Edles Design aus der Natur

Altholz ist zurzeit ein begehrter Werkstoff. Ein Unternehmen hat sich der Aufbereitung alter Hölzer verschrieben und gleichzeitig einen neuen Qualitätsstandard geschaffen.

BildDie im oberösterreichischen Eberschwang beheimatete Uniwood Altholzmanufaktur ist ein Komplettanbieter in den Bereichen Fassadenbau, Innenraumgestaltung und Chaletbau – und zwar aus echtem Altholz. Dieser ganz besondere Werkstoff ist zurzeit hochbegehrt. Das zum Teil mehrere hundert Jahre alte Holz trägt die Spuren der Geschichte in sich, es ist von der Sonne gebleicht, von Regen und Wind gezeichnet und könnte die Familiengeschichten mehrerer Generationen erzählen. Dieser Werkstoff mit Charakter wird zu den verschiedensten Gegenständen verarbeitet, zu Möbelstücken, Treppen oder Wandverkleidungen genauso wie zu Fußböden.

Wie bei allen Dingen gibt es auch in Sachen Altholz verschiedenste Qualitätsstufen. Bei Uniwood legt man Wert darauf, ausschließlich Altholz, das noch nie mit Chemie in Berührung gekommen ist, zu verarbeiten. Um dies zu gewährleisten, wurde im Unternehmen ein eigenes Verfahren entwickelt, mit dem man die chemische Struktur der Hölzer einfach überprüfen kann. So kann fest gestellt werden, ob das Holz in früheren Jahren mit giftigen Lacken oder Anstrichen versehen worden ist – denn auf diese Hölzer verzichtet man bei Uniwood ganz bewusst. Auch nach dem Dämpfen oder Leimen sind die Hölzer naturbelassen und ohne chemische Rückstände, bevor sie ihre Reise zur Weiterverarbeitung antreten.

Das Unternehmen richtet sich mit seinen Produkten speziell an Händler, Tischler und Architekten mit Gespür für das einzigartig Material. Weitere Informationen zur den Produkten sowie zur Prüfmethode finden Interessierte auf der Website des Unternehmens unter www.uniwood.eu.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Uniwood GmbH Altholzmanufaktur
Herr Peter Stelzhammer
Eberschwang 81
4906 Eberschwang
Österreich

fon ..: +43 (0) 7753/35853
fax ..: +43 (0) 7753/ 35854
web ..: https://www.uniwood.eu
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

In der Verarbeitung und Vermarktung von echtem Altholz ist die „Uniwood Altholzmanufaktur“ ein Vorreiter am Markt. Zur Produktpalette zählen Dreischichtplatten, Einschichtplatten, Schnittware, Türblätter, Türfriese, Fußböden, Wandverkleidungen, Fensterkantel und Möbel.

Die technisch ausgereiften Altholzprodukte von Uniwood richten sich speziell an Händler, Tischler und Architekten mit Gespür für hochwertige und einzigartige Materialien.

Pressekontakt:

Uniwood GmbH Altholzmanufaktur
Herr Peter Stelzhammer
Eberschwang 81
4906 Eberschwang

fon ..: +43 (0) 7753/35853
web ..: https://www.uniwood.eu
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Welche Pflichten gelten für das Risikomanagement im Unternehmen? Seminare in Frankfurt

Risiko-Handbuch – Limitsystem – IKS – Lagebericht: Praxis-Leitfaden für Führungskräfte

BildUnsere nächsten Seminare finden Sie direkt in

Frankfurt & München 29.01.2020

Berlin & Stuttgart 18.03.2020

Düsseldorf & Hamburg 22.04.2020

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach online über unser Anmeldeformular.

Zielgruppe:

> Vorstand/Geschäftsführung, Prokuristen und kaufmännische Leitung.
> Fach- und Führungskräfte sowie Beauftragte aus den Bereichen Risikomanagement, Revision, Controlling.
> Compliance, Qualitätsmanagement, Unternehmensplanung, Finanz- und Rechnungswesen, Rechtsabteilung.

Seminarprogramm:

Neue Sorgfaltspflichten kennen und korrekt umsetzen

> Zielorientierte Umsetzung der rechtlichen Mindeststandards KonTraG, BilMoG, HGrG, IDW PS 981
> Bestandteile eines umfassenden Compliance -Systems Mindestanforderungen gemäß IDW PS 980
> Betriebliche Organisation des Risikomanagements MaRisk: Benchmark-Konzept für das Risikomanagement
> Haftungsrechtliche Garantenstellung der Beauftragten – BGHUrteil vom 17. Juli 2009 zur Verantwortlichkeit der Beauftragten
> Welche neuen Sorgfaltspflichten müssen Garanten, Beauftragte, Geschäftsführung sowie Aufsichtsrat zwingend erfüllen?
> 16 Punkte-Check zur Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung

Lagebericht: Mindest-Anforderungen an das Risikomanagement

> Bericht zum Risikomanagement als Bestandteil des Lageberichts
> Anforderungen des Wirtschaftsprüfers an den Risikobericht
> Berichtswesen Compliance und Risikomanagement: Überwachungs- und Kontrollplan, Muster für ein empfängerorientiertes Reporting

Risikostrategie – Risikoinventur – Risikohandbuch

> Unternehmens- und Risikostrategie: einfach, transparent und verständlich
> Risikomanagement als Element der Unternehmenssteuerung – organisatorische Anbindung im Unternehmen
> Durchführung einer Risikoinventur und Aufbau eines Risikohandbuchs

Risiko-Workshop: Erfassung, Bewertung und Messung von Risiken

> Workshop für Risikocontrolling, Compliance sowie Geldwäsche & Fraud – wie können Doppelarbeiten vermieden?
> Methoden der Risiko-Erfassung – Qualitative Risikobeschreibung – Quantitative Risikobeschreibung – Ermittlung des Gesamtrisikos
> Bewertung der Risiken: Kriterien und Bezugsgrößen für Wesentliche und unwesentliche Risiken
> Richtige Bewertung und Limitierung von Intra- und Inter-Risikokonzentrationen
> Frühwarnindikatoren zur Risikoerkennung und Risikosteuerung

Risikotragfähigkeit und Limitsystem – Kapitalplanungsprozess – Aufbau des Risikoreports

> Aufbau eines transparenten Risikolimit- und Reportingsystems
> Steuerungsansätze für die Ermittlung der Risikotragfähigkeit
> 6 Schritte für einen prüfungssicheren Kapitalplanungsprozess
> Bausteine eines Risikoreports mit Limitsystem und Risikotragfähigkeit
> Risikoüberwachung und Reporting: Standardberichte und adhoc-Berichte

Liquiditätsrisikostrategie und Liquiditätsplanung

> Mindestanforderungen an die Liquiditätsrisikostrategie
> Liquiditätsplanung und -steuerung: Absicherung der Zahlungsfähigkeit
> Stresstests und Szenarioanalysen: Definition und Kategorisierung von klassischen Stresstests und inversen Stresstests

Schutz vor Betrug und Korruption: Internes Kontrollsystem und Interne Revision

> Bestandteile und Umfang eines Internen Kontroll- und Steuerungssystems
> Welche Mindestanforderungen müssen Outsourcing- und Notfallkonzepte erfüllen?
> Kontrollmatrix für Geschäftsprozesse und Funktionskontrollen
> Risikoorientierte Prüfung, Dokumentation und Berichterstattung durch die Interne Revision

Die inhaltlichen Details sowie viele weitere Informationen finden Sie direkt hier.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung? Unser Service-Team steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung: 089/452 429 70 100

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Smart Home Living – selbst programmieren.

Smart Home Living ist bereits in aller Munde ist ein zukunftsträchtiger Trend. Grund genug, sich mit dem Thema zu beschäftigen und beim Experten den Stand der Technik zu lernen.

BildSmart Home Living begeistert immer mehr Menschen. Da es aber viele unterschiedliche Systeme in diesem Bereich gibt, ist es umso besser, auf einen zertifizierten Standard wie KNX zurückzugreifen. Dieser allgemeine Standard für Gebäudeautomatisierung ist eine große Hilfe und erleichtert die Installation von vielen unterschiedlichen Geräten rund um das Gebäudemanagement. Da die Beliebtheit kontinuierlich steigt, kann eine KNX Schulung weiterhelfen, alles über die Möglichkeiten der Planung zu erfahren.

Was ist KNX?

Menschen wünschen sich im Einfamilienhaus, oder einem Bürokomplex immer mehr Komfort in Sachen Klimatisierung, Beleuchtung und Zugangskontrolle. Gleichzeitig sollen die Energiekosten verringert werden. Somit kommt Smart Home Living zum Einsatz, was verschiedene Steuerungs- und Überwachungssysteme beinhaltet, welche dafür sorgen, dass die höchstmögliche Effizienz zu einem kleinen Preis ermöglicht wird. Allerdings führen diese vielen Produkte auch zu einem hohen Planungs- und Installationsaufwand. Es ist daher wichtig, dass all diese Geräte miteinander kommunizieren können. Genau hier kommt KNX zum Einsatz, denn das ist der erste Standard, welcher sicherstellt, dass alle Komponenten eine gemeinsame Sprache sprechen.

KNX gibt es mittlerweile seit 30 Jahren.

In den vergangen 30 Jahren hat sich die Technik in Riesenschritten weiterentwickelt. Dank des unabhängigen KNX-Standards können auch heute noch Anlagen, welche bereits viele Jahre oder Jahrzehnte bestehen, angepasst und modernisiert werden. Durch Tauschen von einzelnen Ersatzteilen werden Funktionen erweitert.

KNX ist seit 2006 ein europaweit genormter Standard (seit 2009 international), der durch die Herstellerunabhängigkeit, permanente Kompatibilität gewährleistet. Die Programmier-Software wird laufend weiterentwickelt.

Für den Endverbraucher liegt der große Vorteil darin, dass auf die unterschiedlichsten Hersteller zugegriffen werden kann. So kann die KNX-Anlage auch im Mischbetrieb (Verwendung mehrerer Hersteller) programmiert werden.

Durch die Kompatibilität der Produzenten (mehr als 400 Hersteller unterstützen KNX) können die Produkte nach individuellen Bedarf eingebaut werden. Dies liegt daran, dass aufgrund des einheitlichen Standards, alle Geräte untereinander „kommunizieren“ und jederzeit erweitert werden können. Eine hohe Verfügbarkeit an Ersatzteilen, auch über sehr lange Zeiträume, wird dadurch ebenfalls sichergestellt.

Welche KNX Schulungen bietet E-Necker an?

Bei E-Necker gibt es unterschiedliche KNX Schulungen, die Ihnen weiterhelfen. Angefangen bei einem Grundkurs, in welchem einfache Programmierung erlernt werde bis hin zum Fortgeschrittenen- und Trainerkurs.

Was ist der Inhalt der einzelnen Schulungen?

Der Inhalt von einem KNX Training hängt davon ab, welcher Kurs besucht wird. In der Regel spaltet sich die KNX Schulung in 50 Prozent Praxis und 50 Prozent Theorie. Angefangen beim Licht schalten und dimmen sowie Jalousien steuern. Im Fortgeschritten-Kurs lernen Sie mehr über Heizungs-, Lichtschaltung, Kopplern und Sicherheitstechnik.

Nach Abschluss der Schulung und erfolgreich absolvierter Prüfung erhalten die Teilnehmer ihr Zertifikat, welche sie als Systemintegrator auszeichnet und berechtigt das KNX Logo zu führen.

Für wen sind die Schulungen geeignet?

Eine KNX Schulung sind für Fachpersonal aber auch Privatpersonen geleicherweise geeignet. Durch die Schulung lernen Privatpersonen alles, was sie wissen müssen, um aus den vier Wänden ein intelligentes Heim machen zu können.

Zugleich sind die KNX Schulungen für Firmen hilfreich, welcher sich mit Hausbau, Elektrotechnik oder ähnlichen Gebieten beschäftigen. Durch das Angebot von Gebäudeautomatisierung kann ein neues Zielpublikum gewonnen werden.

Wo werden die Schulungen veranstaltet?

Schulungsorte sind Wien und München. Für Firmen gibt es auch die Möglichkeit von In-House-Schulungen.

Kontaktdaten:

E-Necker Mario Pascal Necker Brigittenauer Lände 156-158/5/23 1200 Wien Österreich
Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt Internet: https://www.e-necker.at/ https://www.knx-trainig.at/ Telefon: 0043-12531767

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

E-Necker, Mario Pascal Necker
Herr Mario Pascal Necker
Brigittenauer Lände 156-158/5/
1200 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 25 31 767
web ..: https://www.knx-training.at/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über E-Necker:

Der Wiener Spezialist für Elektrotechnik und Kommunikationselektronik E-Necker verfügt über langjährige Erfahrung in der Projektleitung und Bauherrenvertretung und ist ein mit dem Qualitätszeichen der Elektrotechniker, der E-Marke, zertifizierter Betrieb. Die mit dem KNX-Gütesiegel ausgestatteten Kurse bietet E-Necker nicht nur in Österreich, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum an. Auf seinem Blog erklärt Geschäftsführer Mario Pascal Necker einfach verständlich die neuesten Technologien auf dem Gebiet des Smart Home Living.
Aufgrund seiner Erfahrung als gerichtlich beeideter Sachverständiger für Gebäudeautomatisierung und zertifizierter EU Sachverständiger für EIB/ KNX Systeme (gem. DIN EN ISO/IEC 17024) kann Mario Pascal Necker auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Im Bedarfsfall können europaweit Gutachten erstellen werden, welche auch für gerichtliche Zwecke verwendet werden können.

KNX Kurse gehören ebenfalls zum Portfolio der E-Necker. Nach erfolgreicher Absolvierung des KNX Kurse, bekommen die Kursteilnehmer auch das KNX Zertifikat. Der KNX Grundkurs wird für den Theorieteil auch als Online-Schulung angeboten – diese Initiative brachte E-Necker 2017 den Smart Home Deutschland Award in der Kategorie bestes Smart Home Start-Up ein.

Pressekontakt:

E-Necker
Frau Brigitte Bergmann-Necker
Brigittenauer Lände 156-158/5/
1200 Wien

fon ..: +43 1 25 31 767
web ..: https://www.knx-training.at/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt