HUNDherum glücklich. Ernährung ist die Basis. Einfach und sicher das bestes Futter finden!

Barfen, Hunde Nassfutter, Hundefutter selber kochen oder doch lieber Trockenfutter für den Hund? Ultimative Tipps zur Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden Deines Hundes. Inklusive Hundefutter Test.

BildEin Hund zieht ein. Schnell kommt die Überlegung welches das beste Futter für ihn wäre? 
Oder, man ist schon länger Hundebesitzer und der Hund hat nun Probleme? 

Er leidet möglicherweise unter:
– Magen-Darm-Problemen
– Juckreiz
– Fellprobleme
– Ohren Entzündung
– Zahnstein 
– häufig dünner Kot
– Mäkeligkeit

Man lässt viel Geld beim Tierarzt aber die Ergebnisse sind unbefriedigend? 
Welche Fragen sollte man stellen, auf was kann man achten? 

Der sehnlichster Wunsch, ist ein gesunder und fitter Hund bis ins hohe Alter- Einfach nur lange Spaß und Freude mit seinem Weggefährten haben, ohne sich permanent sorgen zu müssen.  

Hier kommt die Lösung…. Das brandneue Kindle E-Book:  HUNDherum glücklich

Diese Buch ist ein Leitfaden in einfacher und verständlicher Sprache mit dessen Hilfe, dass Grundlagenwissen zum Thema gesunde und artgerechte Ernährung seines Hundes im Alltag leicht umsetzbar ist. 

Die Etiketten (Deklaration) der Hundefutter sind nicht mehr länger ein Buch mit sieben Siegeln!
Die perfiden Taktiken und Marketingbotschaften der Futtermittelindustrie enttarnt man spielend leicht. 

Außerdem räumt dieses Buch mit Mythen auf und klärt Fakten rund um das Thema Hundeernährung und Gesundheitspflege. 

Ergänzend gibt es Tipps & Tricks zu Alltagssituationen, zu gesundheitlichen Herausforderungen oder zur Körperpflege des Hundes. 

Zielsicher findet man anschließend das beste Futter für seinen Hund und kann die richtigen Fragen stellen, egal ob im Handel oder beim Tierarzt! 

Sie erfahren, wie Sie das Wohlbefinden Ihres Hundes über viele Jahre erhalten können und durch die richtige Ernährung lange einen gesunden und fröhlichen Hund an Ihrer Seite haben. 

Bonus: Zusätzlich bekommen Sie auf Wunsch kostenlose, persönliche Beratung und eine Analyse der Ist- Situation, sowie Vorschläge und Hilfestellung rund um Fütterung und Wohlbefinden Ihrer Fellnase. 

Aktion (Nur 2 Tage gültig): Sichern Sie sich hier Ihr Kindle E-Book Exemplar vollkommen kostenlos! 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hundefutter-Vergleich24
Frau Antje Schnitzler
Schellberg 12
40789 Monheim a. Rhein
Deutschland

fon ..: +49173-2635242
web ..: https://hundefutter-vergleich24.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Schluss mit der Überforderung vor den Futterregalen des Handels!

Als Heilpraktikerin und Zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, helfe ich seit vielen Jahren Hundebesitzern, die optimale Ernährung für ihren Hund zu finden.

Ich vermittle in diesem Buch die Grundlagen der Hundeernährung und zeige auf wie leicht eine artgerechte, naturgesunde und leckere Ernährung durchgeführt werden kann. 

Darüber hinaus skizziere ich Wege, wie man mit wenig Aufwand und natürlichen Mitteln das Wohlbefinden seines Hundes fördert und ihn gegebenenfalls bei Krankheiten unterstützen kann.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Hundefutter-Vergleich24
Frau Antje Schnitzler
Schellberg 12
40789 Monheim a. Rhein

fon ..: +49173-2635242
web ..: https://hundefutter-vergleich24.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vier Tage Urlaub, neun Tage Abenteuer!

Mit Feier- und Brückentagen 2020 die perfekte Auszeit in Kanada planen

BildBochum, den 14. November 2019 – Mai und Juni 2020 sind tolle Monate für Brückentags-Planer: Für ganze neun freie Tage am Stück müssen jeweils nur vier Urlaubstage eingesetzt werden. Die perfekte Gelegenheit also für Kanada-Urlaub – und das auch noch zur besten Reisezeit. Denn für einen Trip im Frühling sprechen zahlreiche gute Gründe: Frühstarter haben das Ahornland so gut wie für sich allein, niedrigere Kosten als im Sommer schonen die Urlaubskasse. Zudem erwacht im Frühling nicht nur die Natur. Auch Bären, Elche und andere wilde Tiere sind wieder aktiv und deshalb häufiger anzutreffen als sonst. Lust auf Frühlings-Abenteuer im Ahornland? Dann kommen hier Inspirationen für Entdecker-Touren jenseits der ausgetretenen Pfade.

Wüste, Wein und weiße Berge in British Columbia
Vancouver ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Rundreise durch British Columbia im Frühling – und zu unzähligen Wow-Erlebnissen! 1.200 Kilometer lang ist dieser Trip durch das weniger bereiste British Columbia: Erstes Ziel ist Osoyoos am wüstenähnlichen Südende des Okanagan Valley, das nicht nur die Heimat fantastischer Rotweine sondern auch des wärmsten Badesees Kanadas ist. In Lillooet, einem kantigen Goldrauschstädtchen im rauesten Abschnitt der Coast Mountains, wartet der Kaoham Shuttle, die garantiert schönste Zugfahrt Kanadas. Auf keinen Fall verpassen sollten Entdecker die Städtchen Ashcroft im atemberaubenden Fraser Valley und Squamish am Ende des spektakulären Howe Sound.

Dinosaurier und Weltkulturerbe in Alberta
Dieser 1.100 Kilometer-Loop durch Alberta führt von Calgary zunächst in die Badlands. Zum Royal Tyrell, dem berühmten Dino-Museum in Drumheller, und in den Dinosaur Provincial Park, in dem die Skelette der Riesen gefunden wurden. Es wartet grandiose Landschaft, surreal und endlos – bis zum Writing-on-Stone-Provincial Park, der wegen seiner Petroglyphen zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Danach führt die Reise weiter zum spektakulären Head-Smashed-In Buffalo Jump. Das Beste kommt zum Schluss: Die schönste Anfahrt auf die Rockies in Kanada durch den Waterton Lakes National Park, den stillen Star des kanadischen Parksystems. Auf dem Cowboy Trail geht’s zurück nach Calgary, die gigantischen Rockies stets zur Linken. Ein nahezu psychedelischer Road Trip!

Bis hinter den Horizont in Saskatchewan
Eine Million Menschen auf 650.000 Quadratkilometern oder: die meisten Highway-Kilometer pro Einwohner in Nordamerika! Für Fans unbekannter Destinationen ist Saskatchewan der Geheimtipp für stressfreies Entdecken. Zu sehen gibt’s auf einer atemberaubenden Rundreise von und bis Regina auf rund 1.300 Kilometern Kanadas puren Wilden Westen – mit Ranchbetrieben wie der Reesor Historic Ranch in den Cypress Hills, verlorenen Nestern in der Prärie und dem grandiosen Grasslands National Park, in dem Bisons durch hüfthohes Präriegras ziehen und nachts die Milchstraße am Sternenhimmel funkelt.

Elche und Wölfe zählen in Ontario
Ontario ist im Frühling die perfekte Provinz für eine gemütliche Rundreise durch wunderschöne Landschaft – spannende Tierbegegnungen inklusive. In Toronto wird der Jetlag zunächst mit dem Edgewalk auf dem CN Tower erfolgreich bekämpft, danach geht es durch die Seenlandschaft der Muskokas Richtung Algonquin Provincial Park, in dem im Frühling die Chancen auf Begegnungen mit Elchen besonders gut stehen. Nachts mit den Wölfen heulen könnte ebenso auf dem Programm stehen. Der herrliche Kawartha Highlands Provincial Park ist ein perfekter Ort für Tagestouren im Kanu durch die Seenlandschaft des Kanadischen Schilds. Bei dieser 750-Kilometer-Rundfahrt bleibt in jedem Fall genug Zeit für ausgiebige Verschnaufpausen in der Natur.

Auf traumhaften Küstenstraßen unterwegs in Québec
Roadtrip mit Meerblick, wie klingt das? Die Route 138 in Québec führt durch atemberaubende Natur entlang der bergigen Nordküste des mächtigen Sankt Lorenz-Stroms. Einige von vielen, vielen Highlights unterwegs: das von den Huronen geführte Hotel-Musée Premières Nations, die Ziplines und Klettersteige im Canyon Sainte-Anne sowie die Wale vor Tadoussac. Auf der Route 132 geht es dann an der Südküste entlang und per Wassertaxi zur winzigen Brandy Pot Island, um dort Robbenkolonien zu beobachten und im Leuchtturm zu übernachten. Noch mehr Inselhüpfen schließlich führt zur nationalen Gedenkstätte Grosse-Ile, dem kanadischen Ellis Island. Über die Insel zogen einst eine halbe Million irischer Einwanderer ins Land. Die gesamte Rundreise von und bis Québec City geht über eine Strecke von rund 500 Kilometern und ist ein abwechslungsreicher Trip für Genießer.

Informationen für die Redaktion:
Fotos zur PM finden Sie hier: https://www.dropbox.com/sh/i1a7283pwa8ujpw/AADacmC4zsP6sDblYKRsXEj4a?dl=0

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Destination Canada proudly [re]presented by The Destination Office
Frau Kirsten Bungart
Lindener Straße 128
44879 Bochum
Deutschland

fon ..: +49 234 32498075
fax ..: +49 234 32498079
web ..: http://www.kanada-presse.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Destination Canada
Destination Canada ist das offizielle kanadische Marketing-Unternehmen für den Tourismus. Wir möchten die Welt dazu inspirieren, Kanada zu entdecken. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Tourismusbranche und den Regierungen der Territorien und Provinzen von Kanada bewerben und vermarkten wir Kanada in elf Ländern weltweit, führen Marktforschungen durch und fördern die Entwicklung der Branche und ihrer Produkte.
Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Initiativen erhalten Sie mit einem Abonnement unserer ,News‘, erhältlich als RSS-Feed oder E-Mail. Besuchen Sie uns auf Facebook, verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal. Weitere Informationen warten auf Sie unter www.canada.travel/corporate

Pressekontakt:

Destination Canada proudly [re]presented by The Destination Office
Frau Kirsten Bungart
Lindener Straße 128
44879 Bochum

fon ..: +49 234 32498075
web ..: http://www.kanada-presse.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Deutsches Tierschutzbüro deckt Tierquälerei auf polnischen Pelzfarmen auf & rettet Polarfuchs

Füchsin Mascha wird zum Gesicht der Anti-Pelz-Kampagne „An deinem Pelz hängt mein Herz“

BildJahrzehnte lang haben Tierschützer*innen und Tierrechtler*innen in Deutschland dafür gekämpft, dass es keine Pelzfarmen mehr gibt – mit Erfolg. Im April dieses Jahres ist die letzte Pelzfarm Deutschlands geschlossen worden. Zuvor hatte das Deutsche Tierschutzbüro Bildmaterial aus der Nerzfarm veröffentlicht und die Schließung gefordert. Obwohl es inzwischen keine Pelzfarmen mehr in Deutschland gibt, wird dennoch bundesweit Pelz an Jackenkrägen, Mützen und Accessoires verkauft. Das Deutsche Tierschutzbüro ist daher der Frage nachgegangen, woher diese Pelze ursprünglich stammen. Die Spur führte die Tierrechtler*innen bei ihrer Recherche ins Nachbarland Polen. Mit über 800 -1000 Pelzfarmen mit insgesamt über 5 Millionen Pelztiere hat sich Polen in den letzten Jahren zu einem der größten Pelzproduzenten Europas entwickelt.

Die Tierrechtler*innen dokumentierten in den letzten Wochen die Zustände auf den polnischen Farmen und fanden vor Ort überall Wildtiere in Käfigen vor. „Nerze, Marderhunde und Füchse, alle Tiere werden in winzigen Käfigverschlägen gehalten und leiden extrem unter den herrschenden Bedingungen“ so Denise Weber, Sprecherin vom Deutschen Tierschutzbüro.
Nerzfarmen mit über 100.000 Tiere sind keine Seltenheit. Solche Farmen sind nicht nur sehr groß, sondern werden auch sehr gut von den Pelzfarmer*innen bewacht und gesichert. Einige Farmen haben hohe Mauern mit Stacheldraht, sogar Wachtürme und Videokameras errichtet, damit niemand hinter die glänzende Fassade der Pelzindustrie schauen kann. Den Aktivisten*innen vom Deutschen Tierschutzbüro ist es dennoch gelungen u.a. mit einer Drohne zu filmen, wie die Tiere in solchen Betrieben leben und vor allem leiden müssen. Neben den riesigen Farmen gibt es aber auch viele kleine, selbst zusammengezimmerte Farmen mit etwa 100-1.000 Tieren. „Vor allem in diesen kleinen Farmen haben wir verletzte und kranke Tiere vorgefunden“ so Weber. Die Tierrechtlerin war selbst bei der Undercover-Recherche in Polen, um die Zustände zu fotografieren und zu filmen.
Vor allem die dauerhafte Haltung im Käfig führt bei den Tieren zu Krankheiten wie Augen- und Gelenkentzündungen. Aufgrund des hohen Stresslevels, das die Tiere in den Käfigen erfahren müssen, leiden sie zudem unter massiven Verhaltensstörungen und neigen daher zu Kannibalismus. Die von den Tierrechtler*innen vorgefundenen Haltungsbedingungen würden so in Deutschland gegen geltende Gesetze verstoßen, dennoch wird das Fell der Tiere auch nach Deutschland exportiert.

Jetzt im November findet die sogenannte „Pelzernte“ auf den Farmen statt. Das bedeutet, die Tiere werden aus ihren Käfigen gezogen und auf brutale Weise per Vergasung oder Stromschlag getötet, um ihnen das Fell abzuziehen. Ein grausamer Tod, der auf ein qualvolles Leben im Käfig endet. „Viele der Felle landen dann als Billigpelz im Handel. Die Pelzproduktion in Polen unterscheidet sich nicht zur Produktion in China oder in anderen Ländern, Pelz steht immer für Tierquälerei.“ so Weber.

Mascha, die kleine gerettete Polarfüchsin hatte jedoch unglaubliches Glück, sie wurde nicht getötet und darf leben. Im Rahmen der Undercover-Recherche haben Tierrechtler*innen sie aus einer polnischen Pelzfarm gerettet. Sie lebt jetzt auf einem Lebenshof in Deutschland und genießt ihr Leben in Freiheit. „Die Pelzindustrie tötet wirklich jedes Tier, um damit Profit zu machen. Doch Mascha konnten wir zum Glück retten und darum ist sie das Gesicht unserer Kampagne „An deinem Pelz hängt mein Herz“ geworden“ freut sich Weber, die an der Rettung persönlich beteiligt war.

Mit der Undercover-Recherche und der Veröffentlichung der Bilder wollen die Tierrechter*innen erneut aufzeigen, unter welchen katastrophalen Bedingungen Pelztiere gehalten werden und wie unnötig das Tragen von Pelz ist, zumal es heutzutage wunderbare Alternativen gibt. Sie wollen aber auch vor vermeintlichen Kunstpelz warnen, denn die Tierrechter*innen finden bei ihren Recherchen in deutschen Modegeschäften immer wieder gar nicht, irreführend oder falsch gekennzeichnete Produkte. „Völlig absurd, aber Echtpelz ist meist sogar billiger als Kunstpelz, daher raten wir jedem Menschen überhaupt kein Pelz zu kaufen, denn nur so kann man sich ganz sicher sein, dass man auch nicht ausversehen Tierquälerei unterstützt“ so Weber abschließend.
Weitere Informationen zur Undercover-Recherche und Mascha hier: https://deinpelz-meinherz.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Streustraße 68
13086 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-270049611
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Streustraße 68
13086 Berlin

fon ..: 030-270049611
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt