Internationales Auenökologiesymposium

Die Auenstadt Leipzig liegt inmitten des bedeutenden Leipziger Auenökosystems

2. Internationales Leipziger Auenökologiesymposium
Fließgewässer und ihre Auen. Zwischen Wildnis und wachsenden Städten.
Auenökologie, Bestandsaufnahmen, Schutz, Pflege und Revitalisierung

12. – 14.09.2018
Leipzig (Alte Börse)

Inhalt
Die Veranstaltung ermöglicht Einblicke in die Situation, den Schutz und die Nutzung von Auenlandschaften weltweit und in Sachsen. Neben neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen werden praktische Handlungsansätze aufgezeigt und analysiert und aktuelle Probleme erörtert.

In Fachvorträgen und Diskussionsforen referieren und diskutieren Vertreter einschlägiger nichtstaatlicher Naturschutzorganisationen, Wissenschaft und Verwaltung zu Lösungsmöglichkeiten des Auwaldschutzes. Bilder, Klänge und Exkursionen ermöglichen ein hautnahes Erleben einzigartiger Auwaldlandschaften.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter von Kommunen, Behörden, Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit, Vereine und Verbände.

Mittwoch, 12. September 2018

Moderation: PD Dr. Nils M. Franke, Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V., Regionalverband Sachsen

08:30 Uhr: Ankommen. Ausstellung zur Gewässerregion Leipzig

09:00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung.
Maria Ziemer, Vorständin NuKLA e.V. (Leipzig)

09:10 Uhr: Grußwort. OBM Burkhard Jung (angefragt), (Leipzig)

09.20 Uhr: Begrüßung. PD Dr. Nils M. Franke, Moderator (Leipzig)

09.30 Uhr: Unter welchen Bedingungen entsteht ein Auenwald und aus welchen Arten setzt er sich zusammen?
Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)

10.10 Uhr: Ökosystemleistungen des Bibers. Karl-Andreas Nitsche (Dessau)

10.45 Uhr: Lateralvernetzung von Fluss und Aue im Spannungsfeld von Naturschutz und Wasserwirtschaft – Grundlagen, Synergieeffekte und Maßnahmen. Karl-Heinz Jährling (Magdeburg)

11.20 Uhr: Auen als wertvolles Landschaftselement für Naturschutz- und Umweltbildung. Dr. Hans-Joachim Gericke (Dresden)

11.45 Uhr: Diskussion

12.00 – 13.30 Uhr: Mittagspause

13.30 Uhr: Gewässerrandstreifenprojekt Untere Havelniederung – Europas bedeutsamstes Flussrenaturierungsprojekt. Rocco Buchta (Rathenow)

14.10 Uhr: 15 Jahre Fließgewässerrenaturierung beim WOL.
Dipl. Ing. Volker Karthaus (Paderborn)

14.45 Uhr: Bauen mit Grün – 25 Jahre Renaturierung in Südostwestfalen.
Dipl. Ing. Achim Berger (Bad Sassendorf)

16.20 – 16.35 Uhr: Diskussion

16.35 – 17.00 Uhr: Pause

17.00 Uhr: Die Erft 2100. Wilder Fluss oder gezähmter Tiger – Bestand und Visionen. Dipl. Ing. Dieter Stein (Erft)

17.25 Uhr: Welche Zukunft haben Wanderfische in Mitteldeutschland?
Thomas von der Heide (Leipzig)

17.50 – 18.00 Uhr: Diskussion

Ab 18.30 Uhr: Abendveranstaltung für geladene Gäste. Mit Vortrag: Projekte für Flüsse, Auen und Menschen (Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)). Mit Musik: Stefan König (piano) und Michael Arnold (sax.), Mit Essen: Unser klassisches Kartoffelgericht.

Donnerstag, 13. September 2018

09.30 Uhr: Aus der Vielfalt europäischer Fließgewässer und ihrer Auen.
Prof. Dr. Friedrich Schiemer (Wien)

10.10 Uhr: Möglichkeiten und Grenzen der Gewässer bzw. Auenredynamisierung in der Oberlausitz (Anhand von Praxisbeispielen).
Sebastian Fritze (Bautzen)

10.45 Uhr: Zur Geschichte der Leipziger Auen. Johannes Hansmann (Leipzig)

11.15 Uhr: NATURA 2000 im Leipziger Auwald – Ziele und Wege.
Dr. Christian Franke (Wurzen)

11.45 – 12.00 Uhr: Diskussion

12.00 – 13.30 Uhr: Mittagspause

13.30 Uhr: Auen in Kamtschatka. Martin Görner (Jena)

14.05 Uhr: Rohstoffabbau – Fluch oder Segen. Sekundäre Auenstandorte und andere Folgenutzungen. Dipl. Ing. Jürgen Reeker (Rtg.-Breitscheid)

14.30 Uhr: Zur Früherkennung von Revitalisierungspotential in Fließgewässern des Leipziger und südbadischen Raums.
Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)

15.05 – 15.20 Uhr: Diskussion

15.20 – 15.45 Uhr: Kaffeepause

15.45 Uhr: Erde – Wasser – Luft & Feuer: Schwarzerde den Gärten – Auen dem Fluss. Dr. Armin Siepe (Karlsruhe)

16.15 – 16.45 Uhr: Diskussion

16.45 Uhr: Podiumsdiskussion (Landesvorsitzende NABU, BUND, GRÜNE LIGA Sachsen, Landesverein Sächsischer Heimatschutz, uNB, oNB: angefragt)

17.35 Uhr: Resümee und Schlusswort. PD Nils M. Franke und Wolfgang Stoiber (Leipzig)

Freitag, 14. September 2018

10.00 – 13.00 Uhr: Exkursionen.

a) südlicher Auwald und/oder
b) Nordwestaue / Burgaue.

Johannes Hansmann, Prof. D

Über:

NuKLA e. V.
Herr Wolfgang Stoiber
Otto-Adam-Straße 14
04157 Leipzig
Deutschland

fon ..: 01786662454
web ..: http://www.nukla.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

NuKLA e. V.
Herr Wolfgang Stoiber
Otto-Adam-Straße 14
04157 Leipzig

fon ..: 01786662454
web ..: http://www.nukla.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Öko wird cool. Schulstart geht auch plastikfrei!

Start-Up für umweltfreundliche Heftumschläge freut sich über steigendes Interesse.

BildWeil sie selbst die Nase voll von Plastik hatte, gründete Sylvia Manhart vor drei Jahren das Öko-Start-Up minouki. Seitdem entwickelt und vertreibt das kleine Unternehmen regional gefertigte Schulheftumschläge aus hochwertigem Recyclingpapier und bietet damit eine umweltfreundliche und erstaunlich stabile Alternative zu Heftschonern aus Kunststoff. Nach wie vor gehören Heftumschläge zur absoluten Grundausstattung in vielen Schultaschen. Essentieller Teil der Geschäftsidee: Zwar gibt es die Umschläge auch bei minouki in den von den Schulen geforderten Farben – doch es gibt auch eine gemusterte Variante, bei der sie mit fröhlichen Mustern liebevoll aufgepeppt werden. Das verleiht Individualität und sieht gut aus. So greifen viele Schüler schon allein aus optischen Gründern gerne zum umweltfreundlichen Ersatzprodukt. Wer öko ist, hat die coolsten Hefte. Im Grunde eine simple Idee, ein einfaches Produkt. Doch die Idee kommt an!

Nachdem auch der Bund Naturschutz in Bayern und Organisationen wie der LBV, der die alljährliche Vergabe der Auszeichnung Umweltschule/Agenda 21 in Bayern betreut, auf die Papierheftschoner aufmerksam wurde, freut sich das Unternehmen über das steigende Interesse von Lehrern, Schulen und Eltern.
„Das Thema Plastikmüll ist zum Glück so präsent in den Medien geworden – da treffen die Papierheftschoner gerade einen Nerv“. Es geht hier ja vor allem um Umwelterziehung im Allgemeinen und um die Botschaft an sich. Dass das Einsparen von Heftumschlägen die Umweltproblematik nicht löst, ist der Gründerin bewusst. „Aber die Selbstverständlichkeit mit der wir alle täglich Plastik konsumieren, muss aufhören. Es geht darum, Kindern und Jugendlichen zu zeigen, dass es ganz oft auch simple Alternativen zu vielen Plastikprodukten im Alltag gibt – die manchmal sogar schöner, cooler, günstiger oder praktischer sind. Eine solche Alternative habe ich mit minouki entwickelt. Das ist mein kleiner Beitrag“, erklärt Manhart.

Mit einer UVP von 1,55 Euro für einen A5 Umschlag liegt der Preis klar über dem eines Plastikumschlags, „doch das sind die Kosten für eine umweltfreundliche und faire Herstellung“ so Manhart. Produziert werden die hochwertigen Hefthüllen regional in Bayern und mit ökologischen Druckfarbe in einer EMAS-zertifizierten Druckerei. Das 250g starke, leicht glänzende Basismaterial ist sogar mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet, da es sich um ein reines Recyclingpapier handelt, welches besonders umweltschonend aufbereitet wird.
„Dass wir uns selbst so strengen Auflagen unterwerfen und ausschließlich in Deutschland produzieren, ist fester Bestandteil der Idee“ erklärt Manhart. „Auch wenn unsere Heftumschläge nicht mit dem Verkaufspreis eines in Fernost produziePlastikumschlags konkurrieren können – wir stehen hinter der Idee eines relokalisierten Wirtschaftskreislaufs, hinter der Verpflichtung, die Umwelt zu schonen und dahinter, dass verantwortlich produzierte Dinge ihren Preis haben“.
Auf die Frage wie lange so ein Papierumschlag hält, antwortet Manhart: „Bei normaler Behandlung übersteht der Papierumschlag ein Schuljahr mit Bravour und sieht am Ende keinesfalls schlechter aus als die Plastikvariante. Für immer halten werden sie beide nicht. Der Unterschied ist, dass letzterer mehrere hundert Jahre benötigt, um zu verrotten. Der Papierumschlag wandert ins Altpapier oder sogar auf den Kompost.
Umschläge können von Endkunden online bestellt werden. Schulen erhalten vergünstigte Preise.

www.minouki.com
minouki auf facebook

Über:

minouki
Frau Sylvia Manhart
Holzgartenstr. 4
85354 Freising
Deutschland

fon ..: 08161 80 73 682
web ..: http://www.minouki.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

minouki ist ein kleines bayerisches Unternhemen. minouki produziert regional und umweltfreundlich plastikfreie Schulheftumschläge aus 100% Recyclingpapier.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

minouki
Frau Sylvia Manhart
Holzgartenstr. 4
85354 Freising

fon ..: 08161 80 73 682
web ..: http://www.minouki.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

VIP-Partnervermittlung: Geschwindigkeit als Leistungsversprechen

Wer die Feiertage 2018 nicht alleine verbringen möchten, kann sich jetzt an eine etablierte und professionelle Partnervermittlung wie PV-Exklusiv (www.pv-exklusiv.de) wenden.

BildEs ist Sommer, die Sonne scheint, die Strände rufen, und die Laune ist überall gut – an den Herbst und den damit aufziehenden Winter möchte jetzt freilich noch niemand denken. Aber dieser kommt zwangsläufig. Dann werden die Tage kürzer und die Sonnenstunden weniger, und viele Menschen ziehen sich dann in die Gemütlichkeit ihrer vier Wände zurück und machen es sich in heimeliger Atmosphäre bequem. Und irgendwann kreisen die Gedanken auch wieder um das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel. „Weihnachten ist das Fest der Liebe. Das möchte doch niemand alleine feiern müssen. Vielleicht ist der Ehegatte verstorben, die Kinder sind in alle Welt verstreut – dann ist der Wunsch, einen Partner an der Seite zu haben, natürlich sehr groß, um an den Festtagen, aber freilich auch weit darüber hinaus Zweisamkeit genießen zu können. Der Mensch ist einfach nicht dafür geschaffen, lange alleine zu sein“, sagt Markus Poniewas von PV-Exklusiv (www.pv-exklusiv.de). Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf und Mönchengladbach ist im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv und bringt seit vielen Jahren erfolgreich Menschen mit Niveau zusammen – für eine gemeinsame Zukunft.

Wer die Feiertage 2018 nicht alleine verbringen möchten, kann sich jetzt guten Gewissens an eine etablierte und professionelle Partnervermittlung wie PV-Exklusiv wenden. „Wir zeichnen uns, neben der extrem hohen Qualität in der Beratung und dem Niveau unserer Kunden, dadurch aus, dass wir auch sehr schnell sind. Unsere durchschnittliche Vermittlungsdauer ist rund drei bis vier Monate. Das liegt an unserem sehr professionellen und eingeübten Prozess“, betont Markus Poniewas. „Wir besuchen jeden unserer Kunden und lernen ihn persönlich kennen. So erfahren wir seine Ansprüche und Wünschen und können zielgerichtet unter unseren Klienten den richtigen Partner für ihn finden. Das unterscheidet uns vom Wettbewerb, ob Hamburg oder München, ob Köln oder Berlin: Wir sind da, wo unsere Kunden sind und besuchen jeden persönlich. Das ist unser Leistungsanspruch und unser Versprechen: Durch den ganz persönlichen Kontakt schaffen wir für alle Klienten echte Vorteile.“

Dieser Ansatz helfe natürlich dabei, schnelle Vermittlungserfolge zu gewährleisten. Währens es beispielsweise bei Online-Portalen viel mit Zufall zu tun habe, den richtigen Partner kennenzulernen, begleiten die Berater der VIP-Partnervermittlung PV-Exklusiv ihre Kunden auf dem gesamten Weg und halten einen dauerhaften Kontakt zu finden. Somit erfahren sie, was den Menschen wirklich wichtig ist und worauf es ihnen ankommt. Markus Poniewas: „Das hilft uns natürlich bei der Partnersuche und wir sparen erheblich an Zeit. Eben weil wir nicht breit streuen, sondern sehr gezielt suchen und schnell erfassen, welche potenziellen Partner für einen Menschen in Frage kommen und welche eben nicht. Auf diese Weise stellen wir unseren Kunden nur diejenigen vor, von denen wir überzeugt sind, dass sie in das Anforderungsprofil passen.“

Markus Poniewas sagt aber auch etwas weiteres Entscheidendes: „Wir bei PV-Exklusiv arbeiten so lange für den Kunden, bis er den richtigen Partner durch uns gefunden hat. Wir begrenzen die Suche nicht zeitlich, unser Anspruch ist die Qualität. Der Auftrag ist für uns erst beendet, wenn zwei Menschen zusammengefunden haben.“

Über:

PV-Exklusiv GmbH
Herr Markus Poniewas
Im Eschert 123 A
47877 Willich
Deutschland

fon ..: 0211 9934640-0
web ..: http://www.pv-exklusiv.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über PV-Exklusiv
Die PV-Exklusiv GmbH ist eine im Raum Düsseldorf ansässige und in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätige Partnervermittlung, die sich auf gehobenes Klientel und echte Persönlichkeiten spezialisiert hat: Akademiker, Unternehmer, leitende Angestellte und Menschen mit hohem Niveau stehen im Fokus der seit vielen Jahren erfolgreich am Markt tätigen Partnervermittlung, die von Nicole Reddig geführt wird. PV-Exklusiv begleitet Kunden individuell und persönlich bis zur erfolgreichen Vermittlung, die in der Regel innerhalb von drei Monaten realisiert werden kann. Nicole Reddig und die Berater von PV-Exklusiv unterstützen prinzipiell keine „virtuellen“ Bekanntschaften. Für sie zählt allein die echte Beziehung zwischen Menschen, denn nur diese beschert langfristig Glück, Zufriedenheit und Gesundheit. Deshalb arbeitet die renommierte Partnervermittlung ausschließlich mit persönlichen Kontakten. Alle Kunden sind den Beratern bekannt, sodass sie die Menschen bestmöglich, ausgehend von ihren Eigenschaften und Wünschen, zusammenbringen können. Weitere Informationen: www.pv-exklusiv.de

Pressekontakt:

PV-Exklusiv GmbH
Herr Markus Poniewas
Im Eschert 123 A
47877 Willich

fon ..: 0211 9934640-0
web ..: http://www.pv-exklusiv.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt