Fantastische Abenteuer entführen Kinder in die blaue Unterwasserwelt

Abtauchen mit dem Papierfresserchen ganz leicht gemacht – Kinder aus neun Nationen beteiligten sich an der ersten Ausschreibung. Nun gibt es ein neues Projekt.

BildMeerjungfrauen und glitzernde Seesterne, böse Piraten und gefräßige Wale – all das können Helden in fantastischen Geschichten in dem Buch „Fantastische Abenteuer in der Unterwasserwelt“ erleben. Vorausgesetzt, dass die Geschichten von Autor*Innen jeden Alters zu Papier gebracht werden. Auf diese Geschichten freut sich das Papierfresserchen, der Lesedrache des Kinder- und Jugendbuchverlags vom schönen Bodensee. Denn er ist es, der alle Geschichten zuerst zu Gesicht bekommt, bevor sie veröffentlicht werden.

2014 hat Papierfresserchens MTM-Verlag schon einmal das Thema „Unterwassergeschichten“ aufgegriffen und drei Bänder der Abenteuer aus den Tiefen des Meeres veröffentlicht, damals noch als Bücher von Kindern für Kinder geschrieben. Mädchen und Jungen aus neun Nationen beteiligten sich vor fast zehn Jahren an der Ausschreibung, darunter auch Kids aus Singapur, Spanien oder Kroatien. „Eigentlich waren es sogar vier Bände, die wir damals herausgegeben haben, doch der vier Band wurde nur für eine Schule in Hamburg veröffentlicht, die so viele Beiträge eingereicht hatte, dass dort der Wunsch aufkam, ein eigenes Schulbuch zu erstellen“, erinnert sich Verlegerin Martina Meier, die damals für das Projekt verantwortlich zeichnete.

Bei den neuen Unterwassergeschichten sind nun auch fantastische Märchen, Gedichte und Kurzgeschichten nebst Illustrationen von erwachsenen Autor*Innen willkommen. Die Texte sollen sich an Kinder und Jugendliche richten. Einsendeschluss ist der 1. Juni 2023. Das Buch soll im Sommer 2023 erscheinen. „Wir würden uns freuen, wenn sich auch bei diesem Projekt aber auch wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt beteiligen würden“, sagt Martina Meier.

Ausführliche Informationen zu den Anthologieprojekten des Verlags gibt es auf der Homepage des Verlags: www.papierfresserchen.de. Hier sowie bei Amazon können alle Bände der Reihe als Taschenbuch oder E-Book bestellt werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Mühlstraße 10
88085 Langenargen
Deutschland

fon ..: 07543/9081356
fax ..: 07543/6024999 
web ..: http://www.papierfresserchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:

CAT creativ Redaktions- und Literaturbüro
Frau Martina Meier
Tostner Burgweg 21c
6800 Feldkirch

fon ..: 0043 690 10299083
web ..: http://www.cat-creativ.at
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

HanseWerk Tochter SH Netz: Kellinghusen verlängert Konzessionsverträge für Strom und Gas um weitere 20 Jahre

Netzbetreiber setzt partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Stadt fort – Hohe Versorgungssicherheit für die rund 8.200 Bürgerinnen und Bürger.

BildDie Stadt Kellinghusen und die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz), eine Tochter von HanseWerk, haben ihre Zusammenarbeit erneut besiegelt: In der Amtsverwaltung unterzeichneten Bürgermeister Axel Pietsch und Dr. Jörn Klimant, Personalvorstand der SH Netz-Muttergesellschaft HanseWerk, neue Verträge für den Betrieb der Strom- und Gasnetze. Diese haben eine Laufzeit von insgesamt 20 Jahren und schaffen langfristig Versorgungssicherheit für die angeschlossenen Netzkunden.

„Die Leistungsfähigkeit der HanseWerk Tochter Schleswig-Holstein Netz AG hat uns bereits in den vergangenen Jahren stets überzeugt“, sagte Axel Pietsch bei der Unterzeichnung der sogenannten Wegenutzungsverträge. „Wir freuen uns diese lange kommunale Partnerschaft weiterzuleben.“ Die Kommune vertraut dem Netzbetreiber damit auch in Zukunft die Versorgung der rund 8.200 Bürgerinnen und Bürger in Kellinghusen mit sicherer Energie an. Aktuell betreibt SH Netz im Stadtgebiet rund 176 Kilometer Nieder-, Mittel- und Hochspannungsleitungen mit 43 Ortsnetzstationen, Umspannwerk und Schaltanlage sowie rund 82 Kilometer Nieder-, Mittel- und Hochdruck-Gasleitungen und eine Gasdruckregelanlage.

„Es ist schön, dass wir die gute Zusammenarbeit mit der Stadt bei der Strom- und Gasversorgung in bewährter Form fortsetzen können“, erklärte Marten Hussels, Kommunalbetreuer von HanseWerk Tochter SH Netz im Kreis Steinburg. „Die Verlängerung der Konzessionsverträge verschafft uns langfristig Planungssicherheit für Investitionen“, bestätigte auch Andre Linnenschmidt, Leiter des Technik-Standortes von SH Netz, einer Tochter von HanseWerk, in Dägeling, bei der Vertragsunterzeichnung.

In Zeiten der Digitalisierung setzt HanseWerk Tochter SH Netz im Strombereich auf den Einsatz modernster Technik. Bis 2023 tauscht der Netzbetreiber in der Stadt rund 300 Kabelverteilerschränke aus und bereitet diese für Smart Meter vor. Bestehende Gebäudestationen werden Stück für Stück durch intelligente Ortsnetzstationen ersetzt, die dann über die Netzleitstelle von HanseWerk Tochter SH Netz in Rendsburg fernsteuerbar sind. Im Netzentwicklungsplan steht außerdem der Ersatzneubau des Umspannwerks Kellinghusen.

An der Vertragsunterzeichnung waren von Seiten der Stadt Kellinghusen auch Reinhard Rübner, Ausschussvorsitzender Werke und Betriebe, sowie Patricia Roier-Ohrt, Mitarbeiterin des Amtes Kellinghusen, dabei.

Die Schleswig-Holstein Netz AG

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Über 450 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 26 Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie sämtliche Standorte, ihre mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 klimaneutral stellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel den SH Netz Cup in Rendsburg, das härteste Ruderrennen der Welt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
web ..: https://www.hansewerk.com/de.html
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Mehr als 3 Millionen Kunden in Norddeutschland beziehen Strom, Gas oder Wärme direkt oder indirekt über die von der HanseWerk-Gruppe und ihren Tochtergesellschaften betriebenen Energienetze. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Partnern und Kunden moderne und effiziente Energielösungen mit den Schwerpunkten Netzbetrieb, dezentrale Energieerzeugung oder E-Mobilitätslösungen.

Als Partner der Energiewende hat die HanseWerk-Gruppe in den letzten Jahren mehrere zehntausend Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie an ihre Netze angeschlossen und betreibt parallel dazu etwa 850 Energieumwandlungsanlagen sowie einen Erdgasspeicher. Die HanseWerk-Gruppe ist ein großer Ausbildungsbetrieb im Norden und engagiert sich in vielen Forschungsprojekten zur Energiewende, wie zum Beispiel im Norddeutschen Reallabor. Bis 2030 wird die HanseWerk-Gruppe klimaneutral sein: Dazu werden ihre insgesamt 47 Standorte, die mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte, der Strom- und Gasnetzbetrieb sowie die Wärme- und Stromerzeugung bis 2030 klimaneutral gestellt.

Über die Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise sowie mehr als 450 Kommunen sind die Unternehmen der HanseWerk-Gruppe regional sehr stark verwurzelt und unterstützen eine Vielzahl sozialer und kultureller Projekte, wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt und den Schleswig-Holstein Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

Pressekontakt:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Erfahrungen von Familien mit behinderten Kindern bündeln und in den Reformprozess einbringen

Kindernetzwerk e.V. (knw) – Für mehr Empowerment und Partizipation

BildDas Kindernetzwerk e.V. (knw) möchte Familien, die mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen leben sowie jungen Betroffenen selbst, eine Plattform zum Austausch und zur Abstimmung geben, um deren Stimmen gut zu bündeln und strukturiert in den Reformprozess des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zur Inklusiven Lösung einzubringen.

„Hier geht es um sehr viel“, betont die Kindernetzwerk-Vorsitzende Dr. Annette Mund eindringlich, „nämlich darum, denjenigen eine Stimme zu geben, die von der Reform betroffen sein werden. Denn nur dann kann am Ende das Ziel erreicht werden, die Lebenswirklichkeit Betroffener zu verbessern. Dadurch sorgen wir für mehr Empowerment und Partizipation bei den Betroffenen.“

Das Kindernetzwerk vertritt als bundesweiter Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen rund 900 Selbstvertretungsorganisationen und Einzelmitglieder, darunter mehr als 150 Bundesverbände und rund 200.000 weitere angeschlossene Mitglieder. Das knw steht darüber hinaus mit vielen Dach-, Spitzen-, und Bundesverbänden der Selbsthilfe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen im engen Austausch.

Daher wollen wir – dem Wunsch unserer Mitglieder folgend – baldmöglichst einen digitalen Denkraum zur Verfügung stellen und Stimmen aus der Selbsthilfe sammeln und gut gebündelt an das zuständige Ministerium (BMFSF) weitergeben.
Außerdem ist unser Ziel, das komplexe Expert:innenwissen rund um die derzeitige Gesetzeslage und die diskutierten Änderungen, die sich im Laufe des Gesetzgebungsprozesses ergeben, für die organisierte Selbsthilfe aufzubereiten und verfügbar zu machen. Dabei soll ein die unterschiedlichen Selbsthilfestrukturen und Krankheitsbilder übergreifender Wissens-Flow erreicht werden. Die Strukturen der organisierten Selbsthilfe werden dadurch gestärkt und können sich auf Augenhöhe in die gesellschaftlichen Entwicklungsprozesse einbringen.

„Kinder mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen gehören zu der vulnerabelsten Gruppe unserer Gesellschaft. Sie sind mehr denn je auf einen bedarfsgerechten Reformprozess angewiesen. Durch die Bündelung der Stimmen für die Kinder können wir aktiv auf den bevorstehenden Beteiligungsprozess zur Gesetzgebung einwirken“, betont Kerstin Held, Vorsitzende des Bundesverbandes behinderter Pflegekinder und wichtige Impulsgeberin des geplanten ThinkTanks. Kerstin Held ist seit 15 Jahren eine der bedeutendsten Stimmen für die Rechte von Kindern mit Behinderung und wurde jüngst mit der „Goldene Bild der Frau-Auszeichnung“ geehrt. Sie ist außerdem Trägerin der Bundesverdienstmedaille. Als Pflegemutter von vier behinderten Kindern, kann sie die Bedarfe eindrücklich in die Bundespolitik spiegeln. Ein erster Austausch dazu, wie wir alle erreichen und Zusammen-Denken können, findet am 5. Dezember online per Videolink statt. Dr. Annette Mund und Kerstin Held werden in das Thema einführen und die Projektidee des Kindernetzwerks vorstellen.
Zum Ziel dieses Austauschs betont Dr. Annette Mund: „Wir wollen als Kindernetzwerk, Dachverband der Selbsthilfeorganisationen für Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern, unseren Beitrag zum Gelingen des Reformprozesses leisten.“

Melden Sie sich gerne beim Kindernetzwerk an, wenn Sie zum Betroffenenkreis gehören.

Mehr Informationen unter: https://www.kindernetzwerk.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Kindernetzwerk e.V. (knw) – Hauptstadtbüro
Frau Kathrin Jackel-Neusser
Schiffbauerdamm 19
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 257 659 62
web ..: https://www.kindernetzwerk.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Kindernetzwerk ist der Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Wir informieren rund um den Versorgungsalltag der Selbsthilfe mit aktuellen Nachrichten. Wir helfen Ihnen gern bei Interviews mit den Zitatgeberinnen und unterstützen Sie bei der Recherche von Protagonist:innen.

Pressekontakt:

Kindernetzwerk e.V. (knw) – Hauptstadtbüro
Frau Kathrin Jackel-Neusser
Schiffbauerdamm 19
10117 Berlin

fon ..: 030 257 659 62
web ..: https://www.kindernetzwerk.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt