Bike zu laut? Da kann ein dB-Killer von KUSTOM66 helfen

dB-Killer, Silencer, dB-Eater, Schalldämpfer-Einsatz, dB-Silencer… es gibt jede Menge Bezeichnungen für Schalldämpfereinsätze von KUSTOM66

Bildwww.KUSTOM66.com

Im Onlineshop von KUSTOM66 findet man sogenannte dB-Killer oder auch dB-Eater (Schalldämpfereinsätze) besonders für Modelle der Marke Harley-Davidson®. Im Onlineshop von www.KUSTOM66.com findet der interessierte Harley Fan eine große Auswahl von Schalldämpfereinsätzen zur Verwendung im Motorrad Auspuff.

Diese universal Schalldämpfereinsätze (dB-Killer oder dB-Eater) sind zur Verwendung in der Auspuffanlage von Custom Bikes, insbesondere Harley-Davidson® Motorrädern oder Umbauten anderer Fabrikate wie z.B. von Suzuki, Yamaha, Honda, Kawasaki, BMW, und vielen anderen Modellen geeignet. Die dB-Killer bzw. dB-Eater dienen zur Reduzierung der Emmissionsgeräuschen der Auspuffanlage. Die dB-Killer oder dB-Eater werden entweder in den Auspuff des Motorrads gesteckt und in der Regel festgeschraubt damit Sie während der Fahrt nicht verloren gehen.

KUSTOM66 liefert nicht nur innerhalb Deutschlands aus, sondern auch in verschiedene Länder Europas wie z.B. nach Österreich, Niederlande, Belgien, Frankreich usw. Mit dem Paketdienst von Hermes oder DHL ist eine schnelle Lieferung gewährleistet.

Als Zahlungsarten bieten KUSTOM66 nicht nur die standard Überweisung, sondern auch Paypal und die Zahlung via amazon payments. Dadurch kann jeder Kunde von Paypal oder amazon im Shop von Teilehandel.bike zahlen, ohne seine Kundendaten eingeben zu müssen.

KUSTOM66 findet man unter www.KUSTOM66.de und www.KUSTOM66.com

Über:

KUSTOM66
Frau Tina Clemens
Uhlandstr. 6
47226 Duisburg
Deutschland

fon ..: 02065-7904633
web ..: http://www.Teilehandel.bike
email : mail@Teilehandel.bike

KUSTOM66 ist ein Onlineshop für Custom Bike Teile und Zubehör. Es werden vor allem Zubehörteile für die Bikes der Marke Harley-Davidson® vertrieben. Neben dem eigenen Onlineshop werden auch andere Vertriebskanäle wie ebay oder amazon bedient.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

KUSTOM66 Pressekontakt
Frau Tina Clemens
Uhlandstr. 6
47226 Duisburg

fon ..: 02065-7904633
web ..: http://www.teilehandel-bike.de
email : presse@teilehandel-bike.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Electric-Speedway: Motorsportlegende leitet NULL EURO REVOLUTION im Bahnsport ein

EGON MÜLLER, einziger deutscher Speedway Weltmeister zeigt die Vorteile des wartungsfreien Elektroantriebes für Speedwaymotorräder auf und spaltet die Fangemeinde

BildBahnsport, Speedway oder den älteren Menschen besser bekannt unter Sandbahnrennen, ist nach den großen Siegen vom bekanntesten deutschen Motorradsportler, Egon Müller, vielleicht noch ein Begriff. Zuschauerzahlen von 30.000 Fans, als 1983 Egon Müller in der Königsklasse Speedway- Weltmeister im Halbemondstadion in Norden wurde, konnten nie wieder erreicht werden.
Der Sport stirbt so langsam aus.
Könnte man meinen, dem ist nicht so.
Aufgrund von deutschen Fahrern, die sich auf hohen Niveau an die Weltspitze kämpfen, wird der Sport in Deutschland immer populärer. Durch Übertragungen der Speedway Europameisterschaft auf Eurosport und Livestreaming der Speedway Weltmeisterschaft auf Speedweek.com, wird die älteste Motorsportart auch international als geheimer Zuschauermagnet gehandelt.
Die Sache hat nur einen Haken. Es gibt nicht genügend Nachwuchssportler in den über 60 deutschen Bahnsportvereinen.

Das Hauptproblem: Lärmbelästigung.

Die wenige Rennstrecken, auf denen noch regelmäßig trainiert werden darf, kann man an einer Hand abzählen. Für Neueinsteiger kommt zu den langen Anfahrten noch ein weiteres Problem hinzu. Die extrem hohen Instandhaltungskosten für Motor und Kupplung.
Motortuner Egon Müller hat mit einer neuentwickelten Antriebstechnologie die Motorsportszene aufgerüttelt.
Electric-Speedway.com soll nun die Lösung für regelmäßiges Training und optimale Jugendarbeit bringen.
Bei der Kostenaufstellung wird das Problem deutlich: Die Motorinstandsetzung bei den Methanol Motoren nach ca. 2-3 Trainingstagen, mit insgesamt 35 Rennen a 4 Runden, für Kolbenringe, Pleuellager, Dichtringen und Ventilfedern, liegt bei 500-700 Euro. Die Kupplungslamellen liegen bei 50-70 Euro für 2-3 Trainingstage. Hinzu kommt dann noch die Zeit für das Ein- und Ausbau des Motors und der Kupplung, plus Versandkosten, für das ca. 30 Kilo schwere Antriebsagregat.

“Nicht ausser Acht lassen sollte man den Verbrauch der alten Speedwaymotorräder, der liegt bei 60-80 Litern auf 100Km”, fügt Egon Müller hinzu.

Was bringt nun ein rein elektrischer Antrieb mit Permanentmagnetmotor für Vorteile?
0 Euro für Instandhaltung, keine Kosten für Ein- und Ausbau, keine Kupplung und kein Motoröl und das bei einer garantierten Laufleistung von 10.000 Betriebsstunden ohne Wartung.
Bei einem Einstand von 10.500 Euro für eine Electric-Speedwaymaschine hat man innerhalb einer Saison das Trainingsgerät mit der Einsparung der Instandhaltungslosten komplett bezahlt.

Der Elektro Sport Bund e.V. arbeitet bereits an einem Trainingskonzept, bei dem die Electric-Speedwaymotorräder als Mietmaschinen den Bahnsportvereinen zur Verfügung gestellt werden.
Weitere Informationen auf der internetseite www.e-sbd.com

Über:

ELEKTRO SPORT BUND e.V.
Herr Manuel Köppl
Irgenhöhe 28
66119 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 068194581233
web ..: http://www.e-sbd.com
email : mek@e-sbd.de

Der im November 2014 in Saarbrücken gegründete ELEKTRO SPORT BUND e.V. unterstützt Motorradsportvereine bei der Einführung von elektroangetriebenen Motorrädern für optimales Training und Jugendarbeit.
Mit 100% emissionsfreien Elektromotorrädern können alle Motorradrennstrecken wieder täglich befahren werden, was wegen der Lärmbelästigung mit benzinmotorisierten Maschinen nicht mehr möglich ist.

Neue Motorrad-Rennstrecken in Innenstädten sollen errichtet werden.

Kooperationspartner werden gesucht

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

ELEKTRO SPORT BUND e.V.
Herr Manuel Köppl
Irgenhöhe 28
66119 Saarbrücken

fon ..: 068194581233
web ..: http://www.e-sbd.com
email : mek@e-sbd.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Todesfall überschattet Festival – Lichtmast erschlägt Besucher

Das “Electric Love Festival” am Salzburgring forderte einen Toten – ein Lichtturm stürzte auf einen jungen Mann, der seinen Verletzungen erlag. Die Sicherheit der Mast-Konstruktion wird geprüft.

BildSalzburg. Ein tragischer Todesfall hat das “Electric Love Festival” am Salzburgring erschüttert. Ein Windstoß riss einen 6 Meter hohen Lichtmast um, der einen 23-jährigen Festivalbesucher aus dem Flachgau erfasste. Obwohl der Lichtturm mit einem Stahlgerüst umschlossen und im Boden verankert war, konnte der Sturm die Anlage niederreißen.

Jegliche Hilfe war aussichtslos: Ein Notarzt versuchte vergeblich, den jungen Mann wiederzubeleben. Der Unfall ereignete sich am Campingplatz Süd – eine Dreiviertelstunde vor dem Unglück war die Festivalleitung über das herannahende Unwetter in Kenntnis gesetzt worden.

Ab diesem Moment sei das Alarmierungskonzept ausgerufen worden – sämtliches technisches Inventar und Zelte sollten mit Ballast gesichert werden. “Leider ist es dennoch zu dem schrecklichen Unfall gekommen”, konstatierte Veranstalter Manuel Reifenauer.
Die Staatsanwaltschaft hat nun einen Gutachter beauftragt, der die Sicherheit des Lichtturms prüfen soll.

Das tragische Unglück am Salzburgring verdeutlicht einmal mehr, welcher Stellenwert einer sicheren Beleuchtung und Infrastruktur – gerade auf großen Veranstaltungen – zukommen muss.
Für Veranstaltungen und Events gibt es diverse rechtliche Rahmenbedingungen, die eingehalten werden müssen. Dennoch werden vielerorts nichtlizensierte Beleuchtungsanlagen eingesetzt. Selbst zuständige Ämter und Behörden schenken der Sicherheit von Beleuchtungsanlagen nur geringfügige Beachtung. Grund dafür ist auch, dass es kaum Lichtmasten gibt, welche die notwendigen Vorschriften erfüllen.

Dennoch gibt es Alternativen zu unsicheren Lichtmast-Konstruktionen: Elektrotechnik-Meister Christian Ecker vermietet mit seinem Produkt “Mobillicht” eine zugelassene und professionelle Alternative zur Ausleuchtung von Veranstaltungen. Die Lichtmasten sind von offizieller Seite zugelassen, da sie alle relevanten Kriterien erfüllen. Sie sind TÜV-geprüft und erfüllen die Landesbauverordnung nach § 76. Des Weiteren werden die Vorgaben des Fliegenden Baus und der VStättVO eingehalten.

“Leider müssen erst tragische Unfälle geschehen, bis der notwendigen Sicherheit Beachtung geschenkt wird”, bedauert Ecker. “Es werden zu oft Beleuchtungen eingesetzt, die starkem Wind nicht standhalten können. Lichtmasten, die auf Veranstaltungen oder auch Baustellen eingesetzt werden, sind oft unsicher und müssten schon bei geringen Windstärken abgebaut werden. Das ist natürlich zu umständlich und wird daher oft vernachlässigt.”

Mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen lassen sich Unfälle wie dieser vermeiden. Veranstalter, aber auch Ämter, die mit der Prüfung der eingesetzten Technik betraut sind, handeln zu oft nachlässig. Die Lichtmasten “Mobillicht” von Elektrowerk Ecker sind im Gegensatz zu vielen Lichttürmen geprüft und zugelassen. Es gibt also eine Alternative zu unsicheren Konstrukten – sie muss nur genutzt werden.

Über:

Elektrowerk Ecker
Herr Christian Ecker
Niederbieberer Straße 126
56567 Neuwied
Deutschland

fon ..: 02631-825982
web ..: http://www.mobillicht-deutschland.de
email : info@mobillicht-deutschland.de

Mobillicht: Eine Lichtquelle genau dort, wo Sie gebraucht wird: Mobillicht vermietet stationäre Beleuchtungsanlagen, die mobil und flexibel überall Licht spenden. Veranstaltungen, Events und sogar Baustellen oder Parkplätze werden nach Ihren Vorgaben beleuchtet.

Pressekontakt:

Elektrowerk Ecker
Herr Christian Ecker
Niederbieberer Straße 126
56567 Neuwied

fon ..: 02631-825982
web ..: http://www.mobillicht-deutschland.de
email : info@mobillicht-deutschland.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email