Nordsee Kurzurlaub: FeriDe Reisen bietet zahlreiche Spätsommer- und Herbstarrangements an der Nordseeküste

München, 29. Juli 2011: Der Spezialist für Kurzurlaub in Deutschland FeriDe Reisen bietet zahlreiche Urlaubsarrangements an der Nordseeküste. Von der niederländischen Insel Ameland bis nach Büsum reicht das attraktive Angebot.

West und ostfriesische Inseln
Lange Strandspaziergänge, Sandburgen bauen und Sonnenbaden – die Inseln vor der Nordseeküste bieten beste Voraussetzungen für einen erholsamen Kurzurlaub. Die westfriesischen Inseln vor der niederländischen Küste sind bekannt für ihr gesundes und mildes Klima, dass durch den vorbeiziehenden Golfstrom geprägt sind. Das WestCord Hotel Nordsee auf der Insel Ameland ist ein 4- Sterne Haus in direkter Strandlage – bei FeriDe Reisen ist ein 3-tägiger Nordsee Kurzurlaub für das Haus günstig buchbar. Auch die ostfriesischen Inseln laden zu einem Urlaub an der Nordsee ein. Das Angebot reicht von Borkum über Langeoog bis hin nach Büsum.

Nordseeküste – Kurzurlaub auf dem Festland
Wer lieber auf dem Festland wohnt kommt ebenfalls nicht zu kurz. Ein Dauerbrenner bei FeriDe Reisen ist das Nordsee Hotel Harlesiel, welches mit seiner Lage direkt am Yachthafen überzeugt. Mit dem PKW lassen sich Küste und Inseln bequem erkunden. Einem erholsamen und erlebnisreichen Nordsee Urlaub steht nichts mehr im Weg.

Über FeriDe Reisen:
FeriDe Reisen macht aus Ihrem Urlaub etwas Besonderes! Mit diesem Ziel startete der in München ansässige Spezialveranstalter für Event- und Erlebnisreisen FeriDe Reisen im Jahr 2002 auf dem deutschen Markt. FeriDe Reisen bedient mit den konzipierten Kurzreisen für Deutschland und Europa ein touristisches Angebot, das bei Reisenden immer beliebter wird. Im Jahr 2010 nutzten über 75.000 Urlauber die attraktiven Reiseangebote und Arrangements von FeriDe Reisen.

Unser Portfolio
FeriDe Reisen erfüllt ganz besondere Reisewünsche! Ob Musical, Sportevent, Klassik- und Pop-Konzerte oder Ausstellungen. Zum Portfolio des Spezialveranstalters für Event- und Erlebnisreisen gehören die beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland, Österreich, Italien und Skandinavien – zum Ausspannen oder für den Aktivurlaub im Sommer und Winter. Auch das Thema Familienurlaub wird großgeschrieben. Für die wohlverdienten Ferien mit den Liebsten entwickelt FeriDe jede Saison neue Ideen: zum Beispiel Reisen zu den schönsten Tierparks in Deutschland oder zu Anziehungspunkten wie der Augsburger Puppenkiste und dem Berliner Sealife.

Unternehmenskontakt:
FeriDe Reisen
Ansprechpartner: Matthias Müller
Dom-Pedro-Straße 6
80637 München
Telefon: 089/14 34 17 70
Fax: 089/14 34 17 711
E-Mail: info@feride.de
Internet: http://www.feride.de

Pressekontakt:
FeriDe Reisen
Herr Mirco Schanz
Dom-Pedro-Straße 6
80637 München
Telefon: 089/14 34 17 758
Fax: 089/14 34 17 711
E-Mail: presse@feride.de
Internet: http://www.feride.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Vom Urlaubsfilm zum Kultformat: Das Filmen mit Super 8

Ab 04. August im Kino: SUPER 8 von Regisseur J. J. Abrams und Produzenten Steven Spielberg im Verleih von Paramount Pictures Germany

München, 28. Juli 2011: Berti Vogts tat es, Franz Beckenbauer, Hildegard Knef, Rudolf Augstein und Willy Brandt auch: Von 1964 bis Ende der 80er Jahre war Super-8-Filmen Hobby für Millionen Menschen. 1970 gingen in der Bundesrepublik zehn Millionen Super-8-Filme über die Ladentheken, 1980 waren es fast 20 Millionen. Auch J. J. Abrams, Regisseur des gleichnamigen Filmes, jagte in seiner Kindheit Geschichten mit der Super-8-Kamera hinterher.

Möglich gemacht hatte den Boom eine geniale Erfindung: ein 15 Meter langer Film in einer Kassette, den der US-Konzern Kodak 1964 auf den Markt brachte. Der Super-8-Film schnurrte binnen drei Minuten und zwanzig Sekunden durch die Kassette. So ließen sich Urlaubs- und Familienfilme machen, allerdings zunächst ohne Ton. Und wenn der Streifen belichtet war, gab’s kein Pardon mehr: Löschen und neu Bespielen war nicht möglich!

Den ersten 8-Millimeter-Film für Amateure hatte Kodak bereits 1932 in den Handel gebracht, aber das Filmen war damals ganz schön fummelig. Wer einen Streifen in seine Kamera laden wollte, musste sich mit der offenen Spule erstmal in möglichst tiefen Schatten verkriechen, um das empfindliche Material nicht unfreiwillig zu belichten. Manuelles Einfädeln war nicht jedermanns Sache.

Etwas Simpleres musste her: Super 8. Jetzt kam der Film in eine lichtdichte Kassette und die Bildfläche war um die Hälfte größer, weil die Perforationslöcher für den Greifer des Projektors verkleinert wurden. Kodak bewarb seine Erfindung in ganzseitigen Anzeigen mit dem Slogan „Oder lieben Sie Probleme?“. Ab Mitte der Siebziger gab es Super 8 von Kodak und Agfa sogar mit Magnet-Tonspur. Eine technische Meisterleistung – leider mit einem kleinen Schönheitsfehler: Weil Bild und Ton an unterschiedlichen Stellen des Materials aufgezeichnet wurden, konnte man den Film im Grunde nicht schneiden. Die Kunden waren dennoch begeistert, Werbeträger Franz Beckenbauer frohlockte: „Meine Kinder sollen Stars meiner Live-Sound-Farbfilme sein!“

So nahm der Super-8-Boom seinen Lauf. Zeitungen zeigten Prominente beim Filmen mit schicken Handkameras: Volksschauspieler Willy Millowitsch zeigte, wie er seine Schmalfilme zuhause vertonte – mit Hilfe eines Projektors mit integriertem Kassettenrecorder, der synchron mit dem Film lief. In stundenlanger Kleinarbeit wurden die kurzen Filmrollen am Esstisch per Klebepresse aneinander gekettet. Über das „Wie“ fachsimpelten Amateurfilmer gern – „nass“ mit Kitt oder „trocken“ mit Tesa-Streifen, lautete eine Glaubensfrage.

1990 konnten in Westdeutschland nur noch eine Million Super-8-Kassetten an den Mann gebracht werden. Heute sind es weltweit noch 200.000 Kassetten im Jahr. Vom Mainstream-Freizeitspaß ist Super 8 in eine Nische gerutscht. Es gilt als Kultformat für Skater- und Musik-Clips, für Trick- und Kurzspielfilme. Das Filmkorn, die warmen Farbtöne und das leicht hüpfende Bild sind unter jüngeren Nutzern wieder beliebt, ähnlich wie die Mobilphone-Apps, die Fotos und Filmen einen Retro-Touch verleihen. Das Super 8 Zentralorgan ist die Zeitschrift „schmalfilm“, weltweit das einzig verbliebene Informationsmedium für Fans. Auf „Filmen mit Super 8“ wird erklärt, wo man heute noch Kameras und Filme erstehen kann.

Mit dem Kinofilm SUPER 8 schuf Regisseur J. J. Abrams eine Hommage an seine Kindheit und die Zeit, in der Super -8-Filmen “State of the Art” war. In rasanten, authentische, aufregenden und effektgeladenen Bildern erzählt der filmverrückte Abrams ein außergewöhnliches Abenteuer um eine Gruppe von Kids, die Ende der Siebziger einen Sommer erlebt, den sie nie vergessen wird. Bewaffnet mit einer Super-8-Kamera werden sie Zeuge eines Monster-Spektakels, in dem sie in Lebensgefahr geraten…

Über Paramount Pictures:
Die Paramount Pictures Corporation (PPC) produziert und vertreibt weltweit Kino- und Fernsehfilme und gehört zu der Unternehmensgruppe Viacom (NYSE: VIA, VIA.B), einem führenden Medienunternehmen mit namhaften und angesehenen Marken aus den Bereichen Film, Fernsehen und digitale Unterhaltung. Zu den Firmenlabels gehören Paramount Pictures, Paramount Vantage, Paramount Classics, MTV Films und Nickelodeon Movies. Das Tätigkeitsfeld der PPC umfasst Paramount Digital Entertainment, Paramount Famous Productions, Paramount Home Entertainment, Paramount Pictures International, Paramount Licensing Inc., Paramount Studio Group sowie Paramount Television & Digital Distribution.

Unternehmenskontakt:
Paramount Pictures Germany GmbH
Betastr. 10 c
D-85774 Unterföhring
Telefon: +49 (0) 89 20 60 64 – 0
Mobile: +49 (0) 172 81 87 859
Internet: http://www.paramountpictures.de/
E-Mail: Info_Germany@Paramount.com

Pressekontakt:
Paramount Pictures Germany GmbH
Frau Katia Jacoby
Betastr. 10 c
D-85774 Unterföhring
Telefon: +49 (0) 89 20 60 64 – 367
Fax: +49 (0) 172 81 87 859
E-Mail: katia_jacoby@paramount.com
Internet: http://www.paramountpictures.de/

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email

Rezidor kündigt die Eröffnung zwei neuer Park Inn Hotels in Afrika an

Brüssel, 27. Juli 2011: Die Rezidor Hotel Group, einer der weltweit am schnellsten wachsenden Hotel-Unternehmen, kündigt die Eröffnung zwei neuer Park Inn by Radisson Hotels in Afrika an: Das Park Inn Polokwane in der südafrikanischen Provinz Limpopo ist mit 160 Zimmern ausgestattet und soll im ersten Quartal 2013 seine Türen öffnen. Das Park Inn Nairobi Westlands in Kenia wird Rezidors Kapazitäten um zusätzlich 126 Betten erweitern und die ersten Gäste im vierten Quartal 2013 begrüßen.

„Afrika ist einer der Schlüsselmärkte für unsere wirtschaftliche Entwicklung. Dieser aufstrebende Kontinent bietet riesige natürliche Ressourcen, verbesserte Infrastrukturen und zunehmend stabilere politische Systeme. Gleichzeitig mangelt es Afrika an Hotelräumen nach internationalen Standards oder zeigt ein in die Jahre gekommene Hoteleinrichtung in vielen Städten“, sagt Kurt Ritter, Präsident und CEO von Rezidor.

Das Park Inn Polokwane ist nach Sandton und Kapstadt Rezidors drittes Park Inn by Radisson Hotel in Südafrika. Polokwane („Ort des Friedens“) liegt in Limpopo, in der nördlichsten Provinz des Landes, und ist das ökonomische Zentrum der Region. Sowohl die geographische Nähe zu den Nachbarländern Botswana, Simbabwe, Mozambique und Swaziland, als auch die günstige Lage zum Kruger National Park macht das Hotel zum idealen Tor zu diesem Landesteil Südafrikas.

Die neue Hotelanlage wird neben dem bereits bestehenden Polokwane Golf Course und gegenüber dem neuen Peter Mokaba Sports Stadium liegen. Der internationale Flughafen wird nur sieben Kilometer entfernt sein. Neben den 160 modern und komfortabel eingerichteten Zimmern kann das Hotel mit einem landestypischen RGB Grillrestaurant, eine Fläche von 580 qm für Meetings und Konferenzen, einem Fitnesscenter, einem Outdoor-Swimmingpool und großzügigen Parkmöglichkeiten aufwarten.

“Südafrika bietet hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten für unsere junge und dynamische Marke Park Inn im mittleren Marktsegment. Neben den Großstädten Johannesburg, Kapstadt und Durban möchten wir in Zukunft auch in allen neun Provinzhauptstädten präsent sein“, kommentierte Kurt Ritter.

Das Park Inn Nairobi Westlands ist Rezidors erstes Park Inn by Radisson in Kenia und das erste in Ostafrika überhaupt. Das Hotel wird in Woodvale Grove, dem beliebten Einkaufsviertel und wirtschaftlich wichtigen Stadteil Westlands, fünf Kilometer nordwestlich vom Stadtzentrum liegen. Das regionale Hauptquartier der Vereinten Nationen und mehrere internationale Unternehmen sind in unmittelbarer Nähe. Nairobi selbst ist Kenias Hauptstadt – eine pulsierende, moderne Stadt mit drei Millionen Einwohnern und das wirtschaftliche Zentrum Ostafrikas. Nairobi hat auch den Beiname „Safari-Hauptstadt der Welt“.

Das neue Hotel bietet dem Gast 126 Zimmer, ein RBG Grillrestaurant, ein Bar & Lobby Lounge, zwei Meeting- und zwei Konferenzzimmer, ein Fitnesscenter und einen Dachterrasse mit Swimmingpool. „Auch Ostafrika ist eine sehr vielversprechende Entwicklungsregion für Park Inn by Radisson mit Nairobi als ihrem Zentrum. Wir werden als nächstes Städte in einem Radius von zwei Flugstunden nördlich, südlich und westlichen von Nairobi erschließen, um ein regionales Netzwerk zu schaffen“, konstatierte kurt Ritter.

Weitere Informationen zu Park Inn Hotels auch in Ihrer Nähe, wie z.B. dem Park Inn Hotel in Erfurt, Park Inn Hotel in Bochum oder dem Park Inn Hotel in Heppenheim finden Sie unter http://www.parkinn.de/

Über das Park Inn:
Park Inn by Radisson ist Rezidors junge, frische und aufstrebende Hotelmarke im mittleren Marktsegment – äußerst effizient und innovativ; mit globalen Perspektiven, nationalen Maßstäben und lokalem Management. Park Inn legt den Blick auf das Wesentliche und bietet innerhalb seiner Kategorie hervorragende Dienstleistungen zu erschwinglichen Preisen. Park Inn by Radisson wurde Anfang 2003 gegründet – heute umfasst die Marke mehr als 140 Hotels mit mehr als 25.700 Zimmern in Betrieb und in der Entwicklung in Europa, im Nahen Osten und in Afrika.

Über die Rezidor Hotel Group:
Die Rezidor Hotel Group ist eine der am schnellsten wachsenden Hotelgesellschaften der Welt. Die Gruppe verfügt über ein Portfolio von mehr als 400 Hotels in Betrieb oder im Bau mit 88.800 Zimmern in 60 Ländern. Rezidor betreibt die Marken Radisson Blu Hotels & Resorts, Regent Hotels & Resorts, Park Inn und Country Inns & Suites in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika und belohnt Stammkunden im Rahmen des Treueprogramms goldpoints plusSM. Im Rahmen einer weltweiten Lizenzvereinbarung mit dem weltberühmten italienischen Modehaus Missoni betreibt und entwickelt Rezidor die neue Lifestyle-Marke Hotel Missoni. Im November 2006 wurde Rezidor an der Stockholmer Börse notiert. Carlson Companies ist der Hauptaktionär. Der Hauptsitz der Rezidor Hotel Group ist in Brüssel, Belgien. Weitere Informationen über Rezidor finden Sie auf http://www.rezidor.com.

Kontaktdaten Unternehmen:
The Rezidor Hotel Group
Avenue Du Bourget 44
B-1130 Brüssel
Tel.: +32 2 702 92 00
Fax: +32 2 702 93 00
E-Mail: info@rezidor.com
URL: www.rezidor.com/

Pressekontakt:
The Rezidor Hotel Group
Frau Christiane Reiter
Avenue Du Bourget 44
B-1130 Brüssel
Telefon: +32 2 702 9331
Fax: +32 2 702 93 00
E-Mail: Christiane.Reiter@Rezidor.com
Internet: http://www.parkinn.de/

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email