Große Herausforderungen, effiziente Lösungen

LogBer GmbH entwickelt und realisiert gemeinsam mit EDEKA Logistikkonzepte für drei Lagerstandorte der Region NORD

BildFür Großhändler ist eine durchdachte innerbetriebliche Logistik essenziell, um die Warennachfrage jederzeit bedienen zu können. Das gilt insbesondere für die Lebensmittelindustrie, für die neben einem effektiven Lagermanagement vor allem die Kühlung der Ware wichtig ist, damit diese frisch in den Regalen landet. Die LogBer GmbH plant und optimiert die Logistik von Unternehmen, unter anderem aus der Lebensmittelbranche. Für EDEKA Nord betreuen die Hamburger aktuell drei Lagerstandorte in Deutschland, an denen ganz unterschiedliche logistische Herausforderungen gemeistert werden müssen.

Wenn der Umsatz und das Sortiment bei einem Lebensmittelhändler steigen, bedeutet das, dass mehr Ware verkauft wird, die mehr Lagerplatz benötigt. Um Engpässe frühzeitig zu erkennen, analysieren Logistik-Experten die Entwicklung der Absatzmärkte und leiten daraus die notwendigen logistischen Maßnahmen ab. Das tat LogBer für EDEKA Nord gemeinsam mit den Experten der EDEKA-Zentrale in Hinblick auf das Jahr 2030. Dabei wurden der Zentrallagerbestand und die Sortimentserhöhung neu festgesetzt. Das Ergebnis: Der bestehende Logistikstandort in Neumünster sollte aufgelöst und als Projekt „Grüne Wiese“ im Norden der Stadt neu errichtet werden, um den Warenbedarf in den einzelnen Märkten auch in Zukunft reibungslos decken zu können.

Neues Frischdienstlager für Märkte in Schleswig-Holstein
Aktuell sind die Bauarbeiten bereits fortgeschritten: Auf einer rund 32.000 m2 großen Fläche soll im ersten Bauabschnitt bis Sommer 2022 ein neues Frischdienstlager für Obst & Gemüse und Molkereiprodukte in Betrieb genommen werden, das knapp zweieinhalb Mal mehr Platz bietet als der alte Standort. Von dort aus werden dann die EDEKA-Märkte im gesamten Bundesland mit gekühltem Frischesortiment beliefert. Das Logistikkonzept dahinter wurde von LogBer im Team mit weiteren Experten entwickelt. Darüber hinaus war LogBer auch in die Umsetzung des Projekts involviert. „Nach Analyse der Absatzmärkte wurde zunächst der notwendige Platzbedarf in den nächsten Jahren bestimmt und dann ein erstes Layout des neuen Standorts entworfen. Danach folgten unter anderem die detaillierte Planung und die Koordination des Projekts“, erklärt Jonas Bauschke, Geschäftsleiter bei LogBer, der auch für die Ausschreibung und die Vergabe der Leistungen im Bereich Lagertechnik verantwortlich war.

LogBer implementiert Vorkühlungssystem mit Kühltunnel
Bei der Planung des 96.000 m2 großen Neubaus, der neben dem neuen Frischdienstlager langfristig auch einen zusätzlichen Komplex für Tiefkühlwaren und Leergut sowie ein hochautomatisiertes Trockensortimentslager beinhalten soll, gab es viele logistische und technische Details zu beachten: „Das Ziel ist immer, die innerbetriebliche Logistik zu optimieren, um die Effizienz zu steigern. In Neumünster stehen im TK-Lager bis zu 1.900 Isotainer pro Tag, die mit gekühlter Ware für den Transport befüllt werden. Vor dem Gebrauch werden die Behälter runtergekühlt und entfeuchtet. Das dauert aktuell bis zu drei Stunden. Wir haben ein Vorkühlsystem mit Kühltunnel implementiert, in dem dieser Prozess nur 30 Minuten beansprucht“, erläutert Jonas Bauschke eine der innovativen Lösungen im Logistik-Neubau. Eine andere ist die neue Fördertechnik mit automatisierter Wareneingangsverbuchung, die Zulieferer im Wareneingang entlastet und die Abwicklung beschleunigt.

Neues Tiefkühllager am Standort Zarrentin bietet mehr Platz
Kein Neubau, dafür aber ein Umbau war am Logistikstandort Zarrentin in Mecklenburg-Vorpommern geplant. Auch hier wurde der Platz im alten Tiefkühllager eng. Da ein Ausbau aufgrund der hohen Sanierungskosten wirtschaftlich nicht sinnvoll gewesen wäre, fiel die Entscheidung für einen Neubau. LogBer entwarf dafür verschiedene Layouts, von denen sich eins durchsetzen konnte – auf einer Freifläche auf dem knapp 20 Hektar großen Gelände entstand ein neues Tiefkühllager, das alte wird abgerissen.

Das Besondere: Weil EDEKA Nord Tiefkühl- und Trockensortiment zusammen ausliefert, wurde eine Brücke als Verbindung zum anliegenden Lager für das Trockensortiment errichtet, über die mit Ware befüllte Rollcontainer von einem ins andere Gebäude gelangen.

Ausliefernde LKW sparen sich jetzt den Fahrweg zu zwei verschiedenen Beladestellen. „Durch das neue Tiefkühllager steht uns jetzt nicht nur mehr Platz zur Verfügung, die Fahrzeuge können durch die direkte Anbindung ans Nebengebäude auch viel einfacher beladen werden. Der Verkehr auf der Anlage reduziert sich. Es sind immer verschiedene logistische Maßnahmen, die in Summe die Abläufe effizienter machen“, ist Uwe Schmidt, verantwortlicher Gesamtprojektleiter der EDEKA Nord, von den Veränderungen am Standort Zarrentin überzeugt. Der Kommissionierstart im neuen Lager erfolgte Anfang Dezember.

Besondere Herausforderung: Umbaumaßnahmen „am offenen Herzen“
Das dritte EDEKA-Projekt von LogBer ist eine ganz besondere Herausforderung für die Logistik-Experten: Das Lager in Malchow, das EDEKA-Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg beliefert, wurde im ersten Schritt um circa ein Drittel erweitert, um zusätzlichen Platz für die Tiefkühl- und Frischeartikel zu schaffen. Das bestehende alte Lager wird aktuell revitalisiert und für die Erweiterung des Trockensortiments umgebaut. Anders als in Neumünster und in Zarrentin entsteht kein Neubau. Der Betrieb läuft also weiter, während die verschiedenen Maßnahmen in der 33.000 m² großen Halle durchgeführt werden. „In Malchow operieren wir quasi am offenen Herzen und arbeiten uns Stück für Stück vom einen zum anderen Ende der Anlage vor. Das Tagesgeschäft darf dabei nicht zum Erliegen kommen“, erklärt Gerhard Keller, Geschäftsführer bei LogBer. Die Planungen für das umfangreiche Projekt fanden 2019 und 2020 statt, bereits Anfang 2021 begannen die ersten konkreten Arbeiten, der Go-live für die Erweiterung war im Oktober 2021.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LogBer GmbH
Herr Jonas Bauschke
Hamburger Straße 131
22926 Ahrensburg
Deutschland

fon ..: +49 4102 695 730-22
web ..: http://www.logber.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die LogBer GmbH plant Lösungen und optimiert Prozesse für eine effiziente Logistik seit mehr als 25 Jahren. Als unabhängige Partner, Planer und Projektmanager begleitet LogBer Projekte ganzheitlich von der Analyse über die Planung bis zur Realisierung – in allen Branchen von manuellen über vollautomatisierten Lägern bis hin zu kompletten Standorten.

Pressekontakt:

ICD Hamburg GmbH
Herr Michaela Michaela Schöber
Gustav-Leo-Straße 15
20249 Hamburg

fon ..: 04904046777010
web ..: http://www.icd-marketing.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

LAPP entwickelt innovativen Steckverbinder mit Hilfe des digitalen Zwillings

Von der virtuellen Welt ins tatsächliche Leben: Der EPIC® POWER M12L/K Steckverbinder

BildDer Trend zur Miniaturisierung in vielen Bereichen der Industrie setzt sich weiter fort. Die Anwendungen werden kompakter, Bauräume kleiner und die Notwendigkeit, eine steckbare Verbindung herzustellen, steigt. Mit den EPIC POWER M12 Steckverbindern wurde auf diese Marktanforderungen eingegangen und sie wurden konsequent umgesetzt. In der Automatisierungstechnik ist nicht nur die störungsfreie Übertragung von Daten ein sensibles Thema, sondern auch die sichere Leistungsversorgung der einzelnen Komponenten. PROFINET setzt voll auf den standardisierten M12L Stecker.

„Die bisherigen M12 Steckverbinder wurden schon sehr nahe an der Grenze des Machbaren entwickelt. Jetzt haben wir noch einmal alle Stellschrauben überprüft und das Optimum daraus gezogen. Ohne eine Konstruktion mit Hilfe eines digitalen Zwillings wäre das kaum möglich gewesen“, erklärt Martin Guserle, Head of Business Unit EPIC® Connectors bei der U.I. Lapp GmbH.

So wurden schon in der Entwicklung die technischen Eigenschaften der Steckverbinder anhand von virtuellen Modellen simuliert. Die beiden Serien M12K für Energieübertragung bis 630V/12A und M12L bis zu 60V/16A wurden virtuell auf Herz und Nieren geprüft, noch bevor das erste 3D-Druck Modell erstellt wurde. Die Grenze der Leistungsübertragung bei immer kleiner werdenden Steckern wird so zuerst virtuell bewertet und anschließend in erste Prototypen und in die Serie überführt. Das führt zu – im Vergleich mit bisher von Lapp entwickelten Steckverbindern – deutlich geringeren Baugrößen, und das bei einer verbesserten Leistungsübertragung.

Die Anwendungsgebiete für die neuen EPIC® POWER M12L und M12K Steckverbinder sind vielfältig. Sie eignen sich beispielsweise für kleine Roboter, sogenannte „Cobots“, die gemeinsam mit dem Menschen in der Fertigung oder im Lager agieren. Oder auch für fahrerlose Transportsysteme (FTS) wie im LAPP Logistikzentrum in Ludwigsburg. Solch autonom fahrende Transporter bringen ebenfalls beengte Platzverhältnisse für alle Komponenten mit sich. Der Einsatz bei E/A-Modulen für PROFINET ist ein weiteres großes Anwendungsfeld für den EPIC® POWER M12L Steckverbinder. Bis dato waren 7/8″ Steckverbinder die Standard Powerschnittstelle für die Sensor/Aktor-Verteiler. Der Wechsel vom alten Standard hin zu M12L ermöglicht in der Größe um mehr als 50 % reduzierte Boxen. Die PNO hat für alle PROFINET Anwendungen den M12 L-kodiert als Schnittstelle zur Stromversorgung definiert. Für PROFINET Geräte wie intelligente Motoren oder eben E/A-Module ist dies der gesetzte Standard. Hierfür bietet der M12 L-Kodierung die idealen Voraussetzungen.

Martin Guserle: „Wir gehen davon aus, dass in Zukunft der überwiegende Anteil neuer Maschinen und Anlagen mit M12 L-Kodierung als Powerschnittstelle eingesetzt wird.“ Auch die Automatisierungsinitiative Deutscher Automobilhersteller (AIDA) hat sich bereits entschlossen, den M12L ebenfalls als Standard festzulegen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LAPP
Herr Andreas Lapp
Schulze-Delitzsch-Straße 25
7ß565 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711 783801
web ..: http://www.lappkabel.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

LAPP mit Sitz in Stuttgart ist einer der führenden Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie. Zum Portfolio des Unternehmens gehören Kabel und hochflexible Leitungen, Industriesteckverbinder und Verschraubungstechnik, kundenindividuelle Konfektionslösungen, Automatisierungstechnik und Robotiklösungen für die intelligente Fabrik von morgen und technisches Zubehör. LAPPs Kernmarkt ist der Maschinen- und Anlagenbau. Weitere wichtige Absatzmärkte sind die Lebensmittelindustrie, der Energiesektor und Mobilität.
Das Unternehmen wurde 1959 gegründet und befindet sich bis heute vollständig in Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2019/20 erwirtschaftete es einen konsolidierten Umsatz von 1.128 Mio. Euro. Lapp beschäftigt weltweit rund 4.575 Mitarbeiter, verfügt über 20 Fertigungsstandorte sowie 43 eigene Vertriebsgesellschaften und kooperiert mit rund 100 Auslandsvertretungen.

Pressekontakt:

IN-Press
Frau Irmgard Nille
Alsterdorfer Straße 459
22337 Hamburg

fon ..: 040 46881030
web ..: http://www.in-press-buero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Handbuch der Drucklufttechnik in 9. überarbeiteter Auflage erschienen.

Im Ebook „Handbuch der Drucklufttechnik“ erfahren Sie auf 186 Seiten nahezu alles Wissenswerte zur Drucklufttechnik. Jetzt auch mit Whitepaper: Energieeffiziente Drucklufterzeugung. Das Nachschlagewer

Essen, im Januar 2022. Das Handbuch der Drucklufttechnik ist soeben in der 9. überarbeiteten Auflage als Ebook erschienen. Ein Whitepaper zur effizienten Drucklufterzeugung ist ebenfalls im Anhang enthalten. Das Ebook bietet zahlreiche weiterführende Links zu den unterschiedlichsten Druckluftthemen und gilt so als Standardwerk für alle Druckluftanwender.

Das Handbuch der Drucklufttechnik richtet sich sowohl an Anfänger, die einen Einstieg in die wichtigsten Drucklufttechnik-Themen finden wollen, als auch an erfahrenere Druckluft-Anwender, die sich spezieller zu bestimmten Fragen informieren möchten. Neben theoretischen Aspekten enthält das Handbuch der Drucklufttechnik viele praktische Hinweise, weiterführende Links und Tipps für den Alltag.

Special Add-on: Das Whitepaper „energieeffiziente Drucklufterzeugung“ bietet darüber hinaus auf 30 Seiten viele Tipps, Anwenderberichte, Produktinformationen, Videos und hilfreiche weiterführende Links, wie Sie Ihre Drucklufterzeugung energetisch optimieren können.
Nachschlagewerk zu allen Druckluftthemen
Das beliebte Nachschlagewerk steigt mit den allgemeinen physikalischen Grundlagen zur Materie, zu Druck, Temperatur, Wärmekapazität, Arbeit, Leistung und Volumenstrom ein. Die Grundlagen zur Thermodynamik, Luft und Elektrizität schließen sich an. Dann werden die verschiedenen Bauarten von Kompressoren erläutert: von Maschinen, die nach dem Verdrängerprinzip arbeiten – wie Kolben-, Schrauben-, Drehzahn-, Scroll- oder Flüssigkeitsringkompressoren – bis hin zu Turbokompressoren mit radialer oder axialer Verdichtungsstufe. Auch Nachverdichter (Booster) sowie andere Druckerhöher werden diskutiert.

Drucklufttechnik Handbuch: kompakt und kostenlos zum Download
Umfassend sind die Kapitel zu Steuerungs- und Regelungsaspekten, zur Auslegung einer Druckluftstation, der Dimensionierung eines Druckluftnetzes, der Druckluftaufbereitung oder der Wärmerückgewinnung und Kühlung. Berücksichtigt werden ferner Themen wie Umweltschutz, Schall, Normen und Richtlinien, die Druckluftqualität sowie auch diverse Energiesparmaßnahmen – und wie Druckluft möglichst wirtschaftlich erzeugt werden kann. Umfangreiche Berechnungsbeispiele runden das Handbuch ab. Es wurde von Atlas-Copco-Fachleuten erstellt und ist kostenlos erhältlich, als Buch sowie als Ebook.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH
Frau Nicole Becker
Langemarckstraße 35
45141 Essen
Deutschland

fon ..: +49 201 2177933
web ..: https://www.atlascopco.com/de-de/compressors
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH
Frau Nicole Becker
Langemarckstraße 35
45141 Essen

fon ..: +49 201 2177933
web ..: https://www.atlascopco.com/de-de/compressors
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt