Ausbildung zum Zytologieassistenten (m/w/d): Online-Infotag am 28. Januar 2022

Ausbildung Zytologieassistent (m/w/d): Am 28.1.22 lädt die Zytologieschule Bensberg zum Online-Infotag ein. Die 16-monatige Ausbildung startet Mitte März. Förderung mit Bildungsgutschein möglich.

BildDie Ausbildung zum Zytologieassistenten (m/w/d) bleibt in Deutschland auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin sehr gefragt. Ausgebildete Zytologieassistent*innen haben deshalb in fast allen Bundesländern beste Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten in Voll- sowie Teilzeit. Am Freitag, 28. Januar 2022 lädt der Leiter der Zytologieschule Bensberg, Dr. med. Markus Valter, von 14 bis 16 Uhr zu einer Online-Infoveranstaltung ein. Denn die schulische Ausbildung an der Zytologieschule Bensberg startet wieder am 14. März 2022. Die 16-monatige zertifizierte Ausbildung kann durch die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter mit einem Bildungsgutschein gefördert werden. Für Auswärtige besteht während ihrer Ausbildung die Möglichkeit, kostengünstig im Personalwohnheim unterzukommen.  

Interessierte werden gebeten, sich per E-Mail an E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt für die Infoveranstaltung am 28.1.2022 anzumelden. Danach erhalten sie den Einladungslink, mit dem sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Weitere Informationen zur Zytologieschule Bensberg gibt es auf https://www.zytologieschule-bensberg.de

Berufsbild Zytologieassistent*in 

Zytologieassistenten (m/w/d) sind Laborfachkräfte für die Früherkennung von bösartigen Zellveränderungen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Krebsvorsorge und in der gynäkologischen Krebsfrüherkennung. Die Ausbildung eignet sich für alle, die einen verantwortungsvollen Beruf in der Medizin suchen, sich in der Krebsfrüherkennung engagieren und gewissenhaft unter dem Mikroskop Zellen auf krankmachende Hinweise untersuchen möchten. Zu den Aufgaben der Zytologieassistentin zählen unter anderem: Mikroskopie und Screening der zytologischen Präparate, eigenverantwortliche Erstellung zytologischer Befunde, Probenaufbereitung, Färbung sowie die Dokumentation und Archivierung der Ergebnisse.

Ausbildung an der Zytologieschule Bensberg

Die Zytologieschule Bensberg bildet seit Jahren zusammen mit dem RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln Zytologieassistent (m/w/d) aus. Zytologie ist die Lehre vom Aufbau und der Funktion der Zelle. Sie stellt eine zentrale Methode im Rahmen der Krebsfrüherkennung dar. Die ganztägige Ausbildung in Theorie und Praxis dauert insgesamt 16 Monate. Während der Ausbildung finden die Prüfungen statt. 

Zu den Unterrichtsinhalten zählen unter anderen gynäkologische und nicht-gynäkologische Zytologie, Hämatologie, Histologie, Anatomie, Mikrobiologie, Wissen über Laborabläufe, Fachenglisch und Grundlagenwissen in Mathematik und Chemie.

Die Ausbildung findet in kleinen Gruppen statt. Die Zytologieschule Bensberg hat zum Schutz gegen das Corona-Virus in den Schulräumen und Laboren Einzelarbeitsplätze mit Boxen aus Plexiglas eingerichtet. Sollte Pandemie-bedingt der Unterricht eine Weile nicht in Präsenz erfolgen dürfen, wird die Ausbildung im Online-Klassenraum digital fortgesetzt. 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Zytologieassistenten (m/w/d)

Die Zytologieschule Bensberg setzt in der Regel den Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung voraus. Sehr wichtig sind sorgfältiges, genaues, konzentriertes Arbeiten, ein ausgeprägtes visuelles Auffassungsvermögen und die Freude an einem ruhigen Arbeitsplatz.  

Die Zytologieschule Bensberg

Angehende Zytologieassistenten (m/w/d) lernen in modernen Schulräumen in kleinen, individuell betreuten Gruppen die Theorie und Praxis der Zytologie. Neben Einzelarbeitsplätzen an hochwertigen Mikroskopen arbeiten sie auch an modernen Diskussionsmikroskopen, an denen sie gleichzeitig Proben analysieren und miteinander besprechen können. Den interaktiven Unterricht runden moderne mediale Ausstattungen ab, wie beispielsweise ein Smartboard. Die Klassenräume befinden sich auf dem Gelände des Vinzenz Pallotti Hospitals Bensberg und haben eine barrierefreie Ausstattung. Die Ausbildung ist daher hier auch für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen geeignet.

Arbeitsplätze nach der Ausbildung

Zytologieassistenten (m/w/d) arbeiten bei zytologischen und pathologischen Instituten, in Krankenhäusern und gynäkologischen Praxen mit zytologischem Labor. Die Berufschancen und Verdienstaussichten sind gut, da es nur wenig qualifizierten Nachwuchs gibt. Nahezu alle Absolventinnen und Absolventen finden ihre Wunschstelle direkt nach ihrer Ausbildung. Die Tätigkeit eignet sich als Umschulung und auch gut für Frauen und Männer, die einen familienfreundlichen Wiedereinstieg in den Beruf suchen.

Weitere Informationen auf der Homepage unter https://www.zytologieschule-bensberg.de und telefonisch unter 02204-86 79 004 (Zytologie-Lehrerin Marianne Geueke) an der Zytologieschule Bensberg, Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24, 51429 Bergisch Gladbach (Bensberg), E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt 

 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Zytologieschule Bensberg
Frau Marianne Geueke
Vinzenz-Pallotti-Str. 20-24
51429 Bergisch Gladbach
Deutschland

fon ..: 02204-86 79 004
web ..: https://www.zytologieschule-bensberg.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Zytologieschule Bensberg bildet seit Jahren zusammen mit dem RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH erfolgreich Zytologieassistenten (m/w/d) aus. Die Ausbildung ist zertifiziert nach AZAV. Die Abschlussprüfung wird nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Zytologie (DGZ) durchgeführt. Die medizinische Leitung obliegt Dr. med. Markus Valter.

Pressekontakt:

Redaktionsbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Frau Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln

fon ..: 0221 9352940
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Lieber in Bildung investieren – statt konsumieren

Wer sich die Bildungslandschaft in Deutschland ansieht, stellt schnell fest, dass Kinder und Jugendliche kaum mehr etwas lernen, was sie wirklich für ihre Zukunft benötigen.

BildVor allem im Bereich der Digitalisierung aber auch in der Persönlichkeitsentwicklung gibt es starken Nachholbedarf.  Wer seine Kinder auf das Berufsleben vorbereiten will, sollte ihnen abseits der schulischen Ausbildung Möglichkeiten eröffnen. Dazu gehören beispielsweise Auslandsaufenthalte, bei denen sie neue Kulturen kennenlernen, aber auch ihre sprachlichen Kompetenzen verbessern können.

Zu wenig Zukunftsorientierung

Bei einem Blick auf die Lehrpläne in deutschen Schulen wird schnell klar, dass zukunftsorientierte Fächer fehlen. Zwar haben viele Kinder das neueste iPhone oder die neueste Spielekonsole, die damit verbundenen Möglichkeiten die Technologien beruflich zu nutzen, kennen sie kaum. Der Grund dafür ist, dass Digitalisierung, Künstliche Intelligenz oder die Grundlagen der Programmierung in der schulischen Ausbildung kaum eine Rolle spielen. Selbst in Schultypen, die sich eher mit solchen Themen beschäftigen, kommen Inhalte zu aktuellen Themen nur selten im Unterricht vor.

Eine Lücke ist auch in der mangelnden Förderung von Unternehmertum zu finden. Es gibt kaum Fächer, die die jungen Menschen bis zu ihrem Schulabschluss auch darauf vorbereiten würden. Das führt dazu, dass viele talentierte junge Menschen nicht den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

Softskills immer wichtiger

Einen Mangel erkennen viele Arbeitgeber bei frischen Schulabgängern auch bei den sogenannten Softskills. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren, aber auch wie das eigene Auftreten ist und welche Umgangsformen die jungen Menschen haben, gehört dazu.

Hier sind in den letzten Jahren die Defizite immer größer geworden, was es für Unternehmen schwieriger macht, vor allem wenn die zukünftigen Mitarbeiter Kontakt mit Kunden haben. Tatsächlich wird in den Schulen zwar Wissen vermittelt, wenn auch nicht immer Wissen, das wirklich für die Berufswelt relevant ist. Viele junge Menschen können damit nichts mehr anfangen. Ihnen mangelt es an Bildung, die vermittelt, was sie praktisch mit diesem Wissen machen, und wie sie es später in der Berufswelt einsetzen können.

Jahrelange Ausbildung, ohne fit für den Job zu sein

Von der Grundschule bis zum Abitur dauert es zwölf Jahre. Hier wäre mehr als ausreichend Zeit, die jungen Menschen fit für den Job und für das Studium zu machen. Die Realität sieht jedoch so aus, dass selbst nach der langen Schulzeit die Unternehmen oft Jahre investieren müssen, damit sie die jungen Menschen umfänglich im Betrieb einsetzen können. Viele junge Menschen kommen von der Schulbank und müssen in spezifischen Kursen, die sie tatsächlich für den Job vorbereiten, gleich wieder die Schulbank drücken.

Auslandsaufenthalte auch für Schüler

Mittlerweile achten immer mehr Unternehmer darauf, ob Berufseinsteiger während oder nach ihrer Schulzeit einen Auslandsaufenthalt absolviert haben. Wer zum Beispiel ein High School Year in den USA absolviert hat, kann hier punkten, denn das amerikanische Schulsystem ist auf die individuellen Talente der Kinder ausgelegt.

Viele Eltern scheuen sich aus finanziellen Gründen diesen Weg zu gehen. Doch hier zu sparen ist falsch und nicht notwendig. Ein Jahr an einer High School wird mit Schüler-AuslandsBAföG gefördert. Für einen 10-monatigen Aufenthalt erhalten die Schüler bis zu 6.850 EUR vom Staat – geschenkt!

Wer nicht gleich ein Jahr im Ausland verbringen will, kann mit einer zweiwöchigen Sprachreise einen Anfang machen. Einen zweiwöchigen Aufenthalt in Südengland gibt es bereits ab 1.700 EUR und damit ist der erste Schritt zu einem Weltbürger gemacht.

Entspannt ins Auslandsjahr mit kostenfreier Beratung – https://www.bildungsdoc.de/auslandsberatung/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

bildungsdoc® academy
Frau Sarah Curtis
ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
01307 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351 25 43 405
web ..: https://www.bildungsdoc.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

bildungsdoc® academy wurde 2007 in Dresden gegründet und betreibt drei Infoportale für Bildung im In- und Ausland. Seit 2015 berät bildungsdoc® academy kostenfrei telefonisch, online oder im Beratungsbüro Dresden jungen Menschen mit ihren Eltern zu Auslandsaufenthalten während und nach der Schulzeit – u.a. zum High School Year, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Sprachreisen. bildungsdoc® academy erstellt passende Angebote, macht eine komplette Kostenkalkulation und gibt Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln. Die Veranstaltungsreihe talk inTeam® „Wer bin ich? Das Leben nach der Schule!“ bereitet junge Menschen auf ein selbstbestimmtes(!) Leben ohne Hotel MAMA vor – ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

Pressekontakt:

bildungsdoc® academy
Frau Sarah Curtis
ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
01307 Dresden

fon ..: 0351 25 43 405
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Buch löst Debatte aus: Wird der Pflegemangel durch mangelnde Anpassung bedingt?

Ohne den Menschen kann die Pflege nicht funktionieren, um ihn aber zu erreichen sowie zu motivieren, muss er auch verstanden werden. Wird er das, im Kontext einer neuen Zeit auch?

BildKaum ein gesamtgesellschaftlicher Komplex hat eine größere Bedeutung als der der Pflege, denn dieser muss heute und in der Zukunft die Versorgung von Millionen Pflegebedürftigen erbringen. Ob er dies auf Dauer qualitativ-hochwertig noch zu leisten vermag, darf dagegen hinterfragt werden, denn zu offensichtlich sind die Lücken und Mängel im System.

In der Regel werden diese Herausforderungen allerdings aus dem Blickwinkel der Nachfrage, des Bedarfs an Arbeitskräften, betrachtet, weniger aus dem der tatsächlichen oder potenziellen Pflegekräfte.

Ein Ansatz, der oft verkennt, dass das Individuum heute einem völlig neuen Reizrahmen einer sich dynamisch wandelnden Wirklichkeit ausgesetzt ist, der sich prägend auf Persönlichkeitsentwicklung, Verhalten oder die Kompetenzen auswirkt. Aus dem Homo sapiens ist in vielen Fällen ein Homo stimulus geworden. Ohne den Menschen kann die Pflege nicht funktionieren, um ihn aber zu erreichen sowie zu motivieren, muss er auch verstanden werden. Wird er das, im Kontext einer neuen Zeit auch?

Tatsächlich sind die aktuellen Formen der Pflegeausbildungen auf den Homo stimulus oft nur unzureichend vorbereitet. Die Folgen sind hohe Abbruchquoten und eine zunehmende Diskrepanz zwischen gesellschaftlichem Nutzen des Berufes und dessen Ansehen.

Um den Bedarf an Pflegekräften für die Zukunft sichern zu können, erscheint es daher notwendig zu untersuchen, mit welchen Einflüssen des kollektiven Individualismus Auszubildende in der Pflege im 21. Jahrhundert konfrontiert werden, wie diese sich auf Persönlichkeit, Verhalten und Kompetenzen auswirken und wie mit ihnen umzugehen ist.

An dieser Stelle setzt das Fachbuch „Neue Herausforderungen in der Krankenpflegeausbildung im 21. Jahrhundert
Ausbildungsergänzungen für das Zeitalter des kollektiven Individualismus“, das am 15.01.2022 im Erich von Werner Verlag erscheinen wird, ein und offeriert einen beachtenswerten Debattenbeitrag.

Dieser bemüht sich darum, primär, individuelle und gesellschaftliche Veränderungen der Gegenwart und der nahen Zukunft für die Pflegeausbildung darzulegen, die Folgen zu betrachten, und sekundär, erste Anpassungsvorschläge zu skizzieren, um auf ein geändertes Auszubildendenverhalten sowie variierende Kompetenzen reagieren zu können.

Kann es auf dem schwierigen Feld der Pflege jemals eine konstruktive Diskussion zu viel geben?

­ ­ ­ ­ ­
­ ­
Neue Herausforderungen in der Krankenpflegeausbildung im 21. Jahrhundert
Ausbildungsergänzungen für das Zeitalter des kollektiven Individualismus
1. Auflage
Erich von Werner Verlag
Andreas Herteux
230 Seiten
ISBN: 9783948621476
E-Book-ISBN: 9783948621483
EUR 49,99 (D)
EUR 29,99 (Ebook)
ET 15.01.2022

­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­

­
­
­
­
­ ­ ­ ­ ­
­

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Erich von Werner Verlag
Herr Andreas Herteux
Birkenfelder Straße 3
97842 Karbach
Deutschland

fon ..: 000000000
web ..: http://www.erichvonwernerverlag.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Erich von Werner Verlag
Herr Andreas Herteux
Birkenfelder Straße 3
97842 Karbach

fon ..: 0000000000000
web ..: http://www.erichvonwernerverlag.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt