Airbag für Kfz-Sachverständige

Innovative Lösungen einer Kölner Verrechnungsstelle helfen neuerdings Kfz-Sachverständigen, das eigene Honorar gegen willkürliche Kürzungen seitens der Versicherungswirtschaft nachhaltig zu schützen.

Köln. Die Kfz-Haftpflichtversicherungen haben in letzter Zeit die Gangart gegenüber den Betrieben und Büros des Kraftfahrzeuggewerbes spürbar verschärft. Insbesondere Kfz-Sachverständige können davon Monat für Monate beim Blick auf ihre Zahlungseingänge ein Lied singen. Dabei nutzen viele Versicherungen den Umstand, dass nur wenige Büroinhaber willens und zeitlich in der Lage sind, meist kleine Rechnungskürzungen nachträglich gegenüber der Assekuranz einzufordern. Die meisten Sachverständigen geben sich häufig mit den gekürzten Auszahlungen zufrieden, obwohl ihnen de facto der gesamte Rechnungsbetrag zustände. Was im ersten Augenblick wie Peanuts für die Versicherungen erscheint, ist in Wahrheit ein lukratives Geschäft. Addiert man nämlich die Kürzungen eines Jahres zusammen, sind es letztendlich einige Millionen Euro, die den Sachverständigen erfolgreich vorenthalten werden.
Das Kölner Factoringunternehmen KfzVS reagiert nun auf die Vorgehensweise der Versicherungswirtschaft. Im Rahmen des neuen Service SV+ haben Kfz-Sachverständige dort ab sofort die Möglichkeit, ihre Honorare gegen willkürliche Kürzungen quasi zu versichern. Nutzt der Kfz-Sachverständige den neuen Service, erhält er nicht nur innerhalb von 48 Stunden den vollen Rechnungsbetrag, sondern ist von da an zusätzlich vor jeder willkürlichen Rechnungskürzung seitens der betreffenden Versicherung geschützt.
Das neue Angebot SV+ ist ein Novum in der Factoring-Branche, da die Kürzungsbeträge ansonsten eins zu eins inklusive der angefallenen Prozesskosten an den Factoringkunden, hier das Kfz-Sachverständigenbüro, weitergereicht werden.
Mit dem neuen Angebot unterstreicht das Kölner Unternehmen ein weiteres Mal seine Vorreiterrolle, wenn es um innovative Lösungen im Bereich der Abrechnung geht.

Über:

Deutsche Verrechnungsstelle für das Kfz-Wesen
Herr Hubertus Bruch
Schanzenstraße 30
51063 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 / 99 384 – 300
fax ..: 0221 / 99 384 – 333
web ..: http://www.kfzvs.de
email : info@kfzvs.de

Die KfzVS ist ein Geschäftsbereich der AnwVS AG mit Sitz in Köln. Als Verrechnungsstelle ist die Gesellschaft nach § 1 Abs. 1a Nr. 9 KWG als Factoringinstitut aufsichtsrechtlich zugelassen. Das Unternehmen steht seit Jahren für innovative Factoring-Lösungen rund um die Abrechnung im Kfz-Gewerbe.
Factoring ermöglicht Kfz-Sachverständigen und Betrieben die Rechnungsverfolgung gegen geringe Kosten auszulagern und gleichzeitig durch die sofortige Auszahlung des Rechnungsbetrages die Planung der Liquidität in eigene Hände zu nehmen.

Pressekontakt:

Deutsche Verrechnungsstelle für das Kfz-Wesen
Herr Hubertus Bruch
Schanzenstraße 30
51063 Köln

fon ..: 0221 / 99 384 – 300
web ..: http://www.kfzvs.de
email : hubertus.bruch@kfzvs.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Neue Multi-GNSS Antenne für “embedded” Applikationen bei Atlantik Elektronik

Atlantik Elektronik ergänzt sein Antennenangebot um die neue Multi-GNSS Antenne Brevis von Antenova.

BildAntenovas Brevis-GNSS deckt heutige und zukünftige Satelliten-basierte Navigationssysteme ab

Planegg, 17. September 2014

Atlantik Elektronik, Design-in Distributor und Anbieter innovativer Lösungen, ergänzt sein Antennenangebot um die neue Multi-GNSS Antenne Brevis von Antenova. Damit können neben den Signalen des amerikanischen GPS nun auch die des russischen GLONASS, des chinesischen Beidou und in Zukunft auch die des europäischen Galileo empfangen werden.

Neben den Signalen des Global Navigation Satellite Systems (GNSS) werden natürlich auch die Signale der lokalen Systeme wie die des japanischen QZSS und die der komplementären SBAS Systeme wie WAAS, EGNOS, GAGAN, etc. empfangen.

Die nur 11 x 6 mm große und 3 mm hohe Brevis-GNSS ist eine SMD Antenne und damit geeignet für normale Bestückung. Ihre hohe Effizienz von durchschnittlich 50% und die nahezu omni-direktionale Empfangscharakteristik erreicht sie schon bei einer PCB Größe von 40 x 30 mm. Dabei bleibt die Fläche unter der Antenne selbst Ground-frei. Mit dieser geringen Flächenanforderung eignet sich die Brevis-GNSS Antenne optimal für kleine mobile Geräte, die Positionsinformationen benötigen. Dabei kommen als GNSS Empfänger z.B. die ebenfalls von Atlantik Elektronik angebotenen SiRFstar Chips von CSR oder auch UMTS Modems mit integrierter GNSS Funktionalität wie das UC20 von Quectel in Frage.

Atlantik Elektronik unterstützt die Kunden außerdem bei der Integration der Antenne, die durch entsprechende Matching Circuits auf ihre Umgebung optimal abgestimmt werden kann. Evaluierungsboards liefern außerdem einen guten ersten Einblick in die für die Baugröße optimale Leistungsfähigkeit der Brevis-GNSS.

Über die Antennen und die GNSS-Empfänger und Modems hinaus bietet Atlantik Elektronik ein weites Portfolio an Produkten für typische GNSS Anwendungen, zu denen u.a. Mikrocontroller und Bluetooth Smart Lösungen zählen. Detaillierte Informationen finden Sie unter: atlantikelektronik.de

Zeichen: 1.975 (mit Leerzeichen)

Über:

Atlantik Elektronik GmbH
Frau Wicki Winzer
Fraunhoferstraße 11a
82152 Planegg
Deutschland

fon ..: 089/895050
fax ..: 089/895054127
web ..: http://www.atlantikelektronik.de
email : w.winzer@atxx.de

Pressekontakt:

Atlantik Elektronik GmbH
Frau Wicki Winzer
Fraunhoferstraße 11a
82152 Planegg

fon ..: 089/895050
web ..: http://www.atlantikelektronik.de
email : w.winzer@atxx.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Granta lädt zum Anwendertreffen nach München ein

Die Veranstaltung vom 03.-05. März 2015 bietet praxisnahe Einblicke in industrielle Anwendungen und informiert über neuste Trends und Möglichkeiten beim Materialdatenmanagement und Materialauswahl

Cambridge, UK – 17. September 2014 – Granta Design, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Werkstoff-Informationsmanagement, kündigt heute das deutschsprachige Anwendertreffen des Unternehmens sowie ein offenes Seminar über Werkstoff-Informationsmanagement an. Die Veranstaltung findet vom von 03.-05. März 2014 in München im Munich Airport Marriott Hotel statt.

Das Kernthema der Veranstaltung, Materialdatenmanagement und insbesondere die strukturierte Werkstoffauswahl bzw.-substitution, hat in jüngster Zeit industrieübergreifend enorm an Bedeutung gewonnen, da geeignete Werkstoffe neben elektrischen, thermischen und chemischen Anforderungen auch Kriterien wie Umwelteinflüsse, gesetzlichen Vorgaben, Lieferbarkeit und Kosten erfüllen müssen. In den verschiedenen Programmpunkten der Veranstaltung erfahren die Teilnehmer, wie sie sich dieser Herausforderung stellen und die neusten Funktionen der Granta Software zielgerichtet nutzen können.

Die Veranstaltung beginnt am 03. März mit einem offenen Seminar, in dessen Rahmen sich Werkstoffingenieure, Wissenschaftler, CAE-Ingenieure und Konstrukteure über die neusten Entwicklungen im Bereich Materialdatenmanagement und strukturierter Materialauswahl informieren können. Am 04. und 05. März findet dann das eigentliche Anwendertreffen mit dem traditionellen Vortragsprogramm statt.

Das offene Seminar “Materials Information Technology in Industry” bietet den Teilnehmern einen Überblick über Materialdatenmanagement Lösungen sowie Beispiele industrieller Anwendungen aus der Praxis. Ein Schwerpunkt ist dabei die Integration der Technologie in bestehende Design- und Simulationsumgebungen. Neben bestehenden GRANTA MI und CES Selector Anwendern steht das Seminar auch interessierten Ingenieuren und Entscheidern aus dem Bereich Materialdatenmanagement offen, die bisher noch nicht mit den Granta-Lösungen arbeiten. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei.

Inhalte des offenen Seminars:
o Industrieübergreifende Anwendungsbeispiele aus der Praxis
o Strategien und Tools zur strukturierten Materialauswahl
o Herausforderungen und Lösungen bei der Nutzung von Materialinformationen
o Die neuesten Software-Lösungen für Werkstoffinformations-Management

Das Seminar umfasst eine Fragerunde mit Granta Experten zu aktuellen Themen und Herausforderungen der Industrie. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Gelegenheit, mit Kollegen aus anderen führenden Technologieunternehmen in Kontakt zu treten und aktuelle Fragestellungen zu diskutieren.

Das Veranstaltungsprogramm des Anwendertreffens am 4. und 5. März umfasst Vorträge von Granta Kunden sowie von den Entwicklungsexperten des Unternehmens und ist in verschiedenen Sessions unterteilt.

Im Zentrum des Anwendertreffens stehen:
o Kundenvorträge über Anwendungen aus der Praxis
o Präsentation der neusten Funktionen und Versionen der Granta Software
o Neuigkeiten zu den Konsortiumsprojekten – MDMC, EMIT und AutoMatIC
o Trainingseinheiten für die Softwarelösungen GRANTA MI und CES Selector
o Gespräche mit dem Granta Entwicklungsteam

Darüber hinaus können sich die Teilnehmer über die zukünftige Entwicklungsrichtung der Granta Software informieren und eigene Wünsche und Anregungen in die Diskussion sowie für die Entwicklungsplanung der Software einbringen.

“Ich freue mich auf das deutschsprachige Anwendertreffen in München mit vielen interessanten Vorträgen und branchenübergreifenden Diskussionen”, sagte Thomas Weninger, Director Sales Central Europe bei Granta Design. “Aufgrund der großen Resonanz des letzten Anwendertreffens haben wir uns entschieden, die Veranstaltung über drei Tage stattfinden zu lassen. Damit schaffen wir auf der Veranstaltung deutlich mehr Raum für Wissenstransfer in Form von praxisrelevanten Fallstudien aus der Industrie, Neuigkeiten aus der Granta Entwicklung und durch zahlreiche, detaillierte Trainingssessions. Neben Themen wie z. B. die Integration von PLM Systemen, die Berücksichtigung der Risiken bei der Verwendung umweltkritischer Substanzen oder die geeignete Materialauswahl im Leichtbau werden wir in München vor allem die Möglichkeiten erörtern, wie mittels Materialdatenmanagement Entwicklungs- und Fertigungskosten reduziert und Entwicklungsrisiken gesenkt werden können.”

Das Anwendertreffen richtet sich in erster Linie an Kunden aus dem deutschsprachigen Raum, steht aber auch Teilnehmern aus anderen Regionen offen. Die Teilnahme ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen ist es jedoch erforderlich, sich vorab verbindlich anzumelden.

Weitere Details sowie die Agenda finden Sie online unter: www.grantadesign.com/workshops/2015/DACH/index.htm

Über:

Granta Design Ltd
Frau Beth Cope
Rustat House, Clifton Road 62
CB1 7EG Cambridge
Großbritannien

fon ..: +44 1223 218 029
web ..: http://www.grantadesign.com
email : beth.cope@grantadesign.com

Über GRANTA DESIGN
Die Experten für Werkstoff-Informationsmanagement. Granta Design wurde 1994 gegründet und ist ein unabhängiges, privat geführtes Unternehmen im Besitz seiner Gründer, Angestellten, der Universität Cambridge und ASM International. Das Unternehmen bietet Industrielösungen zur Verwaltung, Analyse und Anwendung von entwicklungskritischen Werkstoffinformationen. Typische Anwendungen sind Materialdatenmanagement, Materialauswahl und -substitution, Kostenoptimierung und nachhaltiges Produkt-Design. Granta arbeitet mit führenden Unternehmen aus verschiedenen Industrien, darunter: Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Energieerzeugung und Verteilung, Medizintechnik, Materialherstellung, Verbrauchs- und Industriegüter sowie mit Automobilherstellern und -zulieferern. Das CES EduPack wird an über 1000 Universitäten und Fachhochschulen weltweit eingesetzt. Weitere Informationen über Granta Design und seine Produkte finden Sie unter: www.grantadesign.com.

Pressekontakt:

Blue Gecko Marketing GmbH
Herr Gerd Wurmann
Hirschberg 7
35037 Marburg

fon ..: 06421-9684352
web ..: http://www.bluegecko-marketing.de
email : wurmann@bluegecko-marketing.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email