Qonda: Neues Start-up ermöglicht virtuelles Simultandolmetschen

Im Juni 2020 bündeln die zwei Branchenexperten Benjamin Bühl und Mike Bertsch ihre Kompetenzen, gründen Qonda, ein browserbasierte Plattform für Remote-Dolmetschen bei Online- Konferenzen

Bild– in allen beliebigen Sprachen. Statt wie bisher am Ort der Konferenz sein zu müssen, können sich die DolmetscherInnen jetzt von überall aus einwählen und simultan dolmetschen. Qonda ist dabei mit allen gängigen Videoplattformen kompatibel, kann aber auch selbst als Plattform für die Videokonferenz genutzt werden.

Die Gründer Benjamin Bühl und Mike Bertsch kennen sich in der Konferenz-Branche bestens aus. Benjamin Bühl leitet seit fünf Jahren die Dolmetscheragentur24 GmbH und ist seit 17 Jahren in der Branche aktiv. Mike Bertsch ist seit über 20 Jahren Geschäftsführer von B&B Technik + Events und Experte für Veranstaltungstechnik und -organisation. Die starke Zunahme internationaler Online-Konferenzen, die durch die aktuelle Situation einen zusätzlichen Boost erfährt und weiter erfahren wird, beobachten beide bereits seit Längerem. Und waren sich eines Problems dabei schon früh bewusst: Zahlreiche Videokonferenz-Tools sorgen für die reibungslose Verbindung von Menschen aus aller Welt. Benötigte SimultandolmetscherInnen mussten jedoch stets anreisen, um vor Ort aktiv zu sein – mit hohem logistischem und finanziellem Aufwand. Der umso höher wird, wenn die Zahl der benötigten Sprachen steigt.

Benjamin Bühl dazu: „In einer Welt, in der es nur ein paar wenige Klicks braucht, um Tausende von Menschen über Ländergrenzen hinweg in Online-Konferenzen miteinander zu verbinden, glauben wir, dass auch die Echtzeit-Verständigung in den verschiedensten Sprachen eine unkomplizierte und jederzeit verfügbare Lösung sein sollte – und zwar Remote verfügbar. Unser Anspruch ist es, simultanes Remote-Dolmetschen so einfach abzuwickeln wie eine Online-Videokonferenz.“

Geeignet für internationale Online-Konferenzen aller Art – mit bis zu 20.000 Personen weltweit

Mit Qonda haben die beiden Gründer – gemeinsam mit erfahrenen SimultandolmetscherInnen – ein neuartiges und einfaches Tool entwickelt, das genau das leistet. Auf der browserbasierten Plattform können Unternehmen online DolmetscherInnen für mehrsprachige Online-Konferenzen buchen und einsetzen – in allen Sprachkombinationen, die auf dem Markt verfügbar sind. Die DolmetscherInnen selbst können die eigenen bewährten sein oder von einer Dolmetscheragentur gebucht werden. Im Unterschied zu den gängigen Videoplattformen stehen bei Qonda unbegrenzt viele Sprachkanäle zur Verfügung. Der Einsatz von SimultandolmetscherInnen kann so – anders als bisher – komplett online abgewickelt werden. Dabei ist Qonda mit allen gängigen Plattformen kompatibel, kann aber auch All-In-One als eigenständiges Videokonferenz-Tool genutzt werden. Die Server stehen in Frankfurt/Main und sind DSGVO-konform.

„Unkompliziertes, technisch einwandfreies Handling und hohe sprachliche Qualität sind uns genauso wichtig wie ein möglichst breites Einsatzfeld. Qonda ist ausgelegt für Verdolmetschung von Videokonferenzen und -streams, Audioübertragungen sowie als Hybridlösung für Live- und Vor-Ort-Meetings. Unsere Kunden sind internationale Konzerne und Organisationen, kommen aber auch aus dem Mittelstand. Sie setzen Qonda zunehmend für Board Meetings, Pressekonferenzen, Produktpräsentationen, Aufsichtsratssitzungen, Webinare oder Schulungen ein – gerne auch mal mit bis zu 20.000 Teilnehmern weltweit“, so Mike Bertsch.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BeMi Virtuell GmbH
Herr Mike Bertsch
Am Gänsberg 37
65207 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611-23601230
web ..: https://goqonda.io
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

BeMi Virtuell GmbH
Herr Mike Bertsch
Am Gänsberg 37
65207 Wiesbaden

fon ..: 0611-23601230
web ..: https://goqonda.io
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

6. Internationaler Tag für eine Sexualerziehung von Kindheit an

GENF, 18. November 2020 – Laut einer heute von der Internationalen Rael-Bewegung (IRB) veröffentlichten Erklärung.

Anlässlich des 20. November, dem Internationalen Tag des Kindes werden Raelisten weltweit den 6. Jahrestag der Sexualerziehung (SexEducationDay) begehen, um die Sexualerziehung von Kindesbeinen an zu fördern, wie von Experten im UNESCO-Bericht von 2009 empfohlen (siehe „International Technical Guidance on Sexuality Education“).

„Die umfassende Sexualerziehung, wie sie im ursprünglichen UNESCO-Bericht definiert wurde, der leider später aufgrund des Drucks christlicher Lobbyisten zensiert wurde, ist genau das, was Rael, das spirituelle Oberhaupt der Rael-Bewegung, der vor 5 Jahren den SexEd Day ins Leben rief, seit mehr als 40 Jahren lehrt“; erklärte Clemence Linard, M.A.Ed, Sexologin und Sprecherin des SexEd Day. „Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen eine Sexualerziehung zukommen zu lassen, die ihrem Alter und ihrer Kultur angepasst ist und die Wert auf Lust, Erfüllung und Wohlbefinden im Sinne der WHO legt.“

Es ist gut dokumentiert worden, dass Kinder ganz besonders verletzlich sein können, wenn sie in Bezug auf ihre Sexualität im Dunkeln gelassen werden. Wie Linard erklärte: „Kinder können dann leichte Beute für die Erwachsenen werden, die selbst unter den Frustrationen leiden, die durch den Mangel an Sexualerziehung verursacht wurden. Und dieser Teufelskreis ist die gravierende Folge eines Lebens in einer religiös bedingten und geprägten Gesellschaft, die wissenschaftliche Fakten und Studien ablehnt und sich stattdessen in religiöse Überzeugungen und Traditionen flüchtet, von denen wir wissen, dass sie sich negativ auf das physische und geistige Wohlbefinden unserer Kinder auswirken kann.“

Die Sprecherin betonte, dass eine frühe und umfassende Sexualerziehung Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, Geschlechtsidentitäten, sozioökonomischen sowie ethnischen und kulturellen Hintergründen mit einbeziehen sollte. Und zu diesem Zweck sollte eine frühe Sexualerziehung bedeuten, dass man lernt, sexuelle Vielfalt zu respektieren und die eigene Sexualität mit einer Betonung auf den Genuss anzunehmen. „Es ist der beste Weg, um Kinder zu Jugendlichen heranwachsen zu lassen, die in der Lage sein werden, verantwortungsvolle Entscheidungen über ihre sexuelle Aktivität und Gesundheit zu treffen“, fügte Linard hinzu.

Zur Erinnerung: 2009 zensierte die UNESCO auf Druck der christlichen Lobby einen ihrer Berichte zur Sexualerziehung, nämlich den Teil, der eine Erklärung zur Masturbation ab 5 Jahren enthielt. Diese zensierte Passage ist selbst in der aktualisierten Fassung des Berichts von 2018 immer noch nicht wieder veröffentlicht worden.

Wir möchten anmerken, dass die Rael-Bewegung, die den SexEd Day im Jahr 2015 als Teil ihrer internationalen Kampagne zur Sensibilisierung für frühe Sexualerziehung ins Leben gerufen hat, um die von den traditionellen Religionen verhängte Zensur anzuprangern, weiterhin die Neuauflage der ursprünglichen Leitprinzipien der UNESCO-Experten zur Sexualaufklärung fordert.

https://www.rael.org/SexEdDay

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsche Rael-Bewegung e.V.
Herr Reiner Krämer
Postfach 0553
79005 Freiburg
Deutschland

fon ..: +49 761 290 895 19
web ..: http://www.rael.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Rael-Bewegung ist eine nicht-kommerzielle, internationale Organisation. Sie vereint all jene Menschen, die den Wunsch hegen, die Menschheit über ihren außerirdischen Ursprung zu informieren.

Pressekontakt:

Deutsche Rael-Bewegung e.V.
Herr Reiner Krämer
Postfach 0553
79005 Freiburg

fon ..: +49 761 290 895 19
web ..: http://www.rael.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Werner Mittelstaedt: Anthropozän und Nachhaltigkeit. – Aktuelles Buch zur Klimakrise und für Nachhaltigkeit.

Die Zeit zum Umdenken ist gekommen! Das Buch enthält ein Konzept, um wirksam gegen die Klimakrise vorzugehen und nachhaltiges Handeln besser zu realisieren, denn die Zeit drängt.

BildKurzbeschreibung:

Was genau ist das Anthropozän und wie ist es entstanden? Welche Kräfte wirken in ihm? Wohin führt es die globale Zivilisation? Hat das Anthropozän die Klimakrise herbeigeführt? Gibt es durch das Anthropozän praktisch keine reale Nachhaltigkeit mehr? Was kann aus den vielen Krisen im Anthropozän gelernt werden?

Diese Fragestellungen werden gut lesbar und anschaulich auf dem aktuellen Stand der Dinge behandelt. Auf dieser Basis stellt der Autor einen detaillierten Plan zur Abschwächung der Klimakrise vor, der durch einzelne Staaten verwirklicht werden könnte. Außerdem präsentiert er ein Konzept zur Erzielung realer Nachhaltigkeit und begründet, warum das Anthropozän als neues Erdzeitalter ausgerufen werden sollte.

In diesem Kontext geht der Autor auch auf die Coronavirus-Pandemie ein.

Das Buch schließt mit der Aufforderung, die »zweite Aufklärung« voranzutreiben. Sie ist notwendig, um das noch verbleibende Zeitfenster von wenigen Dekaden zu nutzen, damit das Anthropozän zukunftsfähig wird.

Das Buch im Kontext der Coronakrise:

Das Coronavirus ist auch entstanden, weil wir Menschen die Pflanzen- und Tierwelt rücksichtslos manipulieren, ausbeuten und zerstören. Durch die Coronavirus-Pandemie wurde die Kernaussage dieses Buches zusätzlich dramatisch bestätigt: Wenn wir nicht massiv gegen die Klimakrise vorgehen und ein wirklich nachhaltiges Handeln durchsetzen, dann gefährden wir alles Leben auf der Erde – auch das Leben des Homo sapiens. Nun ist die Zeit zum Umdenken gekommen! Die Coronakrise ist Warnung und Chance zugleich!

Wenn aus den Maßnahmen gegen die Coronakrise gelernt würde, dann würden die einzelnen Maßnahmen gegen die Klimakrise und für zukunftsfähiges Handeln, verglichen mit denen gegen die Coronavirus-Pandemie, das Leben der Menschen nahezu nicht beeinträchtigen. Der Gewinn an Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität wäre aber enorm!

Dieses Buch, dass sich an jeden Einzelnen und an alle Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Technologie richtet, liefert vertiefendes Wissen über das Anthropozän sowie Aufklärung und ein realistisches Konzept, um wirksamen Klimaschutz voranzutreiben und zukunftsfähiges Handeln einzuleiten.

Peter Lang – Internationaler Verlag der Wissenschaften, Berlin,
Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien 2020.
242 Seiten, Hardcover, 4 farb. Abb., Personen- und Sachregister,
EUR 29.95, ISBN: 978-3-631-82523-1
(Auch in allen E-Book-Formaten erhältlich!)

Über den Autor:

Werner Mittelstaedt, Jahrgang 1954, Zukunftsforscher und Zukunftsphilosoph; vielfacher Buchautor und Autor eines Theaterstücks. Er ist Gründer und Herausgeber der seit 1981 erscheinenden Zeitschrift BLICKPUNKT ZUKUNFT. In seinen Büchern behandelt er u. a. folgende Themen: qualitatives Wachstum, kritische Zukunftsforschung, Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung, Klimawandel, zukunftsfähige Wertorientierungen sowie Denk- und Handlungsmuster, Chaostheorie, Wissenschaft und Technologie, Fortschritt, Zukunftsethik und Frieden.

Website: www.werner-mittelstaedt.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Werner Mittelstaedt, Autor und Zukunftsforscher
Herr Werner Mittelstaedt
Ecksteins Hof 50
45721 Haltern am See
Deutschland

fon ..: 01703168337
web ..: http://www.werner-mittelstaedt.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Werner Mittelstaedt, Autor und Zukunftsforscher
Herr Werner Mittelstaedt
Ecksteins Hof 50
45721 Haltern am See

fon ..: 01703168337
web ..: http://www.werner-mittelstaedt.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt