AgraFlora Organics stellt Unternehmensupdate bereit

Vancouver, British Columbia / 30. April 2020 – AgraFlora Organics International Inc. (AgraFlora oder das Unternehmen) (CSE: AGRA) (Frankfurt: PU31) (OTCPK: AGFAF), ), ein wachstumsorientiertes und diversifiziertes internationales Cannabisunternehmen, freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine nicht vermittelte Privatplatzierung von 266.666.667 Einheiten (jede eine Einheit) des Unternehmens zum Preis von 0,075 Dollar pro Einheit abgeschlossen und damit einen Bruttoerlös von 20.000.000 Dollar erzielt hat (das Angebot).

Jede Einheit besteht aus einer (1) Stammaktie (jede eine Aktie) und einem (1) übertragbaren Aktienkaufwarrant (jeder ein Warrant). Jeder Warrant berechtigt den Inhaber innerhalb eines Zeitraums von fünf (5) Jahren ab dem Abschlussdatum zum Erwerb einer zusätzlichen Aktie des Unternehmens zum Preis von 0,10 Dollar pro Aktie.

Schuldenvergleich

Ferner wird das Unternehmen zusätzliche 2.692.905 Aktien mit einem angenommenen Wert von 0,075 Dollar pro Aktie an bestimmte Gläubiger des Unternehmens für dem Unternehmen zuvor erbrachte Beratungs- und sonstige Dienstleistungen begeben, um zusätzliche Schulden in Höhe von 201.967,87 Dollar zu tilgen.

Das Unternehmen gibt bekannt, dass Brandon Boddy mit Wirkung zum 24. April 2020 zum Corporate Secretary des Unternehmens bestellt wurde. Um diesen Personalwechsel zu ermöglichen, ist Jan Urata als Corporate Secretary zurückgetreten. Das Unternehmen möchte Frau Urata für ihre Verdienste um das Unternehmen danken.

Darüber hinaus hat das Unternehmen bestimmten Board-Mitgliedern, leitenden Angestellten und Beratern in Übereinstimmung mit den Bestimmungen seines Aktienoptionsplans insgesamt 95 Millionen Incentive-Aktienoptionen gewährt, die innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren zum Preis von 0,075 Dollar pro Aktie ausgeübt werden können.

Über AgraFlora Organics International Inc.

AgraFlora Organics International Inc. ist ein führendes Cannabisunternehmen, das durch die Entwicklung von gewinnbringenden Betriebsstätten in der globalen Cannabisbranche Mehrwert für seine Aktionäre schafft. AgraFlora konzentriert sich in erster Linie auf die kanadische Cannabisbranche, den weltweit fortschrittlichsten und am besten regulierten legalen Cannabismarkt. Zu den wichtigsten kanadischen Aktiva gehören: Edibles & Infusions, eine vollautomatische Produktionsanlage in Winnipeg (Manitoba) für die Produktion von White-Label- und Markenprodukten; Propagation Services Canada, ein großes kommerzielles Gewächshaus in Delta (British Columbia), das sich auf die Neugestaltung des kanadischen Blütenmarktes mit hochwirksamen, kostengünstigen Cannabisblüten konzentriert, und AAA Heidelberg, ein handwerklich orientierter Cannabisproduzent in London (Ontario). Darüber hinaus arbeitet AgraFloras hundertprozentige Tochtergesellschaft Farmako GmbH auf ihr Ziel hin, Europas führender Vertreiber von medizinischem Cannabis zu werden. Farmako hat derzeit einen aktiven Vertrieb in Deutschland und wird voraussichtlich im Jahr 2020 mit der Geschäftstätigkeit in Großbritannien beginnen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.agraflora.com.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS

Brandon Boddy
Chairman & Corporate Secretary
T: (604) 398-3147

Zusätzliche Informationen erhalten Sie über:

AgraFlora Organics International Inc.
Tim McNulty
E: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
T: (800) 783-6056

Für Anfragen in französischer Sprache:
Remy Scalabrini, Maricom Inc.
E: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
T: (888) 585-MARI

Die Börsenaufsicht der CSE und ihr Informationsdienstleister (in den Statuten als Information Services Provider bezeichnet) haben diese Meldung nicht geprüft und übernehmen keine Verantwortung für deren Richtigkeit oder Angemessenheit.

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

Abgesehen von Aussagen zu historischen Tatsachen enthält diese Pressemitteilung bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen erkennt man häufig anhand von Begriffen wie planen, erwarten, prognostizieren, beabsichtigen, glauben, vorhersehen, schätzen und an anderen ähnlichen Wörtern oder Aussagen darüber, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Meinungen und Schätzungen zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden. Dazu zählen unter anderem auch Verzögerungen oder Unsicherheiten bei den behördlichen Genehmigungen, wie z.B. durch die CSE. Zukunftsgerichtete Informationen enthalten typischerweise Unsicherheiten, wie etwa auch Faktoren, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen. Es gibt keine Gewähr dafür, dass die in dieser Pressemeldung beschriebenen Geschäftspläne für AgraFlora Organics tatsächlich zu den hier dargelegten Bedingungen und in dem hier dargelegten zeitlichen Rahmen in Kraft treten werden. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Schätzungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen nicht verlässlich sind. Weitere Informationen über Risiken und Unsicherheiten, welche die Finanzergebnisse beeinflussen könnten, sind in den Unterlagen enthalten, die das Unternehmen bei den kanadischen Wertpapierbehörden einreicht und die unter www.sedar.com veröffentlicht werden.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AgraFlora Organics International Inc.
Derek Ivany
#804 – 750 West Pender St
V6C 2T7 Vancouver
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

AgraFlora Organics International Inc.
Derek Ivany
#804 – 750 West Pender St
V6C 2T7 Vancouver

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

WPD Pharmaceutical und CNS Pharmaceuticals können führende medizinische Einrichtungen in Polen für klinische Phase-II-Studie zu Berubicin gewinnen

Die Finanzierung der Studien erfolgt über eine Zuwendung in Höhe von 6 Millionen US-Dollar, die WPD Pharmaceuticals im Vorfeld gewährt wurde

Vancouver, British Columbia, 29. April 2020. Das auf klinische Prüfungen spezialisierte Pharmaunternehmen WPD Pharmaceuticals Inc. (CSE: WBIO) (FWB: 8SV1) (das Unternehmen oder WPD) freut sich bekannt zu geben, dass es in Zusammenarbeit mit dem biopharmazeutischem Unternehmen CNS Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: CNSP) (CNS) eine Reihe führender medizinischer Einrichtungen in Polen für die Durchführung seiner klinischen Phase-II-Studie gewinnen konnte, in der Berubicin zur Behandlung von erwachsenen Personen mit einem Glioblastoma multiforme-Tumor (GBM), einer besonders aggressiven und unheilbaren Form von Gehirnkrebs, getestet werden soll.

CNS wird in der Phase-II-Studie in den Vereinigten Staaten als Sponsor fungieren und das von Professor Waldemar Priebe gegründete polnische Unternehmen WPD als Sponsor der Phase-II-Studie in Polen. Professor Priebe zeichnet als Gründer von WPD und CNS verantwortlich. Das Unternehmen rechnet damit, dass die beiden Phase-II-Studien zu Berubicin bei erwachsenen GBM-Patienten in den Vereinigten Staaten und Polen in der zweiten Jahreshälfte 2020 eingeleitet werden können.

Wie bereits angekündigt, hat WPD mit CNS eine Unterlizenzvereinbarung abgeschlossen, welche WPD die Handelsrechte für Berubicin in ausgewählten Regionen Europas und Asiens zusichert. In weiterer Folge hat WPD eine Zuwendung zur Deckung von Ausgaben für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu Berubicin erhalten, die am Tag der Bekanntgabe der Zuwendung durch das Nationale Zentrum für Forschung und Entwicklung (NCBR) in Polen (EU) mit insgesamt 6 Millionen Dollar beziffert wurde. Der Erlös aus dieser Zuwendung wird in die geplante klinische Phase-II-Studie zu Berubicin bei erwachsenen GBM-Patienten in Polen fließen.

Mariusz Olejniczak, CEO von WPD Pharmaceuticals, erklärt: Es ehrt uns sehr, dass wir das Interesse der führenden Krebsforschungs- und Behandlungszentren in Polen für die Weiterentwicklung von Berubicin wecken konnten. Und weiter: Wir geben unser Bestes, um sicherzustellen, dass sowohl die Phase-II-Studie mit Erwachsenen als auch die Phase-I-Studie mit Kindern bereits in der zweiten Jahreshälfte 2020 eingeleitet werden können. Unser ungebrochener Enthusiasmus bleibt auch weiterhin der Hauptmotor bei unseren geplanten Entwicklungen.

Die Zuwendung, die WPD vom Nationalen Zentrum für Forschung und Entwicklung gewährt wurde, zeugt vom hohen medizinischen Handlungsbedarf, der bei GBM-Patienten besteht, weiß John M. Climaco, CEO von CNS Pharmaceuticals. Wir freuen uns schon auf die Erforschung dieses einzigartigen Topoisomerase-II-Hemmers, der offenbar die Blut-Hirn-Schranke passieren kann. Unser Ziel ist es, allen GBM-Patienten dieser Welt eine so dringend benötigte neue Therapieform zu ermöglichen.

Über Berubicin

Berubicin gehört zu den Anthrazyklinen, einer Klasse von Zytostatika, die zu den potentesten chemotherapeutischen Medikamenten zählen und gegen eine größere Zahl von unterschiedlichen Tumorerkrankungen wirksam sind als jede andere Klasse von chemotherapeutischen Wirkstoffen. Anthrazykline sind so ausgelegt, dass sie über natürliche Prozesse eine gezielte Schädigung der Desoxyribonukleinsäure (DNA) von Tumorzellen induzieren, indem sie die Wirkung der Topoisomerase II, eines für die Zellproliferation essentiellen Enzyms, beeinflussen. In einer von der Firma Reata Pharmaceuticals, Inc. durchgeführten klinischen Phase-I-Humanstudie schienen Hirntumorpatienten positiv auf die Behandlung mit Berubicin anzusprechen; in einem Fall kam es sogar zu einer dauerhaften Vollremission.

Über WPD Pharmaceuticals
WPD ist ein biotechnologisches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Onkologie, d.h. Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln mit biologischen Verbindungen und kleinen Molekülen. WPD verfügt über 10 neuartige Arzneimittelkandidaten, von denen sich 4 in der klinischen Entwicklung befinden. Diese Arzneimittelkandidaten wurden an Institutionen wie der Mayo Clinic und der Emory University erforscht und WPD arbeitet derzeit mit der Wake Forest University sowie führenden Krankenhäusern und wissenschaftlichen Zentren in Polen zusammen.

WPD hat Lizenzverträge mit Wake Forest University Health Sciences und Unterlizenzverträge mit Moleculin Biotech Inc. bzw. CNS Pharmaceuticals, Inc. abgeschlossen, die WPD jeweils eine exklusive, gebührenpflichtige Unterlizenz für bestimmte Technologien des Lizenzgebers gewähren. Solche Vereinbarungen gewähren WPD u.a. bestimmte Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vertriebsrechte. Das Gebiet, auf das sich die Unterlizenzen von CNS Pharmaceuticals und Moleculin Biotech beziehen, schließt 31 Länder in Europa und Asien ein, darunter auch Russland.

Für das Board:

Mariusz Olejniczak

Mariusz Olejniczak
CEO, WPD Pharmaceuticals

Ansprechpartner:

Investor Relations
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Tel: 604-428-7050
Web: www.wpdpharmaceuticals.com

Vorsorgliche Hinweise

Die Canadian Securities Exchange und die Investment Regulatory Organization of Canada übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die nach Erwartung des Unternehmens in Zukunft eintreten werden oder eintreten können. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung zählen auch Aussagen darüber, dass das Unternehmen wirksame Arzneimittel entwickeln kann; dass die Zulassung einiger seiner Arzneimittelkandidaten mit ODD-Status beschleunigt werden kann; und dass wir für bestimmte Forschungsarbeiten eine Teilrückerstattung erhalten. Die Faktoren, die dazu führen können, dass die zukunftsgerichteten Aussagen nicht realisiert werden, beinhalten: dass Mitbewerber und andere Dritte ein erteiltes Patent erfolgreich anfechten und dass das Patent für ungültig erklärt werden könnte; dass die Ergebnisse, die in begrenzten Studien erzielt wurden, möglicherweise nicht in der allgemeinen Bevölkerung wiederholt werden können; dass wir nicht in der Lage sind, ausreichende Mittel für unsere Forschungsarbeit aufzubringen; dass wir nicht die Anforderungen für den Erhalt der gewährten Zuschüsse erfüllen; dass der Antrag auf Zuerkennung des ODD-Status von der FDA abgelehnt wird; dass die EU die Bedingungen der Zuschüsse ändert; dass unsere Arzneimittel keine positive Behandlung bieten oder dass sie trotz positiver Therapieergebnisse schädliche Nebenwirkungen haben; dass Mitbewerber bessere oder billigere Arzneimittel entwickeln können; und dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die behördliche Zulassung für die von uns entwickelten Arzneimittel zu erwirken. Die Leser sollten die Risikoerklärung einsehen, die regelmäßig in den auf SEDAR (www.sedar.com) veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens enthalten ist. Obwohl das Unternehmen der Auffassung ist, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, angemessen sind, stellen solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und man sollte sich dementsprechend nicht auf sie verlassen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemeldung und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

WPD Pharmaceuticals Inc.
Suite 1080, 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC
Kanada

Pressekontakt:

WPD Pharmaceuticals Inc.
Suite 1080, 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Optimale Wartung und Pflege von Werkzeugaufnahmesystemen bei CNC Maschinen!

Thema, Faktum, Folge und Lösung für die optimale Wartung und Pflege von Werkzeugaufnahmesystemen bei CNC Maschinen!

BildEs gibt zwei zentrale Kriterien, die Werkzeugaufnahmesysteme erfüllen müssen:

o Sie sollen schnellen Werkzeugwechsel ermöglichen und
o sicherstellen, dass die Fertigung des Werkstücks mit hoher Genauigkeit erfolgen kann.

In modernen CNC Maschinen werden drei Arten von Werkzeugaufnahmen eingesetzt:

o Werkzeugaufnahmen mit Morsekegel
o Werkzeugaufnehmen mit Steilkegel
o Werkzeugaufnahmen mit Hohlschaftkegel

Um die o.a. Kriterien „schneller Werkzeugwechsel“ und „präzise Fertigung“ sicherstellen zu können, ist es erforderlich, dass – egal welches Aufnahmesystem verwendet wird – der mechanische Vorgang perfekt funktioniert.

Mögliche Störungsquellen

Neben mechanischen Störungen durch Materialverschleiß o.ä., ist in der Regel eine Verklebung der Greif- und Spannvorrichtungen zu erwarten. Es mag im ersten Augenblick paradox erscheinen, dennoch ist der Ölgehalt des Kühlmittels die Ursache. Der Grund ist leicht zu erklären: Während das Werkzeug im Einsatz ist, kommt es mit Kühlmittel in Berührung, beziehungsweise wird es dem ölige Nebel des Kühlmittels ausgesetzt. Nach erfolgtem Arbeitsvorgang wird das bisher benutzte Werkzeug durch ein nächstes ausgetauscht. Das Werkzeug wird zurück in das Magazin verbracht und wartet auf seinen nächsten Einsatz. In dieser Zeit trocknen die Kühlmittelreste an der Werkzeugoberfläche. Wie wir wissen, verharzt und verklebt Öl im Laufe der Zeit. Die Werkzeugoberfläche wird klebrig und die mechanische Beweglichkeit in den Greifelementen wird gestört. Die Werkzeuge werden nicht mehr richtig gegriffen oder gespannt. Hierbei ist es im Übrigen völlig egal, um welche Art von Werkzeugaufnahmesystem es sich handelt. Die Wirkung der Ölverharzung ist immer die gleiche: In jedem Fall bedeutet eine Störung im Werkzeugwechsler den Stillstand der Maschine – und somit Produktionsbehinderung beziehungsweise Produktionsausfall. Über die möglichen Kosten soll hier erst einmal nicht spekuliert werden.

Die Lösung

Die Lösung ist relativ einfach. Als vorbeugende Maßnahme der Wartung und Pflege von Werkzeugaufnahmesystemen eignet sich beispielsweise das innotech Fluid „HLW100“ besonders gut. Dieses Fluid ist mit der innotech tricomplex Technology® ausgestattet und hat gegenüber ölhaltigen Wartungssprays entscheidende Vorteile:

1. Es beinhaltet einen Reinigungskomplex, welcher die Gelenke der Spannvorrichtung und die Kegel der Werkzeuge sicher von Ablagerungen und Verharzungen reinigt.

2. Die wirksamen Additive sorgen für eine sichere wie langanhaltende Beweglichkeit aller Gelenke, der Greifelemente, der Sauberkeit der Werkzeugkegel und für den sicheren Korrosionsschutz.

3. Die Substanzen des HLW100 sind alterungsbeständig und verharzen nicht.

4. Die Wirkung bleibt trotz der Benetzung durch den Kühlschmierstoff erhalten.

Testen Sie uns. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

innotech-Vertriebs GmbH
Herr Werner Maßen
Junkersstr. 16
93055 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 941 700878
fax ..: +49 941 704660
web ..: https://www.innotech-r.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über innotech „innovative Wartungschemie“

Seit 1987 entwickelt, produziert und vertreibt das inhabergeführte Unternehmen wegweisende, innovative Produkte „Made in Germany“ zur REINIGUNG, SCHMIERUNG und PFLEGE von Produktionsanlagen und technischen Geräten – in Industrie, Gewerbe und kommunalen Wartungs- und Instandhaltungsbetrieben. Aktuell ist innotech mit über 50 hochleistungsfähigen Produkten, 10 Mitarbeitern und 25 Handelspartnern vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.

Längst hat das stetig aufstrebende Unternehmen durch Taten bewiesen, dass es sich um mehr als schöne Worte handelt – sondern „innovative Wartungschemie“ wirklich lebt. innotech hat bereits das geschafft, was viele noch erreichen wollen: die einzigartige Differenzierung ihrer Innovationen durch den ganzheitlichen Ansatz – vom intelligenten Produktaufbau, über die patentierte Technologie bis hin zur optimalen Anwendung „die auf die tatsächlichen Praxis- und Prozesskriterien“ abzielt. Begeisterte Kunden sprechen vielmehr von der „sanften (R)Evolution der Schmierphilosophie“ und einer „Bewusstwerdung des optimalen Schmierens“ – bei dem Anwender mit einem „C-Teil“ signifikant ihre Produktivität erhöhen!

Unternehmerisches Denken und Handeln auf ALLEN Ebenen gehört für innotech zur Selbstverständlichkeit – und zum Thema Nachhaltigkeit vertritt es den Standpunkt: „Jedes Unternehmen ist ein Global Player, denn was wir herstellen und vertreiben, hat immer auch Auswirkungen auf unsere Umwelt!“ So arbeitet innotech täglich dran, diese Auswirkungen so verantwortungsvoll und schonend wie möglich zu gestalten – und trägt höchste Ethikverantwortung für Mensch und Umwelt. Weiter strebt das Unternehmen zu ihren Kunden stets ein partnerschaftliches, langfristiges Verhältnis an – das von Vertrauen, Fairness und Verlässlichkeit geprägt ist.

Es gibt eben Wartungschemie-Hersteller, Wartungschemie-Experten und Wartungschemie-Versteher …Herzlich willkommen bei innotech. Unser Ziel? „Das ist es, unseren Kunden die individuell beste Wartungschemie-Lösung zu garantieren – für heute, morgen und übermorgen“, so Werner Maßen, Inhaber und Geschäftsführer.

Interessiert? Weitere Informationen erhalten SIE online unter www.innotech-r.com. Bereit für eine Testschmierung? Überzeugen SIE sich persönlich und erfahren SIE den innovativen Unterschied: „Just tri®“!

Pressekontakt:

kommUNIKATion-mv
Frau Melanie Vijoglavic
Weißbräuhausgasse 2a
93047 Regensburg

fon ..: +49 179 2396261
web ..: http://www.kommunikation-mv.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt