Seminar MS-Office – Seminare in Köln

So werden Sie topfit in MS-Office

BildUnsere nächsten Seminare finden Sie direkt in

München 14.-15.08.2019

Leipzig & Berlin 04.-05.09.2019

Stuttgart & Köln 06.-07.11.2019

Hamburg & Bremen 18.-19.12.2019

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach online über unser Anmeldeformular.

Zielgruppe – Seminar MS Office kompakt – S&P Seminar:

Dieses Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte, die ihre Kenntnisse im Umgang mit MS Office vertiefen und erweitern wollen.

Ihr Nutzen mit Seminar MS Office kompakt für Projektmanager:

Tag 1
> Word – Geschäftsbriefe und Angebote ansprechend gestalten
> Excel -Zahlen kompakt und verständlich aufbereiten

Tag 2
> PowerPoint – Spannende Präsentationen gestalten
> Outlook – Kommunikation und Zeitmanagement optimal organisieren

Ihr Vorsprung – MS Office kompakt – S&P Seminar:

Die Teilnehmer erhalten folgende S&P Produkte:

+ Word-Vorlagen – Anschreiben, Geschäftsbriefe, Kundenangebote
+ Exel-Vorlagen – Muster-Diagramme für Ihr Reporting
+ PowerPoint-Vorlagen für Produkt- und Kundenpräsentationen
+ Outlook-Vorlagen – private und geschäftliche E-Mails mit Pfiff
+ Checklisten für eine schnelle Anwendung von Microsoft Office

Das Seminarprogramm so wie viele weitere Informationen finden Sie direkt hier.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Unser Service-Team hilft Ihnen jederzeit weiter: 089/452 429 70 100

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Moderne Zeiterfassung nach dem EuGH-Urteil

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 14. Mai 2019 (C-55/18) war ein Weckruf. Der EuGH hat die EU-Mietgliedstaaten aufgefordert, Systeme zur Zeiterfassung für Mitarbeiter einzurichten.

BildSo gehen Überstunden nicht mehr unter

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 14. Mai 2019 (C-55/18) war für Arbeitergeber und -nehmer gleichermaßen ein Weckruf. Der EuGH hat die EU-Mietgliedstaaten unmissverständlich aufgefordert, Systeme einzurichten, mit dem die tägliche Arbeitszeit der Mitarbeiter gemessen werden kann. Wir erklären noch einmal, was dies für alle Beteiligten bedeutet und dass es allenfalls fünf VOR zwölf ist.

Arbeitszeitgesetz immerhin 25 Jahre alt
Zunächst einmal macht ein Blick auf die gesetzliche Grundlage klar, dass hier der Gesetzgeber tätig werden muss(te). Denn unser Arbeitszeitgesetz stammt aus dem Jahre 1994. Wer sich die Mühe macht und daran zurückdenkt, ahnt die Unzulänglichkeit dieser Paragraphen: Die Mobilfunknetze damals hießen D1 und D2, das Verschicken einer SMS war noch nicht erfunden, Google und Yahoo gab es längst noch nicht und ein PC war üblicherweise NICHT mit dem Internet verbunden – zumal die Zahl der kommerziellen Internetnutzer gerade erst die der wissenschaftlichen Nutzer überstiegen hatte. Also: Angesichts der rasanten Entwicklung unserer digitalen Technik im letzten Vierteljahrhundert erscheint die Notwendigkeit einer Überarbeitung des Arbeitszeitgesetzes unerlässlich.

Was bedeutet das für Arbeitnehmer?
Auf der einen Seite wird von vielen die Meinung vertreten, dass sich angesichts der jetzigen Erfassungspflicht von Überstunden nicht viel ändern wird. Nur: Wahrscheinlich kommen nur wenige Unternehmen dieser Notwendigkeit nach. Auf der anderen Seite wird die rechtlich bindende Erfassung von Arbeitszeiten als Stärkung der Arbeitnehmer und ihrem Schutz vor unerfassten Überstunden begrüßt. In Zukunft werden Angestellte und Arbeiter verbindlich nachweisen können, ob und wie viel sie über das festgelegte Pensum gearbeitet haben – und dafür in welcher Form auch immer vergütet werden.

Was bedeutet das für Arbeitgeber?
Hier kann man eindeutig sagen, dass das EuGH-Urteil eine Chance für alle Arbeitgeber ist, Transparenz zu schaffen. Wer will – und dies auch schon vorher so praktiziert hat – kann sich und seinen Mitarbeitern ermöglichen, jede zu viel (oder zu wenig) geleistete Arbeitsstunde zu erfassen. Das bedeutet Klarheit und Gleichbehandlung für alle. Die aktuelle Diskussion kann getrost als Denkanstoß gesehen werden, sich mit dem Angebot und den neuen technischen Möglichkeiten moderner Zeiterfassung zu beschäftigen. Denn: Die Modernisierung oder Umstellung auf ein digitales System ist bei weitem mit weniger Aufwand und Kosten verbunden, als die meisten denken.

Wer profitiert – und wie?
Bei Lichte betrachtet – und wenn man den unangebrachten Verweis auf die „gute“ alte Stechuhr endlich außen vor lässt – gibt es nur Gewinner. Denn eine transparente Zeiterfassung ist, wie beschrieben, nicht nur ein Muss für eine gerechte Arbeitswelt, sondern auch ein Muss für die moderne Arbeitswelt. Seit der Einführung des aktuellen Arbeitszeitgesetzes hat sich in Sachen Home Office, flexible Arbeitszeiten und Familienmodelle unglaublich viel verändert. Arbeitergeber haben die Möglichkeit, sich von „schwarzen Schafen“ abzugrenzen und können legale Arbeitszeiten (und die Vergütung von Mehrarbeit) garantieren. Arbeitnehmer profitieren von der Sicherheit, dass die Zeiten ihrer (zusätzlich geleisteten) Arbeit fair dokumentiert werden. Außerdem: Mit modernen Zeiterfassungssystemen können Arbeitnehmer wo und wann auch immer für ihr Unternehmen tätig sein – und ihre Arbeitszeit bequem per App oder am Notebook eintragen.

Höchste Zeit für timemaster WEB
Arbeitgeber, die schon jetzt genau das umsetzen wollen, was die Zukunft ohnehin bringen wird, können mit timemaster WEB ein System installieren, das einfach, zuverlässig, modular erweiterbar und günstig ist. Ob Home Office, Außendienst, Teilzeit, Vollzeit oder Gleitzeitmodell – die Erfassung per Terminal mit Chip oder Karte, PC und App ermöglicht allen Mitarbeitern die transparente Eingabe ihrer Arbeitszeiten – sogar fünf nach zwölf.

Sie erhalten ein komplettes timemaster WEB System bereits ab 399 EUR. Testen Sie auch unsere Demoversion – einfach, gratis und unverbindlich.

Weitere Informationen: www.timemaster.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ELV Elektronik AG
Herr Jens Mettjes
Maiburger Str. 29-36
26789 Leer
Deutschland

fon ..: +49 491 6008-460
fax ..: +49 491 6008-463
web ..: https://www.timemaster.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Timemaster:
Timemaster ist ein etablierter Hersteller von Zeiterfassungssystemen im deutschsprachigen Raum. Bereits vor 25 Jahren positionierte sich Timemaster als einer der Pioniere für Arbeitszeiterfassung im Zuge des technischen Wandels der Arbeitswelt und brachte ein erstes System zur professionellen Zeiterfassung hervor, das sich grundlegend von den damals üblichen mechanischen Stempeluhren unterschied. Besonderen Fokus legt Timemaster bis heute auf die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In diesem Marktsegment konnte sich Timemaster früh durchsetzen. Über 15.000 Systeme wurden bisher an Kunden verschiedenster Branchen verkauft. Dabei hat man die Produkte der Zeiterfassung und Zutrittsteuerung kontinuierlich weiter- und neuentwickelt und auch Änderungen im Arbeitsrecht, Tarifverträgen sowie Kundenanforderungen wurden kontinuierlich implementiert. Die enge Verzahnung von eigener Entwicklung, eigener Produktion und spezialisiertem Vertrieb ermöglicht es, ein ebenso professionelles wie preiswertes Angebot für Kunden anzubieten.

Pressekontakt:

ELV Elektronik AG
Herr Jens Mettjes
Maiburger Str. 29-36
26789 Leer

fon ..: +49 491 6008-460
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

HbbTV Symposium and Awards 2019 Call for Speakers

300 Teilnehmer aus 27 Ländern in 2018

BildGenf, 13. Juni 2019 – Das 8. HbbTV Symposium and Awards, das vom 21. bis 22. November 2019 in Athen, Griechenland, stattfindet, bietet eine hervorragende Gelegenheit, hochrangige Akteure aus der globalen Rundfunk- und Breitband-Branche zu erreichen. Die HbbTV Association, die die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der nationalen griechischen Rundfunkanstalt ERT und dem griechischen Ministerium für digitale Politik, Telekommunikation und Medien durchführt, freut sich über Branchenvertreter und Experten, die sich als Redner am jährlichen Gipfeltreffen der Connected-TV-Welt beteiligen wollen.

„Mit über 300 Teilnehmern aus 27 Ländern erzielte das HbbTV Symposium and Awards 2018 in Berlin einen neuen Besucher- und Redner-Rekord. Die diesjährige Veranstaltung in Athen wird Referenten wieder eine hervorragende Gelegenheit bieten, eine große Anzahl hochkarätiger Marktakteure aus aller Welt mit ihren Erfahrungen, Botschaften und Ratschlägen zu erreichen“, sagte Vincent Grivet, Vorsitzender der HbbTV Association.

Das https://www.hbbtv.org/8th-hbbtv-symposium-and-awards-2019/ steht für Redner zu nachfolgenden Themen offen, insbesondere wenn diese von Erfahrungen untermauert werden, die im Live-Betrieb von Diensten gemacht wurden. Auch Einreichungen zu weiteren Themen werden berücksichtigt.
o Berichte über neue oder erfolgte HbbTV-Einführungen aus verschiedenen Märkten und Ländern
o Der Einsatz von hybriden Rundfunk- und Breitband-Diensten, um das Fernsehen für die Zuschauer zu verbessern, aus der Perspektive von:
o Verbrauchern und/oder Verbraucherorganisationen
o TV- und anderen Geräteherstellern (z.B. für Multiscreen-, Begleit- und Second-Screen-Dienste)
o Plattformbetreibern und Dienstleistern
o Rundfunkveranstaltern (öffentlich-rechtlich und privat)
o Werbung und andere Arten der Monetarisierung hybrider Rundfunk- und Breitband-Dienste (z.B. adressierbare Werbung)
o Erfahrungen mit Vermarktung und Marketing von HbbTV
o aus technischer Perspektive
o aus Sicht der Geschäftsentwicklung
o GDPR & ePrivacy – Erfahrungen aus der HbbTV-Welt
o Sicherheit für Medieninhalte, Rechteverwaltung und Rechteschutz bei hybriden TV-Diensten
o
o OTT, on-demand/Catch-up-Streaming-Dienste
o Anwendungen für den Begleitbildschirm
o Sprachsteuerung mit HbbTV
o 360° VR – Erhöhung der Zuschauerbeteiligung
o Erfahrungen mit Operator-Applikationen (OpApps) und Inhalte-Suchsystemen
o Verbesserung des TV-Erlebnisses durch
o Ultra-High Definition
o High-Dynamic Range
o Next Generation Audio
o Virtual Reality/Augmented Reality
o Die neuesten Innovationen und Technologien bei der Bereitstellung HbbTV-basierter Dienste und Geräte
o Hilfsmittel und Techniken für die Entwicklung und das Testen von HbbTV-Anwendungen
o HbbTV und andere Standards – DVB, ATSC 3.0 usw. – Was können wir voneinander lernen und wie können wir effektiv zusammenarbeiten? Mögliche Beispiele:
o 3GPP 5G-Technologie
o DVB-I, IP-Broadcasting
o ATSC 3.0-Watermarking

Wenn Sie am 8. HbbTV Symposium and Awards 2019 als Redner teilnehmen wollen, sind Sie herzlich dazu eingeladen, uns bis 15. Juli 2019 erste Einzelheiten zu Ihrem Beitrag über dieses Formular (https://docs.google.com/forms/d/1q_DxTk5h8FB0zzUIHLrUSWMbxDFPQilZdsuYT51mz24/) zu schicken: den Titel, eine Zusammenfassung (max. 200 Wörter), Ihre Biografie (max. 150 Wörter) und Ihr Porträtfoto.

Das HbbTV Symposium and Awards 2019 richtet sich an Plattformbetreiber, Rundfunkveranstalter, Werbetreibende und Adtech-Firmen, Standardisierungsorganisationen und Technologieunternehmen. Auf der Veranstaltung findet zudem die dritte Verleihung der HbbTV Awards statt. Mit dem renommierten Preis werden in verschiedenen Kategorien herausragende Leistungen im HbbTV-Bereich gewürdigt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HbbTV Association
Herr Heinrich E. Haase
c/o European Broadcasting Union, L’Ancienne-Route 17A
CH-1218 CH-1218 Le Grand-Saconnex, Geneva
Schweiz

fon ..: +41 22 717 2735
fax ..: +41 22 747 4735
web ..: http://www.hbbtv.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über die HbbTV Association

Hybrid Broadcast Broadband TV (oder „HbbTV“) ist eine weltweite Initiative, die eine Spezifikation entwickelt, die es ermöglicht, Verbrauchern fortschrittliche und interaktive TV- und Unterhaltungsdienste über die kombinierte Nutzung von Rundfunk- und Breitbandnetzen anzubieten. Die HbbTV-Spezifikation wird von Branchenführern entwickelt, um Verbrauchern ein verbessertes Videoerlebnis auf Smart-TVs, Set-Top-Boxen und Multiscreen-Geräten zu ermöglichen. Die HbbTV-Spezifikation verwendet Elemente bestehender Spezifikationen anderer Standards wie OIPF, CEA, DVB, MPEG-DASH und W3C. Mit der Einbindung der Aktivitäten des Open IPTV Forums (OIPF) im Jahr 2014 und der Smart TV Alliance im Jahr 2016 ist HbbTV in der Lage, Dienstleister und Technologieanbieter für IPTV-Dienste und das gesamte Spektrum von Rundfunk- und Over-the-top-Diensten (OTT) anzusprechen. Infos: www.hbbtv.org

Pressekontakt:

fuchs media consult GmbH
Herr Thomas Fuchs
Hindenbergstraße 20
51643 Gummersbach

fon ..: +49 171 4483 168
web ..: http://www.fuchsmc.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt