NH Hoteles restrukturiert Regionen in Deutschland

Berlin/Amsterdam, 29. November 2010 –NH Hoteles Deutschland hat seinen Geschäftsbereich in vier neue Regionen unterteilt und diese jeweils mit einem Regional Operations Manager besetzt. Die Regionaldirektoren kümmern sich intensiv um die Belange der NH-Hotels in den entsprechenden Regionen. Drei der Regionaldirektoren führen neben dieser Tätigkeit auch selbst ein NH-Hotel und berichten an Stephan Demmerle, Director of Operations von NH Hoteles. „Die Zuordnung der NH-Hotels in verschiedene Regionen gibt uns die Möglichkeit, näher an den jeweiligen Märkten zu sein und damit schneller auf Herausforderungen und Veränderungen reagieren zu können“, erklärt Maarten J.M. Markus, Geschäftsführer der NH Hoteles Deutschland GmbH in Berlin. „So ist es den jeweiligen Operation Managern durch den engen Kontakt zum täglichen Hotelbetrieb möglich, bei Bedarf schneller und effektiver die Produkt- und Servicequalität in den NH-Hotels zu verbessern.“

Für die Region West zeichnet Andreas Kämpfe als Regional Operations Manager verantwortlich. Damit ist er für insgesamt 18 NH-Hotels in Nordrhein-Westfalen, im Rhein-Main-Gebiet, in Bingen, Trier und Göttingen zuständig. Darüber hinaus leitet er als General Manager das NH Düsseldorf City Nord und das NH Düsseldorf City Center.

Die Region Ost untersteht Stephan Demmerle, der sich – neben seiner Position als Director of Operations NH Hoteles Deutschland Central Services in der Berliner Hauptverwaltung der Hotelgruppe – um die insgesamt 14 Häuser in Berlin, Potsdam und Dresden kümmert.

Die NH-Hotels in Hamburg, Schwerin, Leipzig, Magdeburg, Dessau sowie Deggendorf, Nürnberg, Erlangen, Fürth, Heidenheim und Ingolstadt werden von Ralf Vanoucek als Regional Operations Manager für die Region Mitte betreut. Neben den 16 Hotels in seiner Region ist er als General Manager für das NH Magdeburg verantwortlich.

Um die 13 Hotels der Region Süd in München, Stuttgart, Ludwigsburg, Heidelberg sowie in Viernheim und Weinheim kümmert sich Andreas Harzer, der außerdem als General Manager des NH München Airport tätig ist.

Region West (18 Hotels):
NH Düsseldorf City, NH Düsseldorf City West, NH Düsseldorf City Center, NH Dortmund, NH Oberhausen, NH Köln, NH Köln Media Park, NH Trier, NH Göttingen, NH Frankfurt Airport, NH Frankfurt City, NH Frankfurt Die Villa, NH Frankfurt Niederrad, NH Frankfurt Messe (ab 2011), NH Frankfurt Rhein-Main, NH Frankfurt Mörfelden, NH Aukamm Wiesbaden, NH Bingen.

Region Ost (14):
NH Berlin Mitte, NH Berlin Friedrichstraße, NH Berlin Alexanderplatz, NH Berlin Frankfurter Allee, NH Berlin City West, NH Berlin Potsdam, NH Berlin Heinrich Heine, NH Berlin Kurfürstendamm, NH Berlin Treptow, NH Berlin Potsdamer Platz, nhow Berlin, NH Dresden, NH Dresden Altmarkt, NH Voltaire.

Region Mitte (16 Hotels):
NH Aquarena Heidenheim, NH Ambassador Ingolstadt, NH Dessau, NH Deggendorf, NH Erlangen, NH Forsthaus Fürth, NH Fürth, NH Klösterle Nördlingen, NH Hamburg Altona, NH Hamburg City, NH Hamburg Norge, NH Hamburg Horn, NH Leipzig Messe, NH Magdeburg, NH Nürnberg City, NH Schwerin.

Region Süd (13 Hotels):
NH München Airport, NH München Deutscher Kaiser, NH München Dornach, NH München Neue Messe, NH München am Ring, NH Unterhaching, NH Heidelberg, NH Hirschberg, NH Ludwigsburg, NH Stuttgart Airport, NH Stuttgart Sindelfingen, NH Viernheim, NH Weinheim.

Über NH Hoteles
NH Hoteles ist die drittgrößte Business-Hotelgruppe in Europa und betreibt zurzeit 398 Hotels mit 60.605 Zimmern in 25 Ländern in Europa, Lateinamerika und Afrika. Derzeit befinden sich 39 neue NH-Projekte mit ca. 7.000 Zimmern in der Entwicklung. NH Hoteles ist bekannt für seine hohen Qualitäts- und Servicestandards sowie seine Liebe zum Detail bei Ausstattung, Restaurants und Technologie. Die NH-Hotels sind speziell auf Geschäftsreisende ausgerichtet, sodass diese in einer komfortablen Umgebung wie im eigenen Büro arbeiten oder sich einfach wie zu Hause fühlen können. Geschäftsreisende in Deutschland genießen den erstklassigen Service von NH Hoteles in allen größeren Städten, zum Beispiel in den Hotels in Frankfurt, Hotels in Köln oder den Hotels in Hamburg.

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf seine Gastronomie, die höchste Qualität anbietet. Mit bekannten Sterneköchen wie Ferrán Adrià und Paco Roncero kreierte NH Hoteles neue, innovative F&B-Konzepte, wie beispielsweise „nhube“, „Fast Good“ und „Estado Puro“ – Konzepte, die Unterhaltung, Spaß und Innovation für die Gäste von NH Hoteles miteinander kombinieren. NH Hoteles ist ein verantwortlich handelndes Unternehmen und gilt als Referenz in der Tourismusindustrie. Die spanische Hotelgruppe bietet Hotelleistungen an, die die Bedürfnisse aller Stakeholder (Mitarbeiter, Kunden, Aktionäre, Zulieferer, Umwelt etc.) hinsichtlich effizienter und nachhaltiger Lösungen antizipiert. NH Hoteles ist an der Madrider Börse notiert.

Unternehmenskontakt:
NH Hoteles Deutschland GmbH
Friedrichstraße 76
10117 Berlin
Telefon + 49 30 206 20 70
Fax: + 49 30 206 207 70
http://www.nh-hotels.de
Email E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:
NH Hoteles Pressebüro Deutschland
c/o MZ Communications – Martina Züngel-Hein
Schleusenweg 5
61206 Wöllstadt
Tel.: 06034 – 931 264
Fax: 06034 – 931 263
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) verlängert Kooperation mit dem Deutschen Fechter-Bund

Frankfurt am Main, 24. November 2010 – Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) bleibt offizieller Partner und Sponsor des Deutschen Fechter-Bundes (DFB). Bereits seit 2007 setzt sich der Finanzvertrieb gemeinsam mit dem nationalen Dachverband DFB für die aktive Förderung des Fechtens als Jugend-, Breiten- und Hochleistungssport ein. Das Engagement der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) bezieht sich in erster Linie auf die Unterstützung von hochbegabten Fechtern, die herausragende Ergebnisse erzielen.

Dr. Helge Lach, Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), Gordon Rapp, Präsident des Deutschen Fechter-Bundes, und Stephan Jacoby, Geschäftsführer der Partner Fechtsport Marketing, vereinbarten vergangene Woche die Weiterführung der Kooperation. „In den letzten Jahren haben wir eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen. Mit der Vertragsverlängerung möchten wir unser Engagement ausbauen und die Fechter des Deutschen Fechter-Bundes auch weiterhin tatkräftig unterstützen“, so Dr. Lach. DFB-Präsident Gordon Rapp fügt hinzu: „Wir freuen uns über die Fortführung der Kooperation um ein weiteres Jahr. Es ist eine Auszeichnung für den Deutschen Fechter-Bund und Anerkennung der Erfolge unserer Sportler.“

Jährlich zeichnet die Deutsche Vermögensberatung die besten Fechterinnen und Fechter im Einzel und in der Mannschaft mit Siegprämien aus. Diese Geldprämien werden in den von der DVAG erarbeiteten Altersvorsorge-Paketen angelegt, um die Zukunft der Top-Athleten bestmöglich abzusichern.

Über die Deutsche Vermögensberatung (DVAG):
Mit ihren über 37.000 haupt- und nebenberuflichen Vermögensberatern betreut die Deutsche Vermögensberatung mehr als 5,4 Millionen Kunden branchenübergreifend rund um das Thema „Vermögen planen, sichern und mehren“. Der 1975 von Prof. Dr. Reinfried Pohl gegründete Finanzvertrieb erzielte im Geschäftsjahr 2009 Umsatzerlöse in Höhe von rund 1,1 Milliarden Euro und einen Jahresüberschuss von rund 140 Millionen Euro. Aktuelle Informationen und Unternehmensnachrichten finden Sie unter www.dvag-aktuell.de.

Unternehmenskontakt:
Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG)
Münchener Str. 1
60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069-2384-0
Fax: 069-2384-185
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Internet: http://www.dvag.com/
DVAG Unternehmensblog: http://www.dvag-unternehmensblog.de/
DVAG TeamBlog: http://www.dvag-teamblog.de/
DVAG Newsroom: http://www.dvag-aktuell.de/

Pressekontakt:
Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG)
Frau Natalia Rottmann
Münchener Str. 1
60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069-2384-7608
Fax: 069-2384-804
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Internet: http://www.dvag-presseservice.de/

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Wall Street Institute bringt Weihnachtsfreude

München, 23. November 2010 – Neue Winterstiefel, Schulmaterialien, ein Kinobesuch – für die Eltern von fast zwei Millionen Kindern ist es schwer, diese Wünsche zu erfüllen. Sie leben von Hartz IV. Viele Kinder wohnen in Kinderheimen, so befindet sich in jeder größeren Stadt Deutschlands meist mehr als ein Heim. Andere sind schwerkrank und müssen selbst an Weihnachten das Bett im Krankenhaus hüten. Fakt ist: Auch hierzulande freuen sich viele Kinder über eine kleine Aufmerksamkeit. Aus diesem Grunde ruft die Sprachschule Wall Street Institute in der Weihnachtszeit all ihre Studenten und Mitarbeiter auf, gemeinsam mit verschiedensten Einrichtungen vor Ort möglichst vielen Kindern etwas Gutes zu tun.

In unserer Wohlstandgesellschaft geht man davon aus, dass sich bei den meisten Familien unter dem Tannenbaum jedes Jahr die Geschenke häufen, obwohl die Wohnungen schon prall gefüllt sind und man eigentlich nichts mehr so wirklich benötigt. Vielen deutschen Kindern ergeht es jedoch anders. Für diese hat Wall Street Institute, weltweiter Anbieter von Englischsprachkursen, eine Aktion ins Leben gerufen: „Charity in a box“. Jedes der 27 deutschlandweiten Center hat einen lokalen Partner – ein Kinderheim, eine Hospiz-Einrichtung, eine ambulante Hilfsstation, eine Behinderteneinrichtung, eine Stiftung oder die Kinderstation eines Krankenhauses. Auf einem Wunschzettel jeder Einrichtung steht geschrieben, über welche Geschenke sich die Kinder freuen würden. Von Lernmaterialien über Badeperlen und Rutschsocken bis hin zu Steckspielen sowie Puppenhausmöbeln ist alles dabei. Jeder Mitarbeiter und Student, der mitmachen möchte, bekommt eine Geschenkbox überreicht, die er mit einem der Wünsche bestücken kann. Kurz vor Heiligabend ist es dann soweit: Die Präsente werden den einzelnen Einrichtungen überreicht. Zusätzlich bekommen die Partner Anfang des nächsten Jahres eine Spende, denn ein Teil jedes Vertrages, der bis Ende des Jahres mit der Sprachschule abgeschlossen wird, soll den Kindern ebenso zugutekommen.

„Natürlich gibt es genug Leid in allen Teilen der Welt, doch oft ist einem nicht bewusst, dass es vielen Kindern im eigenen Land auch nicht wirklich gut geht“, so Achim Gniffke, Operations Director Germany Wall Street Institute. „Aus diesem Grunde haben wir uns überlegt, in diesem Jahr Einrichtungen zu unterstützen, deren Arbeit wir sehr schätzen. Dazu gehören beispielsweise die Stiftung Mittags-Kinder in Hamburg, das Berliner Herz oder die Tabaluga Kinderstiftung in München.“

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wallstreetinstitute.de.

Firmenbeschreibung:
Wall Street Institute (www.wallstreetinstitute.de) vermittelt seit 1972 die englische Sprache mit einer Methode, die vom individuellen Lernen ausgeht. Durch kleine Gruppen, moderne Ausstattung, Multimedia-Programme und die didaktischen Fähigkeiten der muttersprachlichen Lehrer wird das Lernziel schnell und ohne Umwege erreicht. Derzeit lernen in Deutschland über 13.000 Studenten in 27 Centern nach der erfolgreichen Wall Street Institute Multimethode.

Unternehmensadresse
Wall Street Institute
Birgit Forster
Rosental 5
80331 München
+49 (0)89/552989-73
+49 (0)89/552989-10
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
http://www.wallstreetinstitute.de/ueber-uns/wsi-news-presse.html

Pressekontakt
Kafka Kommunikation GmbH & Co KG
Kristina Habermann
Plinganserstr. 8
81369 München
Tel.: 0049-89-74747058-0
Fax: 0049-89-74747058-20
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
http://www.wallstreetinstitute.de

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt