Buchen Sie ein Inhouse-Training – S&P

Bilden Sie jetzt Ihre Mitarbeiter fort – Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis

Bild1. Unternehmenssteuerung voll im Blick – neue Seminare für Ihr Unternehmenswachstum

Durch Ihre Kompetenz Führungsstärke und Fähigkeiten zeigen. Klar priorisierte Ziele als Führungsinstrument und dadurch in wenigen Schritten ein erfolgreiches Team bilden.

Das Alles erhalten Sie mit dem Inhouse Training mit Schwerpunkt Führung des S&P Unternehmerforum.

Ausgewählte S&P Tools, wie Checklisten und Techniken zur Mitarbeiterführung sowie Leitfäden unterstützen die Teilnehmer und sichern die Umsetzung in der Praxis ab.

Als Teilnehmer des Inhouse Seminars haben Sie die Möglichkeit – speziell auf Ihre persönliche Situation abgestimmt – Umsetzungsmaßnahmen, Probleme oder geplante Lösungen während des Inhouse Trainings zu diskutieren.

Senden Sie uns Ihre Anfrage! Wir erstellen Ihnen gerne in individuelles Angebot.

2. Inhouse Seminar – alles aus einer Hand – einfach und unkompliziert

Sie erhalten schlüsselfertig Ihr Wunsch-Seminar. Von den Trainingsunterlagen bis zur Nachbereitung – alles aus einer Hand.

Ein persönlicher Ansprechpartner aus dem S&P Team koordiniert Termine und Seminarschwerpunkte direkt mit Ihnen.

Mit einem Klick können Sie uns direkt Ihre Anfrage zusenden.

3. Aktuelles Know How für Ihre Praxis

Unsere Inhouse Trainings bestehen neben aktuellem Fachwissen und starkem Praxisbezug auch aus interaktiven Fallbeispielen, die in den Seminaren gemeinsam durchgearbeitet werden.

Durch unsere Inhouse Trainings erhalten Sie von uns ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Bildungskonzept. Flexible Schwerpunkte und auf Ihre Bedürfnisse perfekt abgestimmte Inhalte sind möglich.

Sie vereinbaren passend zu Ihrem Terminplan auch kurzfristig den idealen Zeitpunkt für Ihr persönliches Inhouse Coaching.

Sie legen den Schulungsort für Ihr Inhouse Seminar individuell fest – in Ihren eigenen Räumlichkeiten oder einem Schulungs-/Tagungsraum in einem Hotel vor Ort.

Bei den Referenten Ihres Inhouse Trainings handelt es sich um Spezialisten mit langjähriger Berufs-, Führungs- und Branchenerfahrung.

4. Unsere Ansprechpartner
Wir beraten Sie gerne kostenfrei und unverbindlich. Unser Service-Team erreichen Sie unter +4989 452 429 70 -100. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Achim
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Achim
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Gold für Bräute

Ein Bundesstaat in Indien schenkt jeder Braut Gold im Wert von etwa 530 US-Dollar, denn Gold in Form von Schmuck besitzt einen hohen Stellenwert – und Parlamentswahlen stehen an.

BildKein Wunder, dass Indien einer der weltweit größten Importeure von Gold ist, nämlich nach China der zweitgrößte. Premierminister Narenda Modi will wiedergewählt werden. Auch gab die Bundesregierung Indiens Bargeldübergaben an Landwirte, sowie Steuersenkungen für die untere Mittelschicht bekannt. Und die Reserve Bank of India hat zum ersten Mal seit 2017 die Zinssätze gesenkt, um die Wirtschaft zu stärken.

Neu sind jedoch die Goldgeschenke an Bräute. Ab ersten April, da beginnt das neue Geschäftsjahr, sollen durch den Finanzminister Indiens rund 42 Millionen US-Dollar für das Goldprogramm lockergemacht werden. Dies wird für ungefähr 80.000 Bräute reichen. Laut Schätzungen des World Gold Councils wird Indien in 2019 rund 750 bis 850 Tonnen Gold verbrauchen.

Goldgesellschaften freut ein steigender Goldbedarf immer, beispielsweise Maple Gold Mines – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298485 -. Für das zu 100 Prozent im Eigenbesitz befindliche Douay-Goldprojekt in Quebec wird es in Kürze eine neue Ressourcenschätzung geben. Das Projekt erstreckt sich über rund 389 Quadratkilometer bestes Goldland im Abitibi-Grünsteingürtel.

Politische Parteien und Kandidaten sind also erfinderisch, wenn es um Geschenke an die Wähler geht. Der Assam-Staat (indischer Bundesstaat mit 31 Millionen Einwohnern) will auch Elektrofahrräder verschenken und zwar an Mädchen, die eine bestimmte Erfolgsquote in Abiturprüfungen erreichen. Überhaupt ist Indien ein vielversprechender Wachstumsmarkt für die Fahrzeugindustrie. Diese verschlingt große Mengen an Zink. Auch neue Batterietechnologien brauchen vermehrt Zink. Ein sinkendes Angebot könnte zudem den Zinkpreis stützen.

Zinkunternehmen mit aussichtsreichen Projekten, dazu gehört etwa Zinc One – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298395 -, sollten genügend Abnehmer für ihren Rohstoff haben. Zinc One arbeitet in Peru am Bongará- und am Charlotte-Bongará-Zinkprojekt an der baldigen Produktionsreife. Hochgradige Zinkmineralisierungen wurden bereits nachgewiesen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Maple Gold Mines (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/maple-gold-mines-ltd.html -).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ucore aktualisiert und bekräftigt Standpunkt bezüglich Erwerb von IBC

Ucore aktualisiert und bekräftigt Standpunkt bezüglich Erwerb von IBC

Halifax, Nova Scotia – (21. Februar 2019) – Ucore Rare Metals Inc. (TSXV: UCU) (OTCQX: UURAF) (Ucore oder das Unternehmen) gibt bekannt, dass es eine Pressemitteilung von IBC Advanced Technologies, Inc. (IBC) vom 20. Februar 2019, 9:00 Uhr EST, zur Kenntnis genommen hat. In dieser Pressemitteilung wird behauptet, dass in ihr die Entscheidung der IBC bekannt gegeben wird, die schriftliche Vereinbarung zwischen Ucore und der IBC mit dem Titel Option zum Kauf der IBC in ihrer geänderten und erweiterten Fassung (die Optionsvereinbarung) vom 14. März 2015 zu kündigen.

Dies ist kein unerwartetes Verhalten seitens IBC, da Ucore von seinem vertraglichen Recht Gebrauch macht, das Zielunternehmen zu erwerben, erklärte der Präsident und CEO von Ucore, Jim McKenzie. Wir glauben, dass IBC seit dem Abschluss des Optionsvertrags einen wesentlichen Wertzuwachs erfahren hat. Wie bei allen Vermögenswerten, die eine Wertsteigerung erfahren, kann der Verkäufer versucht sein, einen zunehmend höheren Kaufpreis oder eine freie Vermittlung zu verlangen, nachdem ein Kauf bereits vollständig abgeschlossen ist.

Alle Unternehmensübernahmen erleben wiederum vor Abschluss des Verkaufs einen kritischen Punkt, an dem motivierte Parteien versuchen, Zweifel an den sich abzeichnenden Ereignissen zu wecken, so McKenzie weiter. Das ist verständlich und im Rahmen der Erwartungen. Eine häufige Strategie ist es, angebliche Verstöße des Käufers zu unterstellen. Im vorliegenden Fall hat sich IBC mit einer Reihe von angeblichen schwerwiegenden Verstößen an Ucore gewandt, die alle von Ucore kategorisch bestritten werden und entgegen den Behauptungen von IBC angemessen abgeklärt wurden. Darüber hinaus haben die wichtigsten Geldgeber von Ucore die IBC-Vereinbarungen überprüft und stimmen überein, dass Behauptungen über schwerwiegende Verstöße erfunden und unbegründet sind.

Diese Geldgeber stehen fest hinter Ucore, schloss McKenzie. Wir haben ihre volle Unterstützung für die Vision des Unternehmens und planen den Übergang von einer Position als führender Anbieter von fortschrittlichen Produkten und Dienstleistungen zur Mineraltrennung hin zu den Industriezweigen Bergbau und Mineralgewinnung.

Hintergrund

Beide Seiten in diesem Vertragsstreit streben eine gerichtliche Schlichtung an, um den Streit beizulegen und die Einhaltung der Vereinbarungen zwischen den Parteien durchzusetzen. Ucore bekräftigt, dass die Optionsvereinbarung eine gültige und durchsetzbare Vereinbarung ist, die die ausdrückliche vertragliche Unterstützung von IBC-Aktionären hat, die die Mehrheit der Aktien der IBC halten. IBC behauptet, dass die Optionsvereinbarung substantiell verletzt wurde und daher einer Kündigung durch IBC unterliegt. Die Parteien beantragen auch Abhilfe für Aktivitäten im Zusammenhang mit der Optionsvereinbarung und einer völlig separaten und vertraglich unabhängigen schriftlichen Vereinbarung vom 29. April 2014 zwischen Ucore und IBC mit dem Titel Forschungsprojekte, Pilotanlage, Separationsanlage und zukünftiges gemeinsames Betriebsunternehmen in der jeweils gültigen Fassung (das Research Agreement).

Wie bereits in früheren Pressemitteilungen von Ucore und in der MD&A des Unternehmens vom 3. Quartal 2018 (am 29. November 2018 bei SEDAR eingereicht) erwähnt, hat das Unternehmen die internationale Anwaltskanzlei Dorsey & Whitney LLP als US-Rechtsbeistand (mit Büros in Utah und Alaska) beauftragt, die beabsichtigte Ausübung der Option des Unternehmens zum Kauf von IBC zu ermöglichen. Ucore ist der Ansicht, dass in den Jahren, in denen IBC und Ucore zusammengearbeitet haben, das wirtschaftliche Potenzial von IBC in der Metallgewinnungs- und -aufbereitungsindustrie enorm zugenommen hat. Dadurch wurden Entscheidungen über kurzfristige Geschäftsziele, die tägliche Kontrolle und die Bestimmung der Priorität der potenziellen Joint-Venture-Projekte der Parteien zu der schwierigen Aufgabe, sich in Bezug auf die Umsetzung und den Start des hochkarätigen und vermarkteten Joint Ventures zu einigen, das zuvor von den Parteien im Rahmen des Research Agreements vereinbart worden war.

Darüber hinaus haben die finanziellen Möglichkeiten und das wirtschaftliche Potenzial, die sich in der Metallgewinnungs- und -aufbereitungsindustrie im Allgemeinen ergeben haben (insbesondere im Hinblick auf Technologiemetalle wie Lithium, Kobalt, Wolfram und viele mehr), zwingend dazu geführt, dass das Unternehmen beabsichtigt, seine Option zum Erwerb von IBC auszuüben. Ucore und IBC haben detaillierte Listen über Bedenken und Empfindlichkeiten in Bezug auf die Vereinbarungen zwischen ihnen, die Mechanismen und Ergebnisse des mit der Übernahme verbundenen Due-Diligence-Prozesses sowie die Erwartungen hinsichtlich der Übertragung des Eigentums an IBC ausgetauscht. IBC hat erklärt, dass es der Ansicht ist, dass sich die Parteien auf unterschiedlichen Wegen befinden, und hat das Unternehmen [Ucore] aufgefordert, auf seine Rechte aus dem Optionsvertrag zu verzichten oder den Vertrag anderweitig zu kündigen. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, dies zu tun.

Ende 2018 versuchte IBC zu behaupten, dass sowohl die Optionsvereinbarung als auch das Research Agreement bereits gekündigt waren. Ucore teilte mit, dass es keine schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zur Kündigung einer dieser Vereinbarungen gibt, und wiederholte, dass es nicht in seiner Absicht beeinflusst werden wird, die gegenseitig bindende und vollständig abgeschlossene Optionsvereinbarung auszuüben. Die gestrige Pressemitteilung von IBC steht im Widerspruch zu seinen früheren Behauptungen, dass die Optionsvereinbarung bereits von den Parteien gekündigt worden sei, und liefert einen substanziellen Beweis für die Auffassung von Ucore, dass IBCs Behauptung einer Kündigung im Jahr 2018 keine Grundlage habe.

Anfang 2019 gehörten zu den Folgeaktivitäten: (i) die Pressemitteilung von Ucore vom 14. Februar 2019 mit dem Titel Ucore initiiert den Erwerb von IBC; (ii) die Veröffentlichung einer Mitteilung über den Beginn des Erwerbs von IBC und des anschließenden Due-Diligence-Prüfungsverfahrens durch Ucore vom 14. Februar 2019 und (iii) die Einreichung einer Beschwerde beim Dritten Bezirksgericht des Staates Utah am 19. Februar 2019, in der vertragliche, Common Law und gesetzliche Ansprüche gegen Ucore geltend gemacht werden. Wie in den Pressemitteilungen von Ucore vom 28. November 2018, 11. Dezember 2018 und 14. Februar 2019 erwähnt, ist die Auslegung des Vertragsverhältnisses zwischen Ucore und IBC auf Anträge und Beschwerden bei den Gerichten in Nova Scotia und Utah ausgedehnt worden.

Schiedsgerichtsbarkeit & Vollstreckung

Abgesehen von den laufenden Gerichtsverfahren und Anträgen in Nova Scotia und Utah verfügen sowohl das Research Agreement als auch die Optionsvereinbarung über Schiedsklauseln, die ein geordnetes und strukturiertes Forum zur Lösung dieser Differenzen vorsehen und ermöglichen können. Das Unternehmen hofft, dass ein strukturierter Ansatz für vertrauensvolle Vergleichsverhandlungen, sei es eine formelle Mediation, ein Schiedsverfahren oder etwas anderes, eine zufriedenstellende Lösung zwischen den Parteien herbeiführen wird, die es gestattet, die Chancen zu entwickeln, die beide Parteien zu Beginn des Abschlusses der verschiedenen Vereinbarungen zwischen diesen Parteien vorgesehen hatten.

Über Ucore

Ucore Rare Metals ist ein Unternehmen in der Entwicklungsphase dessen Hauptaugenmerk auf Seltenerdmetallressourcen-, -gewinnungs- und -veredelungstechnologien mit kurzfristigem Potenzial für Produktion, Wachstum und Skalierbarkeit gerichtet ist. Das Unternehmen hält sämtliche Anteile am Seltenerdmetallprojekt Bokan-Dotson Ridge. Am 31. März 2014 teilte Ucore mit, dass von Seiten der Rechtsprechung des Bundesstaates Alaska die einstimmige Genehmigung für Senate Bill 99 (2014) erteilt wurde, das AIDEA ermächtigte, Schuldverschreibungen in Höhe von bis zu 145 Millionen USD für die Infrastruktur- und Baukosten des Seltenerdmetallprojekt Bokan-Dotson Ridge auszugeben.

Die Vision und der Plan von Ucore ist es, sich von einem führenden Nanotechnologieunternehmen, das Produkte und Dienstleistungen zur Mineraltrennung anbietet, hin zu einem Unternehmen im Bereich Bergbau und Mineralgewinnung zu wandeln. Diese Vision umfasst die Entwicklung eines strategischen Metallkomplexes (ursprünglich am 15. November 2016 angekündigt) in Ketchikan, Alaska, und die Erschließung der Seltenerdmineralien-Liegenschaft des Unternehmens bei Bokan Mountain in Alaska (technischer Bericht, am 14. März 2013 bei SEDAR eingereicht).

Weitere Informationen erhalten Sie über Herrn Jim McKenzie, President und CEO von Ucore Rare Metals Inc. unter der Rufnummer +1 (902) 482-5214 oder auf www.ucore.com.

Vorsorglicher Hinweis

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen zu betrachten sind. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf Finanzierungs- und/oder Übernahmeaktivitäten sowie Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die das Unternehmen erwartet, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, sind die Aussagen nicht als Garantien zukünftiger Leistungen oder Ergebnisse zu verstehen. Ucore ist davon ausgegangen, dass es in naher Zukunft in der Lage sein wird, eine Zwischenfinanzierung und ausreichende zusätzliche Finanzmittel für die Übernahme von IBC in Übereinstimmung mit den Bedingungen der bestehenden Vereinbarungen mit IBC und seinen Aktionären, die die Mehrheit der Anteile halten, zu erhalten. Ucore ist auch davon ausgegangen, dass es bei der bevorstehenden erwarteten umfassenden Due-Diligence-Prüfung von IBC nicht zu wesentlichen negativen Ergebnisse kommen wird. Die eigentlichen Ergebnisse oder Entwicklungen könnten wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen. Zu den Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Erwartungen abweichen könnten, zählen das Unvermögen von Ucore, ausreichende Mittel für den Erwerb von IBC (einschließlich ausstehender Zahlungen unabhängig von der Übernahme, die gemäß den vorherigen und bestehenden Vereinbarungen zu leisten sind); widrige Kapitalmarktbedingungen; unerwartete Ergebnisse der Due-Diligence-Prüfung; unerwartete oder nachteilige Ergebnisse der derzeit offenen Rechtsstreitigkeiten zwischen Ucore und IBC; Widerstand oder Nichteinhaltung der bestehenden Vereinbarungen durch IBC oder dessen Hauptaktionären; die Entwicklung alternativer überlegener Metallurgie- und Metalltrenntechnologien; die Unfähigkeit von IBC, sein geistiges Eigentum zu schützen; unerwartete Transaktionskosten oder andere Rückschläge in Verbindung mit dem Abschluss der Transaktion; die Verfügbarkeit und Beschaffung einer möglicherweise erforderlichen Zwischenfinanzierung; sowie die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Ucore Rare Metals Inc.
210 Waterfront Drive
Bedford, Nova Scotia
Kanada
B4A0H3
902.482.5214
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
www.ucore.com
www.ucore.com/ucoretv

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Ucore Rare Metals Inc.
Peter Manuel
210 Waterfront Drive, Suite 106
B4A 0H3 Bedford, Nova Scotia
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ucore Rare Metals Inc. ist ein Bergbauunternehmen, das sich in der Erschließungsphase befindet und sich mit dem Aufbau von seltenen Metallressourcen mit kurzfristigem Produktionspotenzial beschäftigt.

Pressekontakt:

Ucore Rare Metals Inc.
Peter Manuel
210 Waterfront Drive, Suite 106
B4A 0H3 Bedford, Nova Scotia

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt