Kriminalität: Mafia, Banden und andere organisierte kriminelle Gruppen operieren oft im Verborgenen. Detekteien und Strafverfolgungsbehörden arbeiten zusammen, um diese Netzwerke zu zerschlagen. Menschenhandel und Ausbeutung: Solche Verbrechen sind schwer zu entdecken und erfordern spezialisierte Ermittlungen und internationale Kooperation.

Der Einsatz von ManagerSOS
ManagerSOS ist eine internationale Detektei, die sich auf diskrete Aufdeckung von dunklen Geheimnissen und kriminellen Aktivitäten spezialisiert hat. Ihr Einsatz umfasst:

Observation und Überwachung: Detektive beobachten verdächtige Personen und sammeln Beweise.
Hintergrundrecherchen: Sie führen umfassende Recherchen durch, um die Vergangenheit und mögliche Verbindungen von Personen aufzudecken.
Technologische Unterstützung: Einsatz modernster Technologien zur Überwachung und Beweissicherung.
Kooperation mit Behörden: Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden, um rechtliche Maßnahmen zu unterstützen.

Fazit
Die Bekämpfung „böser Menschen“ ist ein komplexes Unterfangen, das die Zusammenarbeit verschiedener Akteure und den Einsatz vielfältiger Methoden erfordert. Detekteien wie ManagerSOS spielen dabei eine wichtige Rolle, indem sie dunkle Geheimnisse aufdecken und Beweise für kriminelle Aktivitäten liefern. Rechtliche, psychologische und präventive Maßnahmen ergänzen diese Arbeit und tragen dazu bei, die Gesellschaft sicherer zu machen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS
Herr Elean Van Boem
Hugo Eckener Ring 15
60549 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49 175 4531436
fax ..: +49 175 4531436
web ..: https://detektiv-international.de/
email : hilfe@detektiv-international.de

FAQ: INFORMATIONEN FÜR AUFTRAGGEBER

Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ, frequentely asked questions) zur Beauftragung unserer Detektive kurz und präzise beantwortet.

Was genau ist die Detektei ManagerSOS?

Ursprünglich ist die Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS, im Englischen auch ManagerSOS International Special Investigation for Crime and Antiterrorism Ltd., eine deutsche Detektei gewesen. Über die Jahre hinweg hat sie sich allerdings zu der leitenden Institution eines hauptsächlich in Europa, dem Mittleren und Nahen Osten und Asien operierenden Sicherheitsnetzwerks entwickelt. Dessen Hauptaufgabe besteht darin im Fall von konkreten Problemsituationen einzugreifen und Privatpersonen, Geschäftspersonen und Unternehmen vor Gefahren zu beschützen. Außerdem führt die Detektei ManagerSOS für ihre Mandanten Privat- und Wirtschaftsermittlungen in hochsensiblen Angelegenheiten durch und berät sie in jeglichen Fragen hinsichtlich der Sicherheitsaspekte.

Wer steckt hinter der Detektei ManagerSOS?

Die Detektei ManagerSOS ist das Antriebsrad für einen Mechanismus, der über 300 Leute aus 22 verschiedenen Nationen umfasst. Von unseren Zentralen in Frankfurt, Doha und Hongkong aus koordinieren und begleiten wir – die leitenden Ermittler – unsere mobilen Einsatzteams, die je nach Auftragslage für unsere Klienten individuell zusammengestellt werden. Das Netzwerk, auf das wir dabei zurückgreifen, besteht zu zwei Dritteln aus Ermittlern die militärisch und sonderbehördlich ausgebildet wurden und zu einem weiteren Drittel aus IT-Spezialisten, Juristen, Journalisten, Unternehmern und Sicherheitsberatern. Sie alle sind über den eurasischen Kontinent und im Mittleren Osten verteilt und in der dortigen freien Wirtschaft tätig.

Wer genau sind Ihre Ermittler?

Selbstverständlich können wir Ihnen, zu Ihrem und unserem Schutz, keine detaillierten Auskunft über unseren Ermittlerpool geben. Doch so viel darf gesagt sein: Ausnahmslos jeder unserer Beschäftigten hat im Laufe seines Lebens eine militärische oder behördliche Ausbildung absolviert und trainiert regelmäßig in unseren eigens dafür aufgebauten Trainingscamps. Jeder einzelne Ermittler hat spezielle Kampferfahrungen, ist geschult im Umgang mit Waffen und kann auf mehrere Jahre Erfahrung im High-Risk Sicherheitsbereich zurückblicken. Im Falle eines Auftrags lernen unsere Mandanten selbstverständlich den leitenden Ermittler persönlich kennen, allerdings bleiben die eingesetzten Ermittler anonym. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe: Abgesehen vom Einsatzleiter wissen die Ermittler selbst nicht mehr über den Auftraggeber als das Notwendigste, um den Einsatz problemlos durchführen zu können.

Wann greift die ManagerSOS ein?

An erster Stelle ist die ManagerSOS die zentrale Leitstelle operativ agierender Einsatzteams zur schnellen Abwehr von Gefahren. Das heißt, dass unsere Ermittler auf Anfrage in akuten Krisensituationen in Aktion treten, also ein vom Klienten bestehendes dringendes Problem hinsichtlich der Sicherheitsaspekte analysieren und schnellstmöglich diskret, vollständig eliminieren. Die Bandbreite an potenziellen Problemen ist dabei weit gefasst, häufig handelt es sich um Fälle von Erpressung, Bedrohung, Spionage, Sabotage, Korruption, Entführung oder Betrug – um nur einige Bereiche zu nennen. Doch es muss nicht zwangsweise ein konkreter Problemfall vorliegen. An zweiter Stelle liegt die Aufgabe der Detektei ManagerSOS darin, präventiv und retrospektiv – also im Vorhinein und Nachhinein – Privatpersonen und Unternehmen vor Gefahren zu schützen. Dies geschieht hauptsächlich im Rahmen von generellen Privat- und Wirtschaftsermittlungen, also Unternehmungen wie zum Beispiel Personen- oder Firmenüberprüfungen oder generellen Informationsbeschaffungen. Zusätzlich bietet unser Expertennetzwerk umfangreiche Sicherheitsberatungen für Jedermann an, vornehmlich in den Bereichen Risk Management, Fraud Management, Compliance Management und Due Diligence, aber auch schlichtwegeinfach als individuelles Beratungsgespräch. Kurzum: Ein Eingriff der ManagerSOS findet dann statt, wenn die berufliche oder private Unversehrtheit einer Person oder eines Unternehmens bedroht ist oder Betroffene Gefahren vorsorglich oder nachträglich abwehren wollen.

Wer sind die Klienten der ManagerSOS?

Selbstverständlich werden hier keine Referenzen aufgelistet – das gebietet die Diskretion. Was wir jedoch sagen können ist, dass unser Feld an Auftraggebern Unternehmen und Menschen aus aller Welt und jeder sozialen Schicht umfasst. Ob CEO, Arzt oder Anwalt, prominenter Künstler oder Ehepartner, ob Verwandter oder Freund: Wir sind ein Unternehmen, dass sich ganz dem Interesse des Auftraggebers widmet, unabhängig davon wer sich dahinter verbirgt. Falls Sie an Ihrer Eignung zweifeln sollten, rufen Sie uns einfach an. Unsere telefonischen Erstberatungen sind kostenlos und wir wissen mit Sicherheit, wie Ihnen geholfen werden kann!

Wie läuft ein Einsatz der ManagerSOS ab?

Zunächst rufen die Mandanten über unsere Hotline oder in dringenden Fällen über die Nummern der Einsatzbereitschaften an. Sie werden entweder mit einer Zentrale oder direkt einem leitenden Ermittler verbunden. In jedem Fall wird mit Ihnen zunächst eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung durchführt – gerne auch anonym. Im nächsten Schritt kommt es an einem geeigneten Ort zu einem Treffen zwischen dem zuständigen Einsatzleiter und dem Klienten, wobei das konkrete Problem genauestens analysiert und die weitere Vorgehensweise besprochen wird. Wichtig hierbei: Diese und ähnliche heikle Informationen werden ausnahmslos in Face-to-Face Gesprächen zwischen dem Mandanten und dem Einsatzleiter ausgetauscht. Abgesehen vom Klienten ist nur der zuständige Ermittlungsleiter befugt, die vollumfängliche Kenntnis über den Sachverhalt und den Ermittlungsstand zu haben. Alle weiteren in den Auftrag involvierten Personen erhalten nur so viele Informationen wie nötig um den Auftrag erfolgreich abzuschließen. Sind diese Gespräche in beidseitigem Einvernehmen abgeschlossen, wird der Auftrag unverzüglich aufgenommen und unter fortlaufender Berichterstattung an den Mandanten wie besprochen ausgeführt. Sobald der Auftrag beendet ist, gibt es ein finales Meeting indem der der Klient auf Wunsch eine schriftliche Berichterstattung über Verlauf und Ergebnis der Ermittlung erhält.

Wo sind Sie überhaupt im Einsatz?

Kurzum: Dort, wo wir gebraucht werden. Dank unseres ausgefeilten Netzwerks sind wir in der Lage Einsatzteams zu mobilisieren, die überall auf der Welt für Sie arbeiten können. Dennoch gibt es klare Schwerpunkte: Die Detektei ManagerSOS agiert länderübergreifend vor allem in Europa, dem Mittleren und Nahen Osten sowie in Asien. Außerdem sind unsere Ermittler Spezialisten im High-Risk Sicherheitsbereich, was neben den genannten Regionen weltweite Krisen-, Kriegs- und Katastrophengebiete umfasst. Organisiert werden unsere Einsatzteams von unseren Zentralen aus die sich in Frankfurt, Doha und Hongkong befinden.

Was kostet es, Sie zu beauftragen?

Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Wir berechnen für unsere Einsätze je nach Aufwand einen Tagessatz, der im Vorhinein mit dem Klienten abgesprochen wird. Die gesamte Auftragssumme errechnet sich demnach aus der Anzahl der Tage, die wir für insgesamt für den Auftraggeber im Einsatz sind. In diesem Satz sind alle Spesen und Kalkulationen enthalten, sodass keine zusätzlichen Gebühren entstehen.

Wie lange dauert es, bis Sie eingreifen können?

Wann genau die ManagerSOS in Aktion treten kann, ist abhängig von dem jeweiligen Fall. Wo genau befindet sich der Auftrag? Wieviele Personen müssen dafür mobilisiert werden? Welche Funktion müssen diese jeweils innehaben? All dies sind Faktoren, die den Zeitraum bis zum tatsächlichen Einsatz mitbestimmen. Dennoch haben wir uns ein klares Limit gesetzt: Maximal 72 Stunden nach Eingang der Auftragsbestätigung sind unsere Ermittler für Ihren Auftrag einsatzbereit.

Pressekontakt:

Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS
Herr Elean Van Boem
Hugo Eckener Ring 15
60549 Frankfurt

fon ..: +49 175 4531436
web ..: https://detektiv-international.de/
email : hilfe@detektiv-international.de