Wirecard – die Woche der Entscheidung?

Damit bestätigte der Konzernlenker, der übrigens bei Unternehmern und Analysten gleichermaßen ein hohes Ansehen genießt, die baldige Fertigstellung des externen Berichts.

BildDie Schwankungsbreite der Aktie des DAX-Konzerns Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) ging auch in der jüngsten Vergangenheit nicht spurlos an den Anlegern vorbei. Grund dafür war wieder einmal nicht das operative Geschäft, sondern vielmehr erneut negative Berichterstattungen, die allerdings sofort vom Unternehmen wieder dementiert wurden.

Gespannt warten Analysten und Aktionäre auf die Fertigstellung des Berichts der externen Anwaltskanzlei Rajah & Tann, der laut Konzernchef Braun unmittelbar bevorstünde und dafür sorgen werde, dass sich der Markt spätestens dann wieder einzig und allein auf die starke operative Entwicklung sowie die Innovationen von Wirecard fokussieren könne. Damit bestätigte der Konzernlenker, der übrigens bei Unternehmern und Analysten gleichermaßen ein hohes Ansehen genießt (alle Kunden bleiben bei und kommen zu Wirecard und das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt derzeit bei rund 174,- EUR und somit etwa 68 % über den aktuellen Kursen!), die baldige Fertigstellung des externen Berichts.

Bei all den Negativberichten scheint das Ausmaß der Gerüchte nicht richtig wahrgenommen zu werden. Konkret spekulieren die Märkte über einen möglichen Schaden im Hause Wirecard von maximal 6 Mio. EUR. Dieser Betrag erscheint nahezu lächerlich, wenn man bedenkt, dass allein durch die ausgelösten Kursverluste schon das Tausendfache, also rund 6 Mrd. EUR, an Börsenwert vernichtet wurden. Und dass wohlgemerkt, obwohl noch kein Schaden oder Fehlverhalten festgestellt worden ist.

Daher ist für den Konzern klar, dass die spekulative Seite permanent weiter versucht, negative Berichterstattung über Wirecard zu erzeugen, da man offensichtlich Sorge trage, dass auch der externe „Prüfbericht“ die Vorwürfe entkräften wird. Zumal die Inhalte bzgl. der indischen Transaktion ebenfalls nicht neu seien und bereits mehrfach durch externe Prüfungen widerlegt wurden, so Braun.

Dabei läuft das operative Geschäft des Konzerns weiterhin sehr gut und präsentiert sich weltweit in ausgezeichneter Verfassung. So habe man schon am ersten Tag auf der ,Money 2020 Asia‘-Konferenz einen hohen Zulauf und sehr positive Anfragen erhalten, war aus der Konzernzentrale zu hören.

Aber auch die zuletzt vorgelegten Zahlen bestätigen den rechten Weg des Konzerns. Im dritten Quartal stand ein Ergebnis von 97 Mio. EUR zu Buche, was einer Steigerung von 50 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Da Wirecard weiterhin enorm wächst, ist mit einem Anhalten des Aufwärtstrends zu rechnen. Analysten erwarten für das laufende Jahr bereits einen Nettogewinn im Bereich von 500 Mio. EUR, wobei bereits innerhalb von drei Jahren sogar die Milliardenschwelle überwunden werden könnte.

Somit bleibt es bei Wirecard weiterhin spannend, vor allem aber auch deshalb, weil der externe Bericht jeden Tag vorgelegt werden könnte!

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bildquelle: Wirecard AG.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zinc One reicht NI 43-101-konformen technischen Bericht für Ressourcenschätzung im Zinkbergbauprojekt Bongará in Peru ein

Zinc One reicht NI 43-101-konformen technischen Bericht für Ressourcenschätzung im Zinkbergbauprojekt Bongará in Peru ein

Vancouver, B.C., 20. März 2019 – Zinc One Resources Inc. (TSX-V: Z; OTC Markets: ZZZOF; Frankfurt: RH33 – Zinc One oder das Unternehmen – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298394) gibt bekannt, dass das Unternehmen einen gemäß National Instrument (NI) 43-101 konformen technischen Bericht für die Ressourcenschätzung im Zinkbergbauprojekt Bongará im Norden von Zentralperu auf SEDAR eingereicht hat. Die Schätzung wurde im Auftrag des Unternehmens von Watts, Griffis and McOuat Limited (WGM) angefertigt.

Am 5. Februar 2019 meldete das Unternehmen eine angezeigte Mineralressource von 812.000 Tonnen mit durchschnittlich 18,9 % Zn, die bei einem Cutoff-Wert von 10 % Zn 339.000.000 Pfund Zink enthält, und eine abgeleitete Mineralressource von 1.339.000 Tonnen mit durchschnittlich 16,8 % Zn, die bei einem Cutoff-Wert von 10 % Zn 496.000.000 Pfund Zink enthält. Seitdem wurde die Zinkoxidlagerstätte Bongarita, die in Böden lagert, durch die Modellierung um 10.000 Tonnen mit 13,8 % Zn – 3.000.000 Pfund enthaltenes Zink – in der angezeigten Ressourcenkategorie sowie um 700 Tonnen mit 12,7 % Zn – 200.000 Pfund enthaltenes Zink – in der abgeleiteten Ressourcenkategorie erweitert.

Mineralressourcenschätzung im Basisfall – Zinkbergbauprojekt Bongará (Cutoff-Wert von 10 % Zn)

10 % Zn Cutofangezeigt abgeleitet
f
-Wert
Zone Tonnes Zn, lb Tonnes Zn, lb
Zn, %
Zn, %

Mina Chica 339.000 144.000.000 252.000 94.000.000

19 16
,3 ,9
Mina Grande 140.000 65.000.000 450.000 164.000.000
Norte 21
,0 16
,5
Mina Grande 172.000 65.000.000 201.000 71.000.000
Centro 17
,1 16
,0
Mina Grande 161.000 65.000.000 436.000 167.000.000
Sur 18
,2 17
,4
Bongarita 10.000 3.000.000 700 200.000
13
,8 12
,7
822.000 342.000.000 1.339.700 496.200.000
16
18 ,8
,8

Hinweise zur Tabelle:

1. Die Mineralressourcenschätzungen in dieser Pressemeldung wurden von Watts, Griffis and McOuat Limited (WGM), einem unabhängigen Beratungsunternehmen für Geologie und Bergbau, angefertigt.
2. Das Gültigkeitsdatum dieser Mineralressourcenschätzung ist der 28. Februar 2019 und sie beinhaltet alle Probenergebnisse aus den Bohrungen und Testgruben bis Ende 2018.
3. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben, sie müssen jedoch über angemessene Aussichten auf eine eventuelle wirtschaftliche Förderung verfügen. Die Menge und der Gehalt der in dieser Schätzung gemeldeten abgeleiteten Mineralressourcen sind naturgemäß unsicherer, da der Umfang der Exploration unzureichend war, um das erforderliche Vertrauensniveau für eine Einstufung als angezeigte oder gemessene Mineralressource zu erreichen. Es ist ungewiss, ob weitere Explorationen zu ihrer Aufwertung in die Kategorie der angezeigten oder gemessenen Mineralressourcen führen werden.
4. Die Mineralressourcenschätzungen in dieser Pressemeldung erfolgten in Übereinstimmung mit den besten Branchenpraktiken unter Verwendung der aktuellen Standards, Definitionen und Vorschriften des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum (das CIM).
5. Die Mineralressourcen wurden unter Anwendung eines Cutoff-Werts von 10 % Zn berechnet.
6. Bei der Addition bestimmter Angaben kann es zu Rundungsdifferenzen kommen. Die Mineralressourcenschätzung wurde mittels Ordinary Kriging berechnet. Ein Blockmodell mit Ausmaßen von 5 x 5 x 5 Metern pro Block wurde erarbeitet. Die Zn-Werte wurden bei 40 % Zn gedeckelt.
7. Die Datenbank, die bei der Schätzung verwendet wurde, beinhaltete insgesamt 748 Bohrlöcher und Gruben mit insgesamt 10.498 Metern. Bei der Schätzung der angezeigten Ressourcen wurden ausschließlich Diamantbohrlöcher herangezogen, bei der Schätzung der abgeleiteten Ressourcen Diamantbohrlöcher und Gruben. Die Bohrlöcher wurden in verschiedenen Ausrichtungen gebohrt. In Gebieten, in denen Ressourcen geschätzt wurden, beträgt der Bohrlochabstand etwa 25 bis 30 Meter. Einzelheiten zum Bohrprogramm entnehmen Sie bitte unterschiedlichen Pressemeldungen zwischen 29. März und 15. November 2018.
8. Im geologischen Blockmodell-Dichtefeld wurde eine Schüttdichte von 1,90 verwendet.

Das Zinkbergbauprojekt Bongará umfasst einen 8 Kilometer langen Trend mit bekannter oberflächennaher, hochgradiger Zinkmineralisierung. Entlang dieses Trends wurden – mit Ausnahme von Bohrungen im Projekt Cristal (am nordwestlichen Ende des Trends), die einen Körper mit hochgradiger Zinkmineralisierung identifizierten – kaum systematische Explorationen durchgeführt. Daraus ergibt sich eine spannende Gelegenheit für die Entdeckung zinkreicher Lagerstätten im Rahmen zukünftiger Explorationsprogramme.

Die Zinkmineralisierung im Zinkminenprojekt Bongará wird als Lagerstätte des Mississippi Valley-Typs (MVT) klassifiziert und liegt größtenteils in stark dolomitisierten, brekziösen Kalksteinschichten vor. Die Mineralisierung kann auch in Form von flachen Körpern mit unregelmäßigen Grenzen vorkommen, was ein Charakteristikum dieser Mineralisierung darstellt, die entlang des Randes der Brekzien vorgefunden wurde, insbesondere bei Mina Chica. Die ursprüngliche MVT-Sulfidmineralisierung wurde oxidiert und tritt nun als Hydrozinkit (ein Zinkoxidmineral), Smithsonit (ein Zinkcarbonatmineral), Hemimorphit (ein Zinksilikatmineral) und Zink-Aluminium-Eisen-Silikate auf.

Die ehemalige Mine Bongará wurde von 2007 bis 2008 betrieben, wobei aus dieser Art der Mineralisierung bei der Verarbeitung in einem Wälzofen erfolgreich Zink produziert wurde. Der Ofen benötigt keine großen Wassermengen und kein Stromnetz. Das Abfallprodukt, eine Schlacke, kann unter anderem als Straßenmaterial verwendet werden, weswegen kein permanentes Bergelager erforderlich ist und die anfänglichen und nachhaltigen Investitionskosten gering sind.

Qualifizierte Sachverständige

Al Workman, P.Geo., Senior Geologist und Vice-President von WGM, und John Reddick, Senior Resource Modelling Engineer bei WGM, haben den technischen Inhalt dieser Pressemeldung in ihrer Eigenschaft als qualifizierte Sachverständige im Sinne von National Instrument 43-101 geprüft, verifiziert und genehmigt. WGM ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen, dessen Geologen und Ingenieure das Projekt seit 2014 regelmäßig besichtigt haben. WGM unterstützte Zinc One bei der Erarbeitung, Überwachung und Prüfung seiner Qualitätskontrollprogramme.

Über Zinc One Resources Inc.

Die Hauptaktiva von Zinc One sind das Zinkprojekt Bongará und das Zinkprojekt Charlotte Bongará im nördlichen Zentrum Perus. Das Zinkprojekt Bongará war von 2007 bis 2008 ein Produktionsbetrieb, wurde aber im Zuge der internationalen Finanzkrise und dem damit einhergehenden Verfall des Zinkpreises stillgelegt. Im ehemaligen Produktionsbetrieb wurden beim Abbau der obertägigen und oberflächennahen Zinkoxidmineralisierung Zinkkonzentrationen von über 20 % und Ausbeuten von über 90 % erzielt. Es ist bekannt, dass sich zwischen dem Abbaugebiet und den Projektbereichen Charlotte-Bongará und Cristal in über sechs Kilometer Entfernung in nord-nordwestlicher Richtung – wo im Rahmen früherer Bohrungen auch mehrere oberflächennahe Zonen mit hochgradigen Zinkwerten durchschnitten wurden – Ausbisse einer Zinkoxidmineralisierung mit hohem Erzanteil befinden.

Weitere Informationen

Gunther Roehlig
Zinc One Resources Inc.
Tel: (604) 683-0911
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
www.zincone.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
www.resource-capital.ch

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Annahmen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung basieren. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Schätzungen, Ansichten, Absichten und Erwartungen des Managements wider. Sie stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar. Zinc One weist darauf hin, dass sämtliche zukunftsgerichteten Aussagen grundsätzlich ungewiss sind, und dass die tatsächlichen Leistungen von einer Reihe bedeutsamer Faktoren beeinflusst werden, von denen viele nicht im Einflussbereich der beiden Unternehmen liegen. Zu solchen Faktoren zählen unter anderem Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf die relativ kurze betriebliche Existenz von Zinc One, die Umsetzung der geplanten Explorations- und Erschließungsprogramme im Zinkoxidprojekt Bongará und die Notwendigkeit der Einhaltung umweltrechtlicher und behördlicher Vorschriften. Demnach können die tatsächlichen und zukünftigen Ereignisse, Bedingungen und Ergebnisse erheblich von den Schätzungen, Ansichten, Absichten und Erwartungen, die in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, abweichen. Zinc One ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen offiziell zu aktualisieren oder zu berichtigen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Zinc One Resources Inc.
Ryan Johnson
601 – 666 Burrard Street
V6C 3P6 Vancouver, BC
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zinc One ist ein in Vancouver ansässiges Unternehmen, das auf den Erwerb, die Exploration und die Erschließung von aussichtsreichen und im fortgeschrittenen Ausbaustadium befindlichen Zinkprojekten spezialisiert ist.

Pressekontakt:

Zinc One Resources Inc.
Ryan Johnson
601 – 666 Burrard Street
V6C 3P6 Vancouver, BC

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Seminare Controlling Kompakt – Kennzahlen immer im Blick – Schulungen Nürnberg

Die wichtigsten Stellschrauben zur Unternehmenssteuerung

BildUnsere nächsten Seminare finden Sie in

Nürnberg 17.04.2019

Stuttgart 17.04.2019

Köln 21.06.2019

Hamburg 20.08.2019

Berlin 20.08.2019

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach über unser online Anmeldeformular.

Zielgruppe des Seminar Controlling Kompakt:
> Geschäftsführer, Prokuristen und Führungskräfte
> Mitarbeiter in den Bereichen Technik, Produktion, F&E sowie Vertrieb

Ihr Nutzen mit dem Seminar Controlling Kompakt
> Die BWA – Nicht nur ein Instrument für den Kaufmann
> Unternehmen besser lesen und richtig steuern
> Kostendeckende Verkaufspreise und ihre Kalkulation

Ihr Vorsprung mit dem Seminar Controlling Kompakt
Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei folgende S&P Produkte:
+ das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung
+ Chef-Report mit den wichtigsten Kennzahlen
+ 20 Punkte Check für eine aussagekräftige BWA
+ S&P Praxis-Leitfaden zum Bankbericht
+ Checklisten zum Vermeiden von Rating-Fallen

Seminarprogramm zum Seminar Controlling Kompakt

Die BWA-Nicht nur ein Instrument für den Kaufmann:

> Wesentliche Bestandteile der BWA kennen und interpretieren
> Vorräte und Bestandsveränderungen in der BWA richtig abbilden
> Mit der BWA das Unternehmen auf Kurs halten
> Deckungsbeiträge und Kalkulationsaufschläge mit Hilfe der BWA überprüfen
> Kalkulation und Kostenanalyse mit der BWA
> BWA als Impulsgeber für unternehmerische Entscheidungen

Unternehmen besser lesen und richtig steuern:

> Die drei Schritte einer soliden Jahresplanung!
> GuV: von den Umsatzerlösen bis zum Gewinn
> Steuerung des Unternehmens mit Top-Kennzahlen
> Passt das Geschäftsmodell? Kosten im Griff? Richtig finanziert?
> Erkennen von Stärken, Schwächen und Fehlentwicklungen
> Erarbeiten von Gegensteuerungs- und Handlungsmaßnahmen

Kostendeckende Verkaufspreise und ihre Kalkulation:

> Kostenrechnung als Grundlage für Geschäftsführer-Entscheidungen
> Kostenstellenrechnung mit dem Betriebsabrechnungsbogen
> Kostenrechnung: Kalkulation – Deckungsbeitrag – Budgetierung
> Kalkulation kostendeckender Verkaufspreise
> Handelskalkulation: Auf was kommt es an?
> Moderne Kostenrechnungssysteme: Prozesskostenrechnung und Target Costing
> Die Teilnehmer erhalten:
+ „S&P Tool Aufbau der Unternehmenskalkulation“ sowie
+ „Chef-Report mit Zuschlags- und Handelskalkulation“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Achim
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Achim
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt