Sicherheit in einer vernetzten Welt: DATEV zeigt auf der it-sa Lösungen rund um die IT-Sicherheit

Nürnberg, 28. September 2011: An digitalen und vernetzten Geschäftsprozessen führt kein Weg vorbei. Sowohl die Wettbewerbsfähigkeit als auch staatliche Anforderungen verlangen mehr und mehr elektronische Abläufe als Basis für einen schnellen Datenaustausch. Den daraus resultierenden Vorteilen stehen zusätzliche Sicherheitsrisiken gegenüber, die es zu minimieren gilt. Mit einer Reihe von Sicherheitsdienstleistungen hilft die Nürnberger DATEV eG dabei, den Gefahren aus dem Netz zu begegnen. Der IT-Dienstleister stellt seine Angebote rund um die Sicherheit auf der Messe it-sa in Halle 12 am Stand 429 vor. Schwerpunkte des Messeauftritts sind die Sicherheit sensibler Daten im elektronischen Geschäftsverkehr, der Schutz mobiler Daten sowie die allgemeine Datensicherung.

Die heute übliche elektronische Kommunikation ist schnell, komfortabel und kostensparend, doch ohne ein zuverlässiges Sicherheitskonzept werden aus fortschrittlichen Prozessen schnell Risikofaktoren. Welche Herausforderungen und Lösungsansätze für eine sichere mobile Kommunikation existieren, erläutert ein DATEV-Experte im gleichnamigen Vortrag, den Interessierte sich an jedem der drei Messetage im Rahmen des Forums Blau in Halle 12 anhören können. Der Vortrag beginnt am Messe-Dienstag um 11:00 Uhr, am Mittwoch und Donnerstag jeweils um 10:00 Uhr.

Sicherheit muss komfortabel sein
Damit Sicherheitsdienstleistungen von den Anwendern angenommen und konsequent umgesetzt werden, sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Essenziell ist dabei, dass sie einen hohen Nutzen bei möglichst geringem eigenen Aufwand des Nutzers für Aktualisierung, Wartung und Pflege der IT gewährleisten. Zudem sollten sie in hohem Grad automatisiert funktionieren und Kosten einfach kalkulierbar sein.

DATEV bietet aus einer Hand sämtliche Sicherheitsleistungen, die mittelständische Unternehmen und Steuerberatungskanzleien benötigen. Mit den Lösungen können sensible Daten im elektronischen Geschäftsverkehr effektiv gegen unbefugten Zugriff abgesichert sowie revisions- als auch archivierungssicher verarbeitet werden. Auch bei mobiler Nutzung lassen sich die Daten wirkungsvoll schützen. Weitere Services zielen darauf ab, die Funktionsfähigkeit der IT-Infrastruktur zu gewährleisten.

Umfassende Leistungen rund um die Sicherheit
Ein Kernelement ist die Sicherheitsdienstleistung DATEVnet für den Internetzugang. Eine zentrale Sicherheitszone bei DATEV schützt dabei die Anwender zuverlässig vor Viren, Trojanern oder Phishing-Versuchen. Die Mehrstufigkeit des Sicherheitssystems bedeutet auch bei neu auftretenden Schädlingen schnellstmöglichen Schutz. Sollte dennoch einmal ein bisher unbekannter bösartiger Code durch das Netz schlüpfen, sorgt das Reverse-Scan-Verfahren für seine umgehende Enttarnung. Die Verbreitung von Schadcode durch präparierte Web-Inhalte hilft das Web-Radar einzudämmen. Ein Informationssystem aktualisiert dafür permanent die Liste der bekannten mit Viren oder Trojanern verseuchten Seiten. Der Zugriff darauf wird bei DATEV zentral geblockt.

Gegen das Ausspähen auf dem elektronischen Kommunikationsweg lassen sich Informationen durch eine automatische E-Mail-Verschlüsselung schützen. Sie stellt für DATEVnet-Anwender sicher, dass jede ausgehende Mail zentral und ohne Aufwand durch den Nutzer verschlüsselt wird. Ebenso werden ankommende verschlüsselte Nachrichten zentral entschlüsselt, ohne die Abläufe in Unternehmen oder Kanzlei zu behindern. Für den Schutz von Datenbeständen vor Verlust oder Zerstörung bietet DATEV mit der „Datensicherung online“ ein Backup im Nürnberger Rechenzentrum an. Dabei erfolgt die Sicherung softwaregestützt und automatisch über eine abgesicherte Internetverbindung. Das Risiko, das bei Verlust eines mobilen Rechners droht, dämmt die spezielle Notebook-Verschlüsselung der DATEV ein. Darüber hinaus gehören differenzierte Beratungsleistungen zum IT-Einsatz sowie zu Sicherheit und Datenschutz zum Leistungsspektrum der DATEV.

Inwieweit ihre IT-Systeme den aktuellen Sicherheitsanforderungen genügen, können Unternehmen und Kanzleien kostenfrei und schnell mit einem Sicherheitscheck klären, den DATEV unter Mitwirkung des Vereins Deutschland sicher im Netz e.V. weiterentwickelt hat. Anhand von maximal 24 Fragen, die der Anwender im Internet unter www.datev.de/sicherheitscheck beantwortet, gibt der Test einen Überblick über die aktuelle IT-Sicherheitslage und zeigt den möglichen Handlungsbedarf auf.

Weitere Informationen finden Interessierte im DATEV-Pressearchiv unter: http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=126780

Firmenbeschreibung DATEV:
Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Über den Kreis der Mitglieder hinaus zählen auch Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen zu den Kunden. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit nahezu 40.000 Mitgliedern, mehr als 5.800 Mitarbeitern und einem Umsatz von 698,6 Millionen Euro im Jahr 2010 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen beispielsweise im bekannten Lünendonk-Ranking Platz Vier in der Kategorie Softwarehäuser (gelistet nach Umsatz in Deutschland).

Unternehmenskontakt:
DATEV eG
Paumgartnerstr. 6-14
90429 Nürnberg
Tel: 0911 319-0
Fax: 0911 319-3196
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
http://www.datev.de/

Pressekontakt:
DATEV eG
Herr Benedikt Leder
Paumgartnerstr. 6-14
90429 Nürnberg
Telefon: 0911 319-1246
Fax: 0911 319-3196
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Internet: http://www.datev.de/presse

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über das Cyberkätzchen an Papas Bankdaten: Hacker spicken Websites für Kinder mit Malware

Holzwickede, 28. September 201: Das Internet ist ein Ort der Unterhaltung für Groß und Klein geworden. Speziell die Angebote für Kinder wachsen stetig: Sie können z.B. virtuelle Haustiere aufziehen, Bilder malen oder Spiele spielen. Die Unbedarftheit der Minderjährigen im Umgang mit dem weltweiten Netz machen sich jetzt Hacker zunutze, wie Analysen des Antivirus-Experten Bitdefender zeigen. Zahlreiche Websites und andere Online-Dienste wie Lernplattformen für Kindergarten- und Schulkinder sind mit Malware verseucht, die den PC nach dem Download als Botnet-Zombie rekrutieren oder sensible Informationen wie Bankdaten etc. ausspähen.

Um ihre Schadcodes zu verbreiten, locken Hacker die Kinder mit bunten Online-Werbebannern oder wecken ihr Interesse mit gefälschten Angeboten, die ihnen z.B. mehr Spielspaß oder Zubehör für ihr virtuelles Haustier versprechen. Sobald die jungen User diese Fallen anklicken, starten sie unabsichtlich den Download von Trojanern, Viren und anderer Malware.

46,6 Prozent der Kinder besitzen einen Social Network Account
Das bestehende Problem könnte sich künftig weiter verschärfen, weil viele Kinder vermehrt Zeit am PC verbringen und ihre Eltern es oftmals vernachlässigen, die Online-Aktivitäten ihrer Schützlinge zu überwachen. Wie eine Online-Umfrage von Bitdefender in den USA und Großbritannien zeigte, besitzen rund 46,6 Prozent der befragten Kinder einen eigenen Account in einem sozialen Netzwerk. Von den insgesamt 1.649 erwachsenen Teilnehmern gaben etwa 24,7 Prozent an, kein Auge darauf zu haben, was ihr Sohn bzw. ihre Tochter in der Online-Welt genau macht. Knapp 44,3 Prozent gaben sogar zu, dass ihre Kinder auf Seiten zugegriffen haben, die für sie ungeeignet sind bzw. die für sie untersagt sind.

Zu den Websites, die Bitdefender genauer untersucht hat, zählt eine Spieleplattform, bei der Kinder ein eigenes Online-Haustier aufziehen und pflegen können. Hier wird als Lockmittel eine „magische Bürste“ angepriesen, die die Fellfarbe des Tieres ändert. Klickt das Kind aus Neugier den Link dazu an, wird es zu einer kompromittierten Seite weitergeleitet.

Bitdefender rät Eltern zu den folgenden Maßnahmen für besseren Virenschutz und um ihre Kinder zu schützen: Jedes Kind sollte einen eigenen PC-Account mit eingeschränkten Nutzerrechten besitzen, damit nicht unabsichtlich Applikationen installiert, systemkritische Einstellungen geändert oder wichtige Dateien gelöscht werden können.

Der PC sollte mit einem Antivirusprogramm ausgerüstet sein, da manche Online-Schädlinge nicht nur auf Administratorkonten, sondern auch auf Profile mit limitierten Nutzerrechten zugreifen können. Die Sicherheitssoftware sollte eine Kindersicherung bereitstellen, da nicht alle Hacker-Aktivitäten auf Malware-verseuchte Seiten weiterleiten, sondern auch auf pornografische oder gewalttätige Inhalte.
Einen Online-Leitfaden zum Jugendschutz im Internet und wie Eltern die digitale Welt Ihrer Kinder nachhaltig schützen können stellt Bitdefender im Ressourcencenter unter E-Guides zur Verfügung

Über BitDefender®:
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit 2001 gilt BitDefender als industrieweiter Pionier in der Entwicklung preisgekrönter Schutztechnologien. Tagtäglich schützt der Virenschutzexperte Rechner vieler Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus. Dabei vertreibt BitDefender seine Sicherheitslösungen weltweit über ein breites VAD- und Reseller-Netzwerk. In den USA, Großbritannien, Deutschland und weiteren europäischen Ländern erhielt BitDefender mehrere bedeutende Auszeichnungen, beispielsweise von Stiftung Warentest, ConsumerSearch, Which? und Taenk. Die Antivirus-Technologie von BitDefender erreichte darüber hinaus Spitzenwerte in ausführlichen Untersuchungen durch die unabhängigen Institute AV Test und AV-Comparatives. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter http://www.malwarecity.de Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Pressekontakt:
BitDefender GmbH
Hans-Peter Lange
PR-Manager
Robert-Bosch-Str. 2
D-59439 Holzwickede
Tel.: +49 (0)2301 – 9184-330
Fax: +49 (0)2301 – 9184-499
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Herr Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
D-56472 Nisterau
Telefon: +49 (0)2661 – 91260-0
Fax: +49 (0)2661 – 91260-0
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Internet: http://www.bitdefender.de/

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kreuzfahrt-Reederei AIDA unterstützt Hamburg bei Landstrom-Einführung

Rostock, den 27. September 2011: Die führende Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises will gemeinsam mit der Stadt Hamburg die beste Lösung bei der Einführung von Landstrom für Kreuzfahrtschiffe im Hafen suchen. „Wir stellen unser gesamtes Know-how zur Verfügung und bieten eine aktive Mithilfe bei der Entwicklung und dem Einsatz einer besonders umweltfreundlichen Energieversorgung für Kreuzfahrtschiffe im Hafen an“, sagt AIDA President Michael Thamm.

Die Flotte der Rostocker Reederei ist bereits heute für den Einsatz von Landstrom ausgerüstet. Für die umweltfreundliche Versorgung mit Landstrom ist es entscheidend, dass der Strom an Land noch effizienter und sauberer erzeugt wird, als mit den sehr modernen Anlagen an Bord der AIDA Schiffe. AIDA Cruises bietet an, dass Experten des Unternehmens die Stadt Hamburg unentgeltlich technisch beraten und das Projekt bis zur Einsatzreife begleiten. „Der Hamburger Hafen kann eine Vorbildfunktion für die Entwicklung des besten Landstrom-Konzeptes in ganz Europa übernehmen und damit Maßstäbe setzen“, erklärt Michael Thamm.

AIDA Cruises als Vorreiter: Einsatz von Dual-Fuel Motoren geplant

Nachhaltigkeit ist seit langem ein bestimmendes Kriterium im täglichen Handeln von AIDA Cruises. „Als deutscher Marktführer im Kreuzfahrtbereich fühlen wir uns dem nachhaltigen Schutz der Umwelt besonders verpflichtet“, sagt Thamm. Obwohl die derzeit acht Schiffe von AIDA Cruises bereits zu den modernsten und jüngsten weltweit zählen, ist es den Schiffsingenieuren in Rostock gelungen, den Energieverbrauch durch geschickte Kombination einzelner Maßnahmen Jahr für Jahr zu senken. Der Treibstoffverbrauch pro Gast und Tag konnte seit 2007 um insgesamt 18,2 Prozent reduziert werden.

Der Marktführer für Kreuzfahrten will auch in Zukunft an der Spitze der technischen Entwicklung stehen. So ist AIDA an Forschungsprojekten wie dem von der Bundesregierung initiierten „e4ships“ zur Entwicklung von Brennstoffzellen für den Einsatz auf Kreuzfahrtschiffen beteiligt. Für die nächste Schiffsgeneration ist der besonders umweltfreundliche Einsatz von Gas für den Betrieb von Dual-Fuel-Motoren geplant.

Alle Umweltschutzmaßnahmen der Reederei sind im jährlichen Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares dokumentiert, im Internet downloadbar unter http://www.aida.de/nachhaltigkeit.

Über Aida Cruises:
Am Anfang stand die Idee vom Urlaub auf See jenseits der klassischen Kreuzfahrt, ganz ohne Traditionen und Konventionen. Aktiv und leger zugleich sollte das Reisen mit dem ersten Clubschiff seiner Art sein. Ein absolutes Novum auf dem Seereisenmarkt, neugierig betrachtet von allen Mitbewerbern. Die Erfolgsstory dieser Urlaubsform nahm mit der heutigen AIDAcara im Jahr 1996 ihren Lauf. Als Reiseveranstalter und Reederei in einem bietet AIDA Cruises heute weltweit faszinierende Urlaubserlebnisse in Destinationen wie Mittelmeer, Kanaren, Nord- und Ostsee, Karibik, Mittelamerika, Nord- und Südamerika, Asien und Dubai.

AIDA Cruises ist die Nummer eins nach Umsatz und Passagieren in Deutschland. Das Unternehmen setzt ständig neue und außergewöhnliche Akzente für Urlaub auf dem Meer. Die Flotte besteht heute aus acht Clubschiffen: AIDAcara, AIDAvita, AIDAaura, AIDAdiva, AIDAbella, AIDAluna, AIDAblu und AIDAsol. Bis 2013 wird sie weiter wachsen. Bei der Meyer Werft in Papenburg sind zwei weitere AIDA Schiffe bestellt. Die Auslieferung der Neubauten erfolgt jeweils im Frühjahr 2012 für AIDAmar und 2013.

Die Schiffe der AIDA Flotte werden nach höchsten internationalen Qualitäts-, Umwelt-, und Sicherheitsstandards betrieben. Der Schutz von Menschen und Umwelt genießt höchste Priorität im Unternehmen. Für zufriedene Gäste und höchste Qualität nutzt AIDA Cruises professionelle Qualitätssicherungssysteme.

Die Mitarbeiter von AIDA Cruises haben sehr früh erkannt, dass der Weg zum Gast vor allem über die kompetente Beratung im Reisebüro führt. Mehr als 10.000 Touristikpartner werden von engagierten Mitarbeitern betreut, die bundesweit operieren. Die Beratung im Reisebüro wird durch modernste Informationstechnologie von der Produktdarstellung im Internet bis hin zur Online-Buchung von Reisen und Ausflügen ergänzt.

Unternehmenskontakt:
AIDA Cruises
Am Strande 3d
18055 Rostock
Tel.: +49 (0) 381 / 444-0
Fax: + 49 (0) 381 / 444-88 88
http://www.aida.de/
http://www.facebook.com/AIDA

Pressekontakt:
AIDA Cruises
Herr Markus Wohsmann
Am Strande 3d
18055 Rostock
Telefon: +49 (0) 381 / 444-80 20
Fax: + 49 (0) 381 / 444-80 25
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Internet: http://www.aida.de/b2b-corporate-site/presse.19041.html

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt