Versicherungen und Versicherungsrecht – eine komplexe Angelegenheit

Nach einem Unfall kann eine gute Versicherung die Klärung der rechtlichen Ansprüche erleichtern. Bei Problemen mit der Kostenübernahme sollten sich Betroffene rechtlich beraten lassen.

Das Versicherungswesen in Deutschland ist eine sehr sinnvolle Instanz, die Betroffenen im Schadensfall viele Sorgen abnehmen kann. Vor allem finanziell ist dies von Bedeutung, da die Kosten bei einem Schadensfall schnell einen selbstständig bezahlbaren Rahmen sprengen können. Doch auch, wenn Versicherer eine große Hilfe darstellen können, sind Sie dennoch Wirtschaftsunternehmen, die ihre Ausgaben möglichst gering halten wollen. Sie bemühen sich in vielen Fällen darum, Zahlungen an Versicherungsnehmer zu vermeiden oder zu reduzieren. Da die komplizierten Rechtsgrundlagen und Vertragsinhalte für Laien nicht immer nachvollziehbar sind, sollten sich Betroffene umgehend einen kompetenten Rechtsbeistand suchen. Die Kanzlei GÖTZ Rechtsanwälte aus Berlin bietet bei rechtlichen Streitigkeiten schnelle Hilfe und eine eingehende Beratung zu bestehenden Rechten und Ansprüchen laut Versicherungsrecht.

Eine Kanzlei – viele Fachbereiche

Als Unternehmen mit einem breit aufgestellten Team von Fachkräften und Kooperationspartnern ist die Kanzlei GÖTZ Rechtsanwälte in mehreren juristischen Fachbereichen tätig. Dazu gehören etwa das Arbeitsrecht, das Verkehrsrecht und das Mietrecht. Durch diese breite Streuung der Expertise sind die kompetenten Anwälte dazu in der Lage, das Versicherungsrecht in Verbindung mit weiteren rechtlichen Umständen zu betrachten und so eine besonders umfassende Beratung zu verschiedenen Fällen zu bieten. Entsteht beispielsweise ein Schadensfall im Verkehr, sind sowohl Rechte und Regelungen aus dem Verkehrsrecht als auch dem Versicherungsrecht von Bedeutung. In diesen Fällen macht sich das Fachwissen aus mehreren Bereichen besonders bemerkbar.

Das Fachgebiet Versicherungsrecht

Das Versicherungsrecht mit seinen komplizierten Eigenheiten stellt eines der Hauptbetätigungsfelder der Kanzlei dar. Im Vordergrund steht dabei die direkte und umfassende Beratung von Mandanten, die Probleme mit Versicherern haben. Dies umfasst nicht nur Kranken- und Personenversicherungen, sondern auch Haftpflicht- und Sachversicherungen. Auch zu Schadensfällen mit Auslandsbezug bietet die Kanzlei rechtliche Beratung an. Die Zielsetzung liegt dabei stets auf einer schnellen und optimalen Durchsetzung der Ansprüche von Mandanten, sei es im direkten Kontakt mit den Versicherungen oder vor Gericht.

Der Anwalt für Versicherungsrecht in Berlin-Charlottenburg

Die Rechtsanwaltskanzlei GÖTZ hat ihren Standort in der Fasanenstraße 29 im Stadtteil Berlin-Charlottenburg. Die direkte Nähe zu verschiedenen U-Bahnstationen und zu den Hauptverkehrswegen der Stadt macht die Kanzlei zu einem einfach und schnell erreichbaren Ziel. In Zusammenarbeit mit einer Reihe von kompetenten externen Prüfern und einem Netzwerk von Notaren und Steuerberatern ermöglichen die Rechtsanwälte Peggy Götz und Caroline Hoffmann eine eingehende Betrachtung und schnelle Klärung der juristischen Probleme ihrer Mandanten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GÖTZ | Rechtsanwälte
Frau Peggy Götz
Fasanenstraße 29
10719 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 33 00 22 66 00
fax ..: +49 30 33 00 22 66 99
web ..: https://goetz-anwaelte.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

RegioHelden GmbH
Herr Benjamin Oechsler
Rotebühlstraße 50
70178 Stuttgart

fon ..: 0711 128 501 0
web ..: https://regiohelden.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Seminare und Inhouse-Schulungen für den Personalrat im Jobcenter

Die Seminare dauern 3 oder 4 Tage und orientieren sich inhaltlich an unsere BPersVG-Seminare Zusätzlich gehen wir dabei auch auf das SGB II ein und auf die besondere Situation des Jobcenters.

BildDie Praktiker-Seminare GbR führt bundesweit Inhouse- Seminare für den Personalrat im Jobcenter („gemeinsame Einrichtungen im Sinne des SGB II“) durch. Die Seminare dauern 3 oder 4 Tage (je nach Wunsch) und orientieren sich inhaltlich an unsere BPersVG-Grundlagen-Seminare. Zusätzlich gehen wir dabei dann auch auf das SGB II und auf die besondere Situation des Jobcenters und seines Personalrats ein – im Spannungsfeld zwischen BA und Kommune. Unser Dozent kommt zu Ihnen ins Jobcenter – deutschlandweit.

Weitere Infos erhalten Sie auch auf folgenden Websites:

http://www.praktiker-seminare.com/45146/45173.html

https://www.institut-personalvertretungsrecht.de/personalrat-seminare/

Unsere bundesweiten Seminare sind für Berufstätige aus allen Hierarchieebenen und Bereichen der freien Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes bestimmt. Viele der Seminare sind sicher von besonderem Interesse für Mitglieder von Personalvertretungsorganen (Personalrat, Betriebsrat, SBV, JAV, Mitarbeitervertretung), einige auch für Vorgesetzte bzw. Personalverantwortliche. Die meisten unserer Seminare richten sich jedoch an alle Berufstätigen (und ggf. auch an sonstige Interessierte).

Bei Inhouse-Seminaren kommt unser Dozent zu Ihnen – deutschlandweit.

Bei unseren Seminaren für den Personalrat decken wir sowohl das BPersVG ab als auch alle LPersVG. Bund und alle Bundesländer. Wir bieten Grundlagen- und Vertiefungsseminare an. Für alle deutschen Dienststellen im In- und Ausland, auch für Jobcenter-Personalräte (dort dann unter Berücksichtigung des SGB II). Des weiteren werden Seminare zum allgemeinen Arbeitsrecht durchgeführt und zu spezielleren Einzelthemen. Auf die Rechtslage für Arbeitnehmer wird ebenso eingegangen wie auf das Beamtenrecht und die hier zu beachtenden Besonderheiten.

Wir bieten auch Wahlvorstands-Schulungen an.

Wir, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, sind ein gut organisiertes Team, unabhängig und organisatorisch an keine Gewerkschaft, Arbeitgeberorganisation, politische Partei oder sonstige Organisation angebunden (die Mitgliedszugehörigkeit beschränkt sich auf Bildungs- bzw. Weiterbildungsverbände). Die Seminare werden von hochqualifizierten Dozenten durchgeführt.

Wo es sich rechnet und soweit möglich, betreiben wir Outcoursing. Für unsere Seminarveranstaltungen arbeiten wir mit guten Partnern zusammen. Logistische und organisatorische Unterstützung erhalten wir von ausgewählten Vertragspartnern, die uns Tagesstätten bzw. Seminarräume zur Verfügung stellen.

Bürokratische Beschäftigungstherapie lehnen wir ab. So können wir die Seminargebühren sehr niedrig halten und unsere Philosophie in die Tat umsetzen.

Unsere Philosophie :

1) Wir fragen nicht danach, was „en vogue“ ist, sondern streben praxisnah und kompetent gestaltete Seminare an. Vermeidung von überflüssigen avantgardistischem Gehabe beim Anbieten und Durchführen der Seminare. Wir arbeiten mit guten Partnern zusammen.

2) Es kommen nur Dozenten zum Einsatz, die über gute didaktische und kommunikative Fertigkeiten verfügen und an deren fachbezogenen Kenntnissen kein Zweifel zulässig ist. Sie müssen sich in der Praxis bewährt haben.

3) Vermeidung aller Bürokratie bei der Organisation der Seminare und beim Verwalten der gesamten Seminaranbietertätigkeit. Dadurch können wir die Kosten gering halten und sehr günstige Seminargebühren gewährleisten. Wir anerkennen den Normenkatalog und die Weiterbildungsleitlinien des „Forums Werteorientierung in der Weiterbildung“.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praktiker-Seminare GbR
Frau Rita Quandt
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-46064746
web ..: http://www.praktiker-seminare.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Praktiker-Seminare GbR führt bundesweit praxisnahe Inhouse- Seminare mit hochqualifizierten Dozenten durch. Einige der Themen: BetrVG (Betriebsverfassungsrecht), PersVG (Personalvertretungsrecht), allgemeines Arbeitsrecht, Abmahnung, Kündigung, Betriebsübergang, Arbeitszeugnis, Sozialrecht u.a. …

Pressekontakt:

Praktiker-Seminare GbR
Herr Axel Quandt
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 030-46064746
web ..: http://www.betriebsrat-seminare.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bildmaterial zeigt Kannibalismus unter Nerzen auf finnischen Pelzfarmen

Das Deutsche Tierschutzbüro ruft zum Pelzboykott auf.

Berlin/Helsinki, 28.11.2018. Neues Foto- und Videomaterial der finnischen Tierschutzorganisation Oikeutta eläimille zeigt erschreckende Zustände in finnischen Nerzfarmen. Auf den Aufnahmen sind neben verdreckten und zu kleinen Käfigen auch viele verletzte und unbehandelte Tiere, sowie Fälle von Kannibalismus unter den Nerzen zu sehen. Erst im letzten Jahr hatte die finnische Organisationen Aufnahmen von komplett übergewichtigen „Monsterfüchsen“, die enorm unter ihrem Dasein litten, veröffentlicht. Die Bildaufnahmen, die vor einigen Wochen auf vier Nerzfarmen entstanden sind, zeigen erneut die grausamen Bedingungen und die Tierquälerei, mit denen Pelzprodukte verbunden sind. Über 60 Millionen Nerze werden weltweit für den Gewinn von Pelz getötet, innerhalb Europas ist Finnland einer der letzten und größten Produzenten und Lieferanten von Pelz. Deutschland importierte in den letzten Jahren jeweils mehrere Tonnen Nerzfelle von mehreren zehntausend Tieren aus Finnland. Das Deutsche Tierschutzbüro fordert daher erneut die verarbeitende Industrie, die Modebranche und Konsumenten dazu auf, auf Pelz zu verzichten. „Die Aufnahmen zeigen wieder einmal, wie extrem die Tiere für sinnlose Waren wie Pelzprodukte gequält werden. Solche Zustände sind einfach nicht tragbar und wir alle müssen dafür sorgen, dass diese Tierquälerei ein Ende hat“, so Fabian Steinecke, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros.

Die neuesten Aufnahmen zeigen, wie die Nerze unter extrem schlechten Bedingungen leiden und gequält werden. So besuchten Aktivisten eine der Pelzfarmen im Abstand von mehreren Monaten und sichteten unter anderem ein Tier mit extremen Augenverletzungen, dass auch bei den weiteren Besuchen nicht versorgt war und weiter unter den Verletzungen litt. Ein weiteres Tier hatte eine große, blutige Wunde am Rücken, die ohne Behandlung blieb. In mehreren Fällen kämpften Nerze gegeneinander im Käfig und fraßen sich gegenseitig auf. Ganz klar auf eine schlechte Haltung lässt auch die monotone Verhaltens- und Bewegungsweise der Tiere schließen. Die Aufnahmen beweisen klar, dass die europäischen Vorgaben für die Haltung von Tieren, die eine sofortige Behandlung kranker oder verletzter Tiere vorsieht, hier nicht ansatzweise eingehalten wurde. „Die Pelzproduktion ist an sich schon grausam und sinnlos. Solche Bilder bestätigen aber noch einmal, dass die Gewinnung und Verarbeitung von Pelz endlich ein Ende haben muss“, so Fabian Steinecke.

Die Gewinnung von Pelz gehört weiterhin zu den qualvollsten Elementen in einem System der Ausbeutung von Tieren. Die meisten Pelztierfarmen befinden sich in Fernost, Finnland und Polen, also in Ländern, in denen es nur ein sehr schlechtes bzw. überhaupt kein Tierschutzgesetz gibt. In winzigen Käfigen, in denen Umdrehen meist nicht möglich ist, leiden die, oft extra hochgemästeten, Tiere. Nach nur wenigen Lebensmonaten werden die Füchse, Marderhunde, Kaninchen und Nerze brutal getötet, um ihnen das Fell abzuziehen. Der Rest der getöteten Tiere wird in der Regel entsorgt und findet keine weitere Verwertung. Die Felle der geschundenen Tiere werden zu Pelz verarbeitet und auch in Deutschland in rauen Mengen vor allem als Accessoires an Jacken und Handtaschen verkauft.

Die Foto- und Videoaufnahmen erhalten Sie gern auf Anfrage.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt