Ostia und die Königlichen Häfen – Romreisen nach Verleihung des Europäischen Kulturerbe Siegels

Romurlaub neu definiert: Stadterlebnisse mit Hafen und Strand in der „Ewigen Stadt“

BildStuttgart. „Es ist eine tragische Zeit“ beschreibt der Stuttgarter Reisevermittler Nicolò Fiscella sorgenvoll die Situation in seinem Heimatland und dem europäischem Epizentrum der COVID-19-Pandemie schlechthin. Natürlich hat der Virus auf seiner Reise über den Globus nicht vor den Toren der doch so stolzen „Ewigen Stadt“ Halt gemacht und das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht. Da, wo sich in normalen Zeiten in der Karwoche Hunderttausende zu Andacht und Gebet treffen und um den Segen Urbi et Orbi zu empfangen herrscht andächtige Stille. Stattdessen zelebriert Papst Franziskus in diesem Jahr die wichtigsten Liturgien des Kirchenjahres mit nur wenigen Gläubigen hinter verschlossenen Türen. Auch die unzähligen kulturhistorischer Schätze, die in ihrer Vielfalt in Europa ihresgleichen suchen, schlummern ihren Dornröschenschlaf.

„Rom hält im wahrsten Sinne den Atem an“ sinniert Nicolò nachdenklich. Rom ist seine Stadt. Und Rom ist seine wirtschaftliche Zukunft. Ob „Die Ewige“ ihm nun auch die Luft nimmt? Denn der gebürtiger Sizilianer fokussiert sich in seinen auf romurlaub.com publizierten Angeboten auf Urlaubs- und Gruppenreisen in die Stadt am Tiber. „Das größte Problem ist für uns die Unsicherheit, wann und wie es weitergeht“ hadert Nicolò über eine gewisse Perspektivlosigkeit. Aber ein Italiener wäre kein echter Südländer, würde er nicht mit einer ordentlichen Portion Optimismus in die Zukunft blicken. „Vielleicht ist die Corona-Krise ja auch eine Chance“ hofft der Reiseexperte auf einen Bewusstseinswandel in der Bewertung der Schönheit der Stadt und der sie umgebenden Landschaften. „Ich hoffe, dass die Erfahrungen der vergangenen Wochen zu einer Neuentdeckung der Verantwortung für unsere Mitmenschen und die Umwelt führt. Dankbar wäre ich auch, wenn wir uns wieder bewusst machen, was für ein großartiges Juwel die Stadt mit all ihren Palästen, piniengesäumten Gärten, Kolosseum und Forum Romanum, Petersdom und Engelsburg ist“ gerät er bei seinen Gedanken an die schlafende Stadt ins Schwärmen.

Die Wochen der Corona-Krise, in denen das operative Reisegeschäft vollkommen zum Erliegen gekommen ist, nutzt Nicolò, um für die Zeit nach der Krise gewappnet zu sein. Da kam die Nachricht, dass der archäologische Park Ostia Antica am 31. März das Europäische Kulturerbe Siegel erhalten hat, gerade recht. Mit den so ausgezeichneten Ausgrabungsstätten der Hafenstadt des antiken Roms verfügt die Stadt im unmittelbaren Umfeld über ein heute noch weitestgehend verborgenes Juwel der römischen Stadtgeschichte. Als „Tor nach Rom“ war das an der Tibermündung liegende Ostia einst neben Alexandria und Karthago der wichtigste Hafen des ganzen Mittelmeerraums. Ostia war ein Schmelztiegel der Kulturen und ein Ort mit weitreichendem Einfluss auf das Land und weit über das Mittelmeerbecken hinaus. „Für Gäste werden sicherlich das große Amphitheater, ausgestellte Artefakte aus dem einstigen Handelshafen und tolle Mosaikböden die absoluten Highlights des Parks sein“, freut sich Nicolò, der selbst erst durch die Medien auf die gigantische Ausgrabungsstätte aufmerksam wurde.

Und ganz in der Nachbarschaft des antiken römischen Hafens hält Nicolò für Geschichtsfreunde noch einen weiteren Höhepunkt bereit. „So spannend wie das antike Ostia ist, so spektakulär sind die Relikte der Königlichen Häfen von Claudius und Trajan“ verspricht der Touristiker. Das ab dem Jahr 103 entstandene fast 33 Hektar große und sechseckige Hafenbecken mit einem Durchmesser von 700 Metern ist noch heute gut erkennbar. Zudem erzählen auch noch Relikte von Docks, Thermen, Tempeln und Säulengänge von der Geschichte des gigantischen Hafens, in dem die größten Schiffe der damaligen Zeit festmachen konnten. Kombinieren möchte Nicolò ein zukünftiges Rom-Ostia-Erlebnis mit einem Strandaufenthalt. „An der Küste des Thyrrenischen gibt es in den kleinen Orten neben weitläufigen und flach abfallenden Sandstränden auch ein tolles und authentisches gastronomisches Angebot.“ So sind die Voraussetzungen gegeben, die bisherigen auf romurlaub.com veröffentlichten Städtereisen nach Rom um einem kompletten Romurlaub mit der Verbindung von Kultur und Erholung zu ergänzen.

Und wann geht es mit den Reisemöglichkeiten wieder los? Nicolò ist zuversichtlich, dass ab September die ersten Reisen stattfinden können. Da tröstet es, dass die Monate Juli und August für eine Städtereise nach Rom ohnehin sehr heiß und nur schwer vermittelbar sind. „Wir hoffen auf einen erfolgreichen Herbst, der die bis dahin entstandenen Verluste zumindest minimal ausgleichen kann“ blickt der Touristiker optimistisch nach vorne. Für die Beratung zu den auf den Seiten von romurlaub.com veröffentlichten Romreisen stehen er und die Mitarbeiter im Büro schon heute zur Verfügung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

romurlaub.com – Rom Urlaub & Gruppenreisen
Herr Nicolo Fiscella
Vaihinger Str. 69
70567 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 09197/628297-9010
fax ..: +49 711 50465276
web ..: https://www.romurlaub.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über romurlaub.com
Seit mehr als 10 Jahren auf dem Reisemarkt, vermittelt der Reisevermittler Flüge und Reisen aller Art über das Internet. Damals wie heute ist der Online-Reisevermittler Partner von Schmetterling International und somit an die größte veranstalterunabhängige Touristik-Vertriebsorganisation in Europa angeschlossen. Diese Kooperation umfasst 4000 Kooperationspartner aus 29 Länder und Firmensitze in 9 europäischen Ländern. 2009 mit Türkei als beliebtes Urlaubsland gestartet, hat sich die Online-Reisevermittlung im Laufe der Zeit zum Rom-Experten entwickelt und ist heute auf Rom Urlaub & Gruppenreisen spezialisiert.

Pressekontakt:

romurlaub.com – Rom Urlaub & Gruppenreisen
Herr Nicolo Fiscella
Vaihinger Str. 69
70567 Stuttgart

fon ..: +49 15678 685003
web ..: https://www.romurlaub.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Weltgesundheitsorganisation lobt Maßnahmen der maltesischen Behörden zur Eindämmung von COVID-19

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 wird der Inselstaat Malta von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als positives Beispiel hervorgehoben.

BildMit der Ausbreitung von Covid-19 in Europa beschloss die Regierung in Malta unverzüglich umfassende Massnahmen. „Herzlichen Glückwunsch an den stellvertretenden Premierminister Chris Fearne für die Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit! Malta ist auf dem richtigen Weg und ein Beispiel, dem man folgen sollte“, schreibt der Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation für Europa, Hans Kluge, auf Twitter.

Die Regierung Maltas und die maltesischen Gesundheitsbehörden verfolgen seit Wochen aufmerksam die Situation zur Ausbreitung des Coronavirus. Regelmäßig an die Gegebenheit angepasste Maßnahmen sollen dafür sorgen, das Ansteckungsrisiko zu minimieren und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Zu den jüngsten Maßnahmen zählt die Sperre für alle Menschen über 65 Jahre und gefährdete Personen sowie alle anderen Personen, die mit ihnen zusammenleben. Die Betroffenen sollen ihre Häuser nur noch für wesentliche Dienstleistungen wie den Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten und den Besuch eines Arztes verlassen.

Stets aktuelle Informationen finden sich auf der offiziellen Themenseite der maltesischen Regierung unter https://covid19malta.info/ sowie auf der Seite des Gesundheitsministeriums von Malta https://deputyprimeminister.gov.mt/en/health-promotion/Pages/Novel-coronavirus.aspx

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Fremdenverkehrsamt Malta
Herr Martin Frendo
Schillerstrasse 30-40
60313 Frankfurt a.M.
Deutschland

fon ..: 069 247503130
web ..: https://www.malta.reise
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

BZ.COMM GmbH
Herr Sven Meyer
Gutleutstr. 16a
60329 Frankfurt a.M.

fon ..: 069 25628880
web ..: https://www.bz-comm.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

„Vintage“ ist auch ein Lebensgefühl

Ines Klukas führt Sie mit diesem Artikel in die spannende Welt des Vintage

Bild2015 sind wir mit den ersten Vintage Produkten auf eBay gestartet, bevor der eigene Onlineshop und weitere Marktplätze folgten.

Vintage – warum Vintage ?

Auch wenn wir „Nicht-Vintage“-Produkten mittlerweile einen wesentlichen Anteil einräumen, so hat das aber seine Abgrenzung zu modernen Stilrichtungen gefunden, die wir in dieser Kombination für unverträglich halten.

Kleiden im Vintage Stil ist sicherlich eine Ausnahme im Alltag, aber dezente Vintage-Accessoires liegen schon lange im Trend. Dabei ist die Vintage-Tasche ein Thema, was sich viele Liebhaber zu eigen machen. In diesem Dauertrend haben wir uns gerne verstetigt.

Wieviel „Vintage“ darf es denn sein ?

Wenn man den Pfad der Modeaccessoires verlässt und sich auf den Wohnbereich einlässt, dann gibt es viele Möglichkeiten Vintage auszuleben. Wir denken, dass dieser Stil im Wohnbereich viel Wärme ausstrahlt und jeden Besucher „Willkommen“ heißt.

In bewegten und hektischen Zeiten strahlt Vintage auch eine gewisse Ruhe aus. Auch wenn das Badezimmer schon gefliest ist, lassen sich in den meisten Fällen Vintage-Accessoires einbinden.

Überwiegend kommen die Beistell-Accessoires weiß daher, aber natürlich in bedruckten Vintage-Motiven. Wenn ihre Fliesen keine gravierenden Muster aufweisen, kann die Beistellung dezenter Vintage-Accessoires, wie z.B. Toilettenrollenständer, Badsets aus Keramik oder Porzellan, gut harmonieren. Natürlich darf auch der Vintage-Wäschesack nicht fehlen.

Wohnzimmer, Küche und Diele eignen sich für das komplette Vintage Programm, d.h. die Empfehlung wäre „ganz“ oder „gar nicht“. Die Schlafräume dienen als Rückzugsgebiet und können damit auch einen Stilbruch erlauben.

Wenn wir uns wieder auf die Produktvielfalt im Vintage Stil besinnen, dann bedarf der Fotorahmen einer besonderen Erwähnung, da er in jedem Wohnraum eine prägende Rolle einnehmen kann.

Nicht zu vergessen ist, dass Vintage genauso funktional sein kann, wie jede moderne Stilrichtung. Komfortverluste sollten also nicht akzeptiert werden. Bleibt die Schluss-Frage.

„Wieviel Vintage sind Sie ?“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Ines Klukas Geschenkedeko
Frau Ines Klukas
Am Speicher 18
41844 Wegberg
Deutschland

fon ..: 02431 9433777
web ..: https://www.geschenkedeko.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

„Ines Klukas Geschenkedeko“ ist ein junges Online-Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, seine Kunden bei der Suche nach passenden Geschenkideen zu unterstützen.
Das Unternehmen wurde 2015 von Ines Klukas gegründet und bietet mehr als 2.000 Produkte im eigenen Onlineshop, sowie in den bekanntesten Marktplätzen an.
Das Produktspektrum umfasst den Bereich Mode- und Wohn-Accessoires und soll den Kunden ein bleibendes Verkaufserlebnis bieten.

Pressekontakt:

Ines Klukas Geschenkedeko
Frau Ines Klukas
Am Speicher 18
41844 Wegberg

fon ..: 024319433777
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt