Pflegeberatungs-Kongress 2019

Pflege zuhause ist für
pflegende Angehörige
oft ein harter, stressiger Job.

Mehr Entlastung schaffen ist eines der wichtigsten Ziele des Vereins Tag der Pflegeberatung e.V.

Das Delphin-Netzwerk informiert:

Pflegeberatungs-Kongress 2019
Bremen den16.10.2019 .

Nach dem erfolgreichen Start 2018 veranstaltet der Verein TAG
DER PFLEGEBERATUNG e.V. auch in diesem Jahr einen Kongress rund um die Themen der
Pflegeberatung. Das Programm spricht sowohl beruflich mit der Pflegeberatung
beschäftigte Besucher als auch Sorgende und Pflegende Angehörige an.
„Wieder tolle Referentinnen und Referenten, wieder tolles Programm und wieder tolle
Location!!!“ versprechen die drei Initiatoren Hilke Specht, Hendrik Dohmeyer und Prof. Dr. Jörg
Hallensleben für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des diesjährigen Kongresses.
An der Schwelle zum neuen Jahrzehnt steht das Motto „2020-2030 – Quo vadis Pflegeberatung“
als „Dachgedanke“ über der Veranstaltung. Das Thema wird konkret am Nachmittag von den
Teilnehmer/innen der Podiumsdiskussion aufgegriffen, die von dem Chefredakteur Lukas
Sander (Vincentz Network) geleitet wird.
Nach dem sehr positiven Feedback zum letztjährigen Event sind die Macher dem Konzept treu
geblieben:
? Praxisrelevante Vorträge von und für Pflegeberater/innen, anderen Pflegeexperten und
Pflegenden Angehörigen
? 11 Themen zu je 15 bis 45 Minuten in Zweier- und/oder Dreierblöcken
? 5 Intensiv-Vorträge mit Diskussionen bei den Stationengesprächen
? Top-Referenten: Patricia Drube, Michaela Graner, Claudia Henrichs, Franziska Lachner,
Anja Palesch, Kornelia Schmid, Marcello Ciarretino, Hendrik Dohmeyer, Prof. Dr. Jörg
Hallensleben, Jörg Lorenz, Markus Oppel, Jürgen Weemeyer
? Spannende Podiums-Diskussion mit Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Kornelia Schmid, Prof.
Dr. Heinz Rothgang, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus
? Überschaubarer Kreis von an der Pflegeberatung interessierter netter Menschen
? Ausreichend Pausen zum Netzwerken
? Live-Streaming und Aufzeichnung der Vorträge (Kapazität 200 Teilnehmer)
? Aufgrund gutem Catering und angenehmer Atmosphäre wieder das Hotel Munte
? Ein Come-Together im „Haus am Walde“ am Vorabend ist organisiert
Um möglichst vielen interessierten Menschen in Deutschland die Teilnahme zu ermöglichen,
wird das gesamte Kongress-Programm live auf die Handy-, Tablet, oder PC-Bildschirme der
virtuellen Teilnehmer übertragen. „Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es insbesondere für
Pflegende Angehörige sehr problematisch ist, für längere Zeit oder gar Tage ihre zu pflegenden
Familienmitglieder zu verlassen. Hier hilft die digitale Technik“, so Hendrik Dohmeyer,
Mitinitiator des Vereins.
Damit die virtuellen Teilnehmer aber auch nicht am Veranstaltungstag permanent vor dem
Gerät sitzen müssen, haben sie auch in den Folgetagen freier Zugriff auf alle gefilmten
Kongress-Beiträge und Präsentationsfolien.
Informationen zum Programm stehen auf der Homepage zur Verfügung:
https://tag-der-pflegeberatung.de/kongress-2019/
Tickets für den Kongress vor Ort oder die virtuelle Teilnahme können hier gebucht werden:
https://www.eventbrite.de/e/kongress-tag-der-pflegeberatung-2019-tickets-71196549797
Kontakt:
Hendrik Dohmeyer
eMail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Telefon: 0151 23054957

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Tag der Pflegeberatung
Herr Hendrik Dohmeyer
Friedrich Karl Straße 90
28205 Bremen
Deutschland

fon ..: 0151 23054957
web ..: https://tag-der-pflegeberatung.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

40% der Deutschen wissen, dass
sie einen rechtlichen Anspruch
auf Pflegeberatung haben.
60% wissen es nicht!

Das will der Verein ändern!

Pressekontakt:

Delphin-Netzwerk informiert: Tag der Pflegeberatung
Frau Hildegard Thöne
Kleinweiler Str. 3
82439 Großweil

fon ..: 08851-9291949
web ..: http://www.delphin-netzwerk.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Unna-Massen, Dortmund: Mit Bonusheft und preiswertem Zahnersatz Made in Germany sparen

Patienten können ihren Eigenanteil mit kostengünstigem deutschen Zahnersatz erheblich senken und mit der jährlichen Vorsorge. Man sollte rechtzeitig den Vorsorgetermin 2019 planen.

BildNun im Oktober neigt sich das Jahr mit Riesenschritten dem Ende zu. Da sollte man rechtzeitig an den jährlichen Vorsorge-Termin beim Zahnarzt denken. Er dient nicht nur der Zahngesundheit, man kann bei Zahnersatzbedarf richtig sparen.

Sparen durch Vorsorge: Neben der täglichen Zahnpflege daheim ist der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt wichtig für die Zahngesundheit. Zweimal pro Jahr können gesetzlich Krankenversicherte eine kostenlose Untersuchung und einmal pro Jahr eine kostenlose Zahnsteinentfernung in Anspruch nehmen. Einmal jährlich sollte man zusätzlich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vornehmen lassen, die kostet zwar etwas, zeigt aber eine besonders positive Wirkung beim Erhalt der Zähne.

Bei einer größeren Behandlung mit Kronen, Brücken oder Implantaten kann sich dann der jährliche Zahnarztbesuch auszahlen, denn der erhöht den Zuschuss für den Zahnersatz für gesetzlich Versicherte. Wenn der Versicherte regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlos nachweist, erhöht sich der Festzuschuss zum Zahnersatz um 20 Prozent, über einen Zeitraum von 10 Jahren wird der Zuschuss der Krankenkasse um 30 Prozent Bonus erhöht. Deshalb sollte man unbedingt rechtzeitig den Vorsorgetermin 2019 planen.

Sparen mit günstigen Laborkosten: Made in Germany und preiswert
Bei den Laborkosten lässt sich häufig erheblich sparen, die machen bei der Zahnersatzversorgung oft einen großen Anteil aus. Das Dentallabor MAXiDENT bietet bereits seit 2006 preisgünstigen Zahnersatz, der zu 100 Prozent am Standort in Remscheid gefertigt wird. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany. Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der preiswerte Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Krone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie.

Sparen durch einen Zahnkosten-Preisvergleich
Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
Gemeinschaftspraxis
Dr. Nehlmeyer & Kollegen
Kleistrasse 63
59427 Unna-Massen
Telefon: 02303 – 53322
https://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-unna/nehlmeyer-und-kollegen.html

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maxident GmbH
Herr Axel Rückert
Ludwigstraße 16
42853 Remscheid
Deutschland

fon ..: 02191-9296290
fax ..: 02191-92962929
web ..: http://www.maxident.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kostengünstiger Zahnersatz „Made in Germany“: Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis!

Pressekontakt:

Sieler Medienkontor GmbH
Herr Dirk Sieler
Neptunstraße 36
42699 Solingen

fon ..: 0212-52088860
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Mannheim, Ludwigshafen: Mit Bonusheft und preiswertem Zahnersatz Made in Germany sparen

Patienten können ihren Eigenanteil mit kostengünstigem deutschen Zahnersatz erheblich senken und mit der jährlichen Vorsorge. Man sollte rechtzeitig den Vorsorgetermin 2019 planen.

BildNun im Oktober neigt sich das Jahr mit Riesenschritten dem Ende zu. Da sollte man rechtzeitig an den jährlichen Vorsorge-Termin beim Zahnarzt denken. Er dient nicht nur der Zahngesundheit, man kann bei Zahnersatzbedarf richtig sparen.

Sparen durch Vorsorge: Neben der täglichen Zahnpflege daheim ist der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt wichtig für die Zahngesundheit. Zweimal pro Jahr können gesetzlich Krankenversicherte eine kostenlose Untersuchung und einmal pro Jahr eine kostenlose Zahnsteinentfernung in Anspruch nehmen. Einmal jährlich sollte man zusätzlich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vornehmen lassen, die kostet zwar etwas, zeigt aber eine besonders positive Wirkung beim Erhalt der Zähne.

Bei einer größeren Behandlung mit Kronen, Brücken oder Implantaten kann sich dann der jährliche Zahnarztbesuch auszahlen, denn der erhöht den Zuschuss für den Zahnersatz für gesetzlich Versicherte. Wenn der Versicherte regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlos nachweist, erhöht sich der Festzuschuss zum Zahnersatz um 20 Prozent, über einen Zeitraum von 10 Jahren wird der Zuschuss der Krankenkasse um 30 Prozent Bonus erhöht. Deshalb sollte man unbedingt rechtzeitig den Vorsorgetermin 2019 planen.

Sparen mit günstigen Laborkosten: Made in Germany und preiswert
Bei den Laborkosten lässt sich häufig erheblich sparen, die machen bei der Zahnersatzversorgung oft einen großen Anteil aus. Das Dentallabor MAXiDENT bietet bereits seit 2006 preisgünstigen Zahnersatz, der zu 100 Prozent am Standort in Remscheid gefertigt wird. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany. Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der preiswerte Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Krone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie.

Sparen durch einen Zahnkosten-Preisvergleich
Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Michael Puhahn
Roteichenring 1
68167 Mannheim
Telefon: 0621 – 30 989 234
https://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-mannheim/michael-puhahn.html

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maxident GmbH
Herr Axel Rückert
Ludwigstraße 16
42853 Remscheid
Deutschland

fon ..: 02191-9296290
fax ..: 02191-92962929
web ..: http://www.maxident.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kostengünstiger Zahnersatz „Made in Germany“: Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis!

Pressekontakt:

Sieler Medienkontor GmbH
Herr Dirk Sieler
Neptunstraße 36
42699 Solingen

fon ..: 0212-52088860
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt