„Wie cool es sein kann, nüchtern glücklich zu sein!“

Fritzi Eichhorn und ihr persönliches Engagement, über Gefahren des Alkoholkonsums aufzuklären
DAS Buch von Amir Weiss „Gewohnheiten verändern und Sucht loslassen“
Leitfaden für ein freies Leben

BildKöln, 23.03.2021 Der Konsum von Alkohol steigt seit Beginn der Corona-Pandemie gravierend und zeigt laut aktuellen Marktdaten von (https://www.alkoholpolitik.de/index.php/aktuell/aus-aller-welt/273-wie-covid-19-die-alkohol-und-werbeindustrie-beeinflusst) ein verändertes Konsum-Verhalten. Alkoholika werden in größeren Mengen eingekauft und zuhause konsumiert, wodurch auch Kinder und Jugendliche einem höheren Risiko ausgesetzt sind, selbst Alkohol zu konsumieren und/oder durch Vernachlässigung und/oder häusliche Gewalt alkoholisierter Erwachsener geschädigt zu werden.

Fritzi Eichhorn widmet sich als Schauspielerin in Film, Fernsehen und Theater auch der Aufklärung über die Gefahren des Alkohol-Konsums. Im Theaterspiel „Alkohölle – Der Teufel kommt aus der Flasche“ engagiert sie sich als Schauspielerin immer wieder dafür, Kinder und Jugendliche eindringlich über die Suchtgefahr von Alkohol aufzuklären und vor dem Konsum zu warnen, bevor es zu spät ist. Zu viele Kinder und Jugendliche kennen die Wirkung von Alkohol und die Folgen des Konsums in ihren Familien oder die Folgen des Alkoholtrinkens bereits aus eigener Erfahrung. (https://www.24vest.de/oer-erkenschwick/theaterspiel-zeigt-alkohoelle-teufel-kommt-flasche-12541282.html)

Trotz der bekannten Gefahren wird Alkohol weiterhin nicht als Droge behandelt, sondern als gesellschaftsfähiges Entspannungs- und Genussmittel immer noch exzessiv beworben. Riskant, denn in der aktuellen Krisenzeit schleicht sich ein steigender alltäglicher Konsum alkoholischer Getränke bei vielen Menschen so allmählich ein, dass er über längere Zeiträume nicht als potentiell riskant oder gefährdend wahrgenommen wird.

Deshalb gilt Fritzi Eichhorn größter Respekt, nachdem sie sich dazu entschlossen hat, ein Seminar zur Vorbeugung einer Alkoholsucht im Weiss-Institut wahrzunehmen und anschließend öffentlich über ihre Erfahrung zu berichten. Ihr Bericht macht Mut, sich mit dem eigenen Alkoholkonsum offen und kritisch auseinander zu setzen und eine klare Entscheidung für das eigene Leben zu treffen. Dazu Fritzi Eichhorn selbst: „Ja, die Flasche Wein am Abend und ein, zwei Bierchen waren oftmals die Regel und ich konnte nur schwer davon lassen. Ich musste mir schon fest vornehmen, auf den Wein am Abend zu verzichten, was mir bei Zeiten auch gelang, sich aber nie ganz leicht anfühlte. Ich wollte auf keinen Fall in eine Sucht hineinrutschen, wollte selbst bestimmt sein und mich nicht mehr ständig verführen lassen. Ich schämte mich auch irgendwie. Über einen Kollegen, der mit der Weiss-Methode das Rauchen beendet hat, habe ich dann vom Weiss-Institut gehört. Ich habe nicht lange gefackelt, einen Termin vereinbart und nach der ersten Sitzung war das Thema Alkohol erledigt. Ich fühle mich seitdem frei, verspüre keinen Drang und auch keine Lust mehr danach, es ist einfach kein Thema mehr. Wenn ich schwierigen Situationen ausgesetzt bin, in denen ich sonst zu Alkohol gegriffen hätte, ist der Gedanke (wenn auch nur kurz) an Alkohol zwar da, aber ich habe kein Verlangen mehr und meistere die Situation auch ohne zu trinken – und wohl gemerkt, weitaus besser und vor allem, mit Klarheit! Nichts anderes wollte ich!“

Neu durchstarten – in ein frei entschiedenes, nüchtern, klares und glückliches Leben:
Um Menschen darin zu unterstützen, einen regelmäßigen oder riskanten Alkohol-Konsum hinter sich zu lassen, bietet das Weiss-Institut sein seit Jahren bewährtes mehrteiliges Präventions-Seminar an, das sich bereits für viele Menschen zur Vorbeugung einer Alkoholsucht als hilfreich erwiesen hat. https://weiss-institut.de/alkohol/?utm_source=presse&utm_medium=verteiler&utm_campaign=alkohol

Seit fast 40 Jahren forscht Amir Weiss zu Ursachen und Lösungen von schädigenden Gewohnheiten und Sucht und bietet einen radikal neuen Weg für alle, die darüber nachdenken oder bereits entschlossen sind, eine Gewohnheit oder Sucht hinter sich zu lassen, die sie in ihrer inneren und äußeren Freiheit einschränkt. Die seit nun 35 Jahren bewährte Weiss-Methode öffnet Wege zur Aktivierung von Klarheit und Entschiedenheit in allen Lebensbereichen.

Im Dezember 2020 hat Amir Weiss auch ein erstes Buch über seine Arbeit veröffentlicht: „Gewohnheiten ändern und Sucht loslassen“. Es bietet Informationen über die vielfältigen Hintergründe der bioenergetisch fundierten Weiss-Methode. Darüber hinaus ist es ein wertvoller Leitfaden zu einem wachen Selbst-Verständnis und bietet alltagstaugliche Anregungen, um auf die Herausforderungen dieser Zeit mit Entschiedenheit, Kraft und Lebens-Freude zu antworten.
Hier geht’s zum Buch: https://weiss-institut.de/buch-weiss-methode/

Über Amir Weiss
Amir Weiss ist Autor und Geschäftsführer des Weiss-Instituts, das er 2008 in Deutschland mit inzwischen 15 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet hat. Er ist ausgebildeter Well Being Coach, Experte für Sucht-Entwöhnung und Gründer der Weiss Method international (seit 1985) mit Standorten in USA, Australien, Kanada, Irland, England, Dänemark und Belgien.

Amir Weiss
Weiss Methode GmbH & Co KG
Zengeröd 7 o 92559 Winklarn
09676 – 788 49 10
https://weiss-institut.de
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Ansprechpartner/innen im Weiss-Institut:
Für online-Medien: Lena Gerhard, Melanie Hartwig
Für Presse-Mitteilungen: Christiane Schmidt (0176 – 521 03 999)

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Weiss Institut GmbH & Co.KG
Herr Amir Weiss
Zengeröd 7
92559 Winklarn
Deutschland

fon ..: 0800 512 99 99
web ..: https://weiss-institut.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Amir Weiss
Amir Weiss ist Autor und Geschäftsführer des Weiss-Instituts, das er 2008 in Deutschland mit inzwischen 15 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet hat. Er ist ausgebildeter Well Being Coach, Experte für Sucht-Entwöhnung und Gründer der Weiss Method international (seit 1985) mit Standorten in USA, Australien, Kanada, Irland, England, Dänemark und Belgien.

Gebürtig 1958 in Israel, hat er zwischen 1980 und 1990 ausgedehnte Forschungsreisen nach Südamerika, Europa, Israel und Alaska unternommen und mehrere Studienjahre in Israel verbracht. Zwischen 1985 und 1990 entwickelte er in Israel aus der Aura-Orchestration-Methode die international bekannte Weiss-Methode und lebt seit 2008 mit seiner Familie in Deutschland.
Das Weiss-Institut bietet eine nicht invasive, bioenergetische Methode zur Zucker- und Raucherentwöhnung, Rückkehr zu ausgewogenem Essverhalten und zur Reduzierung von Übergewicht und sein bewährtes mehrteiliges Vorbeugungs-Programm zur Alkoholsucht-Prophylaxe an.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Weiss-Institut
Frau Christiane Schmidt
Zengeröd 7 3
92559 Winklarn

fon ..: 0176 521 03 999
web ..: https://weiss-institut.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Gefälschte Corona-Tests – Technologie kann Sicherheitslücke schließen

Große Chargen, hohe Nachfrage und die Angst vor dem Virus machen es Fälschern gerade leicht. Fehlende Sicherheitsmerkmale bzw. niedrige Klassifizierung tun ihr Übriges. MDR, UDI, Patientensicherheit

Gefälschte Coronatestkits, Masken, Impfstoffe oder Testdokumente: Die Coronapandemie bietet eine große Angriffsfläche für Kriminelle. Regularien greifen nicht oder sind für dieses Szenario nicht ausgelegt. Die Technologie, um Medizinprodukte gegen Fälscher abzusichern, gibt es allerdings schon länger.

Die Fälschung von Testdokumenten, beispielsweise als Gesundheitsnachweis für Flugreisen, ist schon lange ein Thema. Auch gibt es Berichte über Impfstofffälschungen, wie es derzeit in den USA der Fall ist: Dort sind Fälschungen unter dem Namen der Firma Biontech in den Umlauf geraten. Meist werden die Impfstoffe vorbei an den offiziellen Stellen im Internet vertrieben, sodass sie sich der Kontrolle der Behörden entziehen. Aber auch innerhalb der legalen Lieferketten kommen Produktfälschungen vor.

Technologie als Fälschungsschutz

Die Technologie, um Lieferketten vor Fälschungen zu schützen, gibt es schon länger. Ein beispielloses und flächendeckendes Projekt ist seit 2019 in der europäischen Pharmaindustrie aktiv. Durch die einzigartige Kennzeichnung der Medikamente, können gefälschte Verpackungen in der Apotheke erkannt und aussortiert werden. Das Zusammenspiel aus Hardware, Software und die Vernetzung der einzelnen Akteure hat in den vergangenen Jahren deutlich zum Patientenschutz beigetragen.

In der Medizintechnikindustrie gibt es ähnliche Bestrebungen. Alle Medizintechnikprodukte sollen mit einem Unique Device Identifier (UDI) ausgestattet werden. Er dient zur eindeutigen Kennung eines Produktes und soll für Rückrufaktionen, Fälschungsschutz und zur besseren Kontrolle der Produkte durch die Behörden eingesetzt werden.

Keine Überprüfung der Tests

Auf Grund des Stufenplans der EU zur Einführung der Medical Device Regulation (MDR)/IVDR (In-Vitro-Diagnostic Regulation) gehören die Coronatests noch bis Mai 2022 zur niedrigsten Risikoklasse der In-Vitro-Diagnostika – ab Mai 2022 zur höchsten. Schnelltests, die nur für die Verwendung von geschultem Personal bestimmt sind, können von den Herstellern deshalb selbst mit der CE Kennzeichnung zertifiziert werden. Eine Prüfung der Tests durch unabhängige Stellen ist nicht vorgeschrieben. Bei den im freien Handel erhältlichen Selbsttests prüfen hingegen die Benannten Stellen. Auf Grund der steigenden Nachfrage produzieren die Hersteller große Mengen an Corona-Tests, die durch die fehlende Serialisierung oder Kennzeichnung mit einem Unique Device Identifier (UDI) weder nachverfolgbar noch verifizierbar sind. Das Risiko der gefälschten Tests in den legalen Lieferketten steigt unter diesen Umständen.

„Das heißt natürlich nicht, dass die Branche mutwillig Fälschern die Tür öffnet. Sicher tun alle Beteiligten wie Hersteller, Apotheken oder Lieferanten alles, um die Lieferketten abzusichern. Dennoch begünstigt die aktuelle Situation die Fälschungen – durch sehr hohe Nachfrage und die fehlende Überprüfbarkeit.“ – Stefan Hoffmann, Gründer und Geschäftsführer der tracekey solutions GmbH

Vorhandene Technologie könnte helfen

Werden die Schnell- und Selbsttests noch populärer, weil sie für Reisen, Einkäufe oder Gastronomie als Eintrittskarte gelten, könnte die fehlende Überprüfbarkeit von Herkunft und Echtheit der Tests problematisch werden. Schließlich bringt ein gefälschter Test nicht die erhoffte Sicherheit und trägt zur weiteren Verbreitung des Virus bei.

Stefan Hoffmann: „Die Impfstoffe sind gut durch Regularien wie die EU-FMD abgesichert. In den legalen Lieferketten werden Fälschungen schnell erkannt und gelangen so gar nicht erst zu den Endverbrauchern. Bei den Coronatests ist es allerdings schwieriger. Die Technologie ist da, nur wird sie derzeit noch nicht genutzt. Positiv ist, dass es in fast allen Branchen Projekte gibt, um die Produkte sicherer und ihren Ursprung für den Endverbraucher transparenter zu machen. So werden die Lieferketten in Zukunft immer sicherer.“

Über tracekey solutions

Jedes einzelne Produkt auf der Welt hat eine einzigartige Geschichte. tracekey arbeitet seit 2013 eng mit Life Science Firmen aus dem Mittelstand zusammen, um diese Geschichten transparent und verifizierbar zu machen. Aus dem Bochumer Start-up ist mittlerweile der führende Serialisierungsanbieter für KMU geworden. Mit den mytracekey Software-Lösungen lassen sich weltweite Serialisierungsanforderungen erfüllen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tracekey solutions GmbH
Frau Minou Trieschmann
Alte Bahnhofstr. 20
44892 Bochum
Deutschland

fon ..: +49-234 545003-53
web ..: http://www.tracekey.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über tracekey solutions:
Jedes einzelne Produkt auf der Welt hat eine einzigartige Geschichte. tracekey arbeitet seit 2013 eng mit Life Science Firmen aus dem Mittelstand zusammen, um diese Geschichten transparent und verifizierbar zu machen. Aus dem Bochumer Start-up ist mittlerweile der führende Serialisierungsanbieter für KMU geworden. Mit den mytracekey Software-Lösungen lassen sich weltweite Serialisierungsanforderungen erfüllen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Bei Veränderung muss die Kernaussage die Gleiche bleiben.

Pressekontakt:

tracekey solutions GmbH
Frau Minou Trieschmann
Alte Bahnhofstr. 20
44892 Bochum

fon ..: +49-234 545003-53
web ..: http://www.tracekey.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Schönheits Operationen während der Krise? Ja, wenn nicht jetzt, wann dann?

Es wird eine Zeit nach Corona geben, und Sie stellen sich folgendes vor: Sie treffen auf Ihre Kollegen, die fülliger geworden sind, und die sie erstaunt anschauen, weil Sie so gut erholt aussehen.

Bild19.04.2021, Neustadt – Die Zeit nutzen für eine Verjüngungskur

Man mag es nicht vermuten, doch tatsächlich ist die Nachfrage nach Schönheitsoperation gerade in der Krise gewachsen. Inmitten von Quarantäne und Sicherheitsmaßnahmen entscheiden sich viele Menschen gerade jetzt, sich sprichwörtlich unter das Messer zu legen. Die Gründe liegen nah. Denn mit dem Rückzug vom Büro ins Home-Office hat sich die Lebenssituation verändert. Da auch das gesellschaftliche Leben fast zum Erliegen kommt, denken sich viele: Wenn ich ohnehin ständig zu Hause bin, nutze ich jetzt die Gelegenheit für eine schon lang geplante Schönheitsoperation. Je länger man darüber nachdenkt, desto sinnvoller scheint diese Überlegung. Wann, wenn nicht jetzt?

Facelifting ist auf dem neuesten Stand moderner Technologien

Direkt und von jedem sichtbar ist das Gesicht, und so ist es keine Überraschung, dass ein Facelifting ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Zumal es inzwischen eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten gibt, das Gesicht einer Verjüngungskur zu unterziehen. Das reicht von einem sog. Mini Facelifting, über zwei Varianten, die ganz ohne OP auskommen wie das Fadenlifting und das Liquid Facelift bis hin zum klassischen Facelifting im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs. Nicht zu vergessen die allseits beliebte Botox Spritze, die eher der Faltenbehandlung zugeordnet wird, aber nichtsdestotrotz zu einem jüngeren, dynamischen Ausdruck verhilft.

Faltenbehandlung nicht nur in höherem Alter

Auch die Faltenbehandlung kommt meist ohne den chirurgischen Schnitt aus. Hier sind es vielmehr Unterspritzungen durch Eigenfett, Laserbehandlungen oder Dermabrasion möglich, sowie die bereits angesprochene Faltenbehandlung durch Unterspritzung mit Botox. So können Wangen wieder frischer aussehen oder Lippen schöner bzw. praller geformt werden.

Beschäftigt man sich ein wenig näher mit diesem Thema sind viele überrascht, wie viele Variationen der klassischen Faltenunterspritzung es gibt. Die meisten denken wahrscheinlich an die bereits mehrfach genannte Botox Spritze, doch diese Behandlung hat starke Konkurrenz bekommen. So kann zum Beispiel eine Behandlung mit Kollagen zum Ausgleich von Falten und tiefen Linien genutzt werden. Immer beliebter wird auch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure, die im Allgemeinen besonders gut verträglich ist.

Lidstraffung – Schluss mit müden Augen

Unter Schlupflidern leiden viele Menschen, die oftmals positiv überrascht sind, von dem Ergebnis einer Lidkorrektur, und die sich nach einer Schönheitsoperation an den Lidern wieder deutlich besser fühlen. In der Tat wirken die Augen nach der Lidstraffung wieder frischer und jünger. Die Lidstraffung gehört zu einer, der am meisten nachgefragten Schönheitsoperationen Viele entscheiden sich mit zunehmendem Alter auch für ein „Komplett-Paket“ und sind hocherfreut, wenn sie sich nach überstandener Operation das erste Mal wieder selbst im Spiegel begegnen.
Das Leben nach dem Facelifting

Der Alltag hinterlässt bei allen Menschen seine Spuren. Bei manchen weniger, bei manchen mehr. Dank moderner Techniken ist eine Schönheitsoperation heute nur ein kleiner Eingriff, der wieder für ein frisches Erscheinungsbild sorgt. Gesellschaftlich sind solche Maßnahmen längst akzeptiert und viele wundern sich später, warum sie eigentlich so lange gezögert haben. Der erste Blick in den Spiegel ist zögerlich. Doch schon bald sehen Patienten, dass die Entscheidung zum Facelifting richtig war. Endlich strahlen die Augen wieder, die unschönen Falten sind weg, der Teint hat einen wundervollen Auffrischungskurs bekommen.

Den richtigen Ansprechpartner für die Schönheitsoperation finden

Mit hoch qualifizierten Ärzten bietet die Vitalitas Privatklinik geballte Kompetenz und Fachwissen mit jahrelanger Erfahrung. Das Facelifting stellt heute keinen schweren Eingriff mehr dar, gleichzeitig sind jedoch auch die Anforderungen an eine Schönheitsoperation gestiegen, die eine Ausbildung als Facharzt und die entsprechende Routine verlangen. Im persönlichen Gespräch können Sie sich vertrauensvoll an die Fachärzte der Klinik wenden, um Fragen vollständig abzuklären und erst dann den gewünschten Eingriff vornehmen zu lassen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Vitalitas Privatklinik – 10/2020
Herr PD Dr. Holger Engel
Walter-Engelmann-Platz 1
67434 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland

fon ..: 06321-9297542
web ..: http://www.vitalitas.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Schön sein – das möchte jeder. Die Vitalitas Privatklinik widmet sich seit mehr als 25 Jahren diesem Anspruch. Von der Brustvergrößerung über die Faltenbehandlung bis hin zur Fettabsaugung uvm. ist alles möglich was in dem Bereich der Schönheitschirurgie respektive der ästhetisch- plastischen Chirurgie fällt. Bei einer Behandlung in der Vitalitas-Klinik erfolgt die Betreuung selbstverständlich durch kompetente und erfahrene Fachärzte für ästhetische und plastische Chirurgie, die auf Qualität und Erfüllung Ihrer Wünsche größten Wert legen.

Pressekontakt:

Privatklinik Vitalitas
Herr PD Dr. Holger Engel
Walter-Engelmann-Platz 1
67434 Neustadt an der Weinstraße

fon ..: 06321-9297542
web ..: http://www.vitalitas.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt