Manganese X gründet Batterie-Tochtergesellschaft namens Disruptive Battery Corp.

Manganese X gründet Batterie-Tochtergesellschaft namens Disruptive Battery Corp.

Nicht für die Verbreitung in den USA oder durch US-amerikanische Nachrichtendienste

Montreal (Quebec, Kanada), 24. April 2019. Manganese X Energy Corp. (TSX-V: MN, FSE: 9SC2, TRADEGATE: 9SC2, OTC Pink: SNCGF) (Manganese oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass innerhalb der Muttergesellschaft eine separate Tochtergesellschaft namens Disruptive Battery Corp. gegründet wurde. Wir haben uns die Domain batterydisruptors.com gesichert – die Website wird zurzeit erstellt.

Das neue Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, eine wissenschaftliche Arbeit über Mangan in Bezug auf Brennstoffzellen und gespeicherte Energie zu beschleunigen. Das Ziel besteht darin, die Manganbewegung für eine umweltfreundlichere Stromerzeugung voranzutreiben und den Elektrofahrzeugmarkt zu erschließen.
Mangan weist eine höhere Energiedichte auf und ist eine günstige und reichlich vorhandene Alternative, die die Abhängigkeit von Kobalt als Komponente in wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien erheblich verringert. Es wird auch die Kosten von Elektrofahrzeugen, erneuerbarer Energiespeicher und tragbarer elektronischer Geräte senken, die zurzeit auf Lithium-Ionen-Batterien basieren.

Bei der Weiterentwicklung der neuen Tochtergesellschaft kann das Unternehmen die Option in Betracht ziehen, den Wert durch Ausgliederung des Aktivums zu erschließen und einen Dividendeneffekt für die Aktionäre zu erzielen.
In Zukunft werden wir möglicherweise Partnerschaften eingehen und eine erstklassige Beratung aufbauen.

Das Unternehmen freut sich auch, seine Mitgliedschaft bei Propulsion Québec (propulsionquebec.com) zu bestätigen.

Propulsion Québec umfasst den gesamten Sektor im Bereich gemeinsamer Projekte, die darauf abzielen, Quebec als weltweit führende Region bei der Entwicklung und Umsetzung intelligenter elektrischer Bodenverkehrsmittel zu positionieren.

CEO Martin Kepman sagte: Eine wissenschaftliche Arbeit über Mangan für Lithium-Ionen-Brennstoffzellen überzeugt durch Skalierbarkeit, Kosteneffizienz und größere Reichweite von Elektrofahrzeugen. Die Gründung einer Tochtergesellschaft als Batteriesparte ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Wir werden unsere Ressourcen nutzen, um Befürworter von Batterien zu unterstützen, die einen Katalysator auf Manganbasis verwenden. Darüber hinaus werden wir uns bemühen, Top-Talente für uns zu gewinnen und eine Batterieberatergruppe im Advisory Board für unsere Investoren zu schaffen, und wir freuen uns darauf, eine potenzielle zukünftige Ausgründungsmöglichkeit zu schaffen, um einen höheren Wert zu erzielen.

Manganese X Energy hat es sich zur Aufgabe gemacht, Manganbergbauprojekte mit großem Potenzial in Nordamerika zu erwerben und auszubauen. Das Unternehmen hat die Absicht, die Lithiumionenbatteriebranche und andere alternative Energiesektoren mit hochwertigen Materialien zu versorgen. Außerdem ist unser Unternehmen bemüht, neue Methoden, die auf Grundlage von umweltfreundlichen grünen bzw. emissionsfreien Verfahren entwickelt werden, einzusetzen und Mangan zu geringeren, wettbewerbsfähigen Kosten zu verarbeiten. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite www.manganesexenergycorp.com.

Für das Board of Directors von

MANGANESE X ENERGY CORP.

Martin Kepman
CEO und Director
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Tel: 1-514-802-1814

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen:

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, in denen auch Aussagen in Bezug auf zukünftige Explorationserfolge des Unternehmens enthalten sind. Diese zukunftsgerichteten Informationen unterliegen typischerweise bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen des Unternehmens, auf die in den zukunftsgerichteten Informationen direkt oder indirekt Bezug genommen wird, abweichen. Diese und andere Risiken wurden in den Unterlagen, die das Unternehmen bei der Securities and Exchange Commission (SEDAR) vorlegen muss, veröffentlicht. Anlegern wird empfohlen, sich im Vorfeld einer Transaktion in Zusammenhang mit den Wertpapieren des Unternehmens diesbezüglich zu informieren. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen gelten ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung. Das Unternehmen ist außerhalb der gesetzlichen Vorschriften nicht verpflichtet, solche zukunftsgerichteten Informationen, aus welchen Gründen auch immer, zu aktualisieren. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltslos auf solche zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website unter www.manganesexenergycorp.com.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Manganese X Energy Corp.
Martin Kepman
146 Bd Brunswick
H9R 5P9 Pointe-Claire
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Manganese X Energy Corp.
Martin Kepman
146 Bd Brunswick
H9R 5P9 Pointe-Claire

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kartoffeln – Solaninfrei bei grünem Licht

Frisch, knackig und keimfrei müssen Kartoffeln für Lebensmittelindustrie und Einzelhandel sein. Die Kartoffellagerung muss kühl, ruhig bei richtiger Luftfeuchtigkeit und Dunkelheit erfolgen.

BildDas Problem
Studien und die langjährige Erfahrung in der Kartoffellogistik zeigen, dass der Einsatz von weißem Licht zur Qualitätsminderung der Ware führt. Das als „weißes Licht“ bezeichnete Lichtspektrum setzt sich aus Lichtwellen einer großen Bandbreite zusammen. Die Spektralwellen sind in einem Bereich zwischen Ultraviolett und Infrarot messbar. Das sichtbare „weiße Licht“ setzt sich aus unterschiedlichen Lichtfarben zusammen. Dabei sind einzelne Spektren besonders wichtig für das Pflanzenwachstum. Besonders die roten und blauen Spektralanteile des Lichtes sind photoaktiv und fördern das Wachstum. Dieses Licht gibt der Kartoffel die Initialzündung zum keimen und grün werden.

In der Kartoffel bildet sich während des Keimprozesses Solanin und Chlorophyll. Dabei dient der Kartoffel das Solanin als Giftstoff zur Abwehr von Schädlingen. Chlorophyll führt zum grün werden der Kartoffel. Dabei werden die Kartoffeln nicht nur weich und unansehnlich, sondern auch ungenießbar, denn das Alkaloid Solanin ist auch für den Menschen giftig.

Die Lösung
Moderne Lichttechnik in Form von Licht emittierenden Dioden, kurz LED, bietet der Kartoffelindustrie neue Möglichkeiten. Dioden können zur Filterung der emittierten Wellenlängen beschichtet werden. Somit ist eine exakte Einschränkung des Spektrums möglich.
Das CONPOWER Entwicklungsteam fertigt unter strenger Auswahl von Dioden, die im Spektrum 520-540 nm arbeiten, Spezialleuchten für die Kartoffelindustrie.
Das für das menschliche Auge als grün wahrgenommene Licht verhindert effektiv das Keimen und liefert somit einen entscheidenden Faktor zur werterhaltenden Lagerung und Weiterverarbeitung von Kartoffeln. Die Solanin- und Chlorophyllbildung wird effektiv unterdrückt.

Die Expertise
Unabhängiger Praxistest der Leuchten durch Kartoffel Kuhn GmbH bestätigt die Wirkung.
„Trotz der durch Sie vorgelegten Fakten und Erläuterungen wollten wir an einem Selbsttest in unserem Hause, die Wirkung Ihrer „grünen LED Leuchte“ auf unsere Kartoffeln sehen.
Für diesen Versuch haben wir eine Palette Kartoffeln in unseren Kühlraum gebracht und ca. 8 Tage, 24 Std., mit Ihrem „grünen LED Strahler“ dauerbestrahlt. Nach dieser Zeit haben wir die Kartoffeln begutachtet und festgestellt, dass keinerlei Grünbildung, also Chlorophyll -bzw.
Solaninbildung an den Test-Kartoffeln festzustellen war. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Hätte man die Kartoffeln unter gleichen Bedingungen normalem weißem Licht ausgesetzt, so wären diese, aus unserer langjährigen Erfahrung gesehen, bereits nach zwei bis drei Tagen ergrünt und weder für den Verzehr noch für den Handel geeignet gewesen. Gerade in der Verarbeitung und Langzeitlager ist Ihr „grünes Licht“ für uns eine sehr interessante Variante.“
[Stefan Michels | Kartoffel Kuhn GmbH]

Die Leuchten
CONPOWER stattet tausendfach in der Industrie bewährte Leuchten mit der speziell für die
Kartoffelindustrie entwickelten Elektronik aus. Robuste und langlebige Gehäuse die auch widrigen und harten Umgebungsbedingungen standhalten können. Dabei setzt CONPOWER auf Leuchtenmodelle mit denen sowohl eine symmetrische als auch asymmetrische Ausleuchtung ermöglicht werden. Eine hohe Variabilität in Bezug auf Leistung und Abstrahlcharakteristik bietet hohe Flexibilität für jede Umgebung.

Energieeffizienz
Mit einem Wirkungsgrad von bis zu 145 lm/W sind CONPOWER Spezialleuchten für die Kartoffelindustrie genau so effizient wie herkömmliche LED Leuchten für die industrielle Anwendung. Bisher angewandte Beschichtungen und Röhren zur Färbung des Lichtes verringerten den Lichtstrom der Leuchtmittel und somit die Effizienz. Dadurch sind durch Umrüstung auf LED Technik bis zu 90% Einsparung möglich.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

CONPOWER Betrieb GmbH & Co. KG
Herr Christian Vendt
Semmelweisstr. 8
82152 Planegg
Deutschland

fon ..: +49 89 4161488 70
fax ..: +49 89 4161488 71
web ..: http://www.conpower.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

CONPOWER Betrieb GmbH & Co. KG
Herr Christian Vendt
Semmelweisstr. 8
82152 Planegg

fon ..: +49 89 4161488 75
web ..: http://www.conpower.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ein erfolgreicher Unternehmensverkauf benötigt Zeit

Transaktionsexperte Prof. Dr. Holger Wassermann (INTAGUS) ruft Unternehmer dazu auf, sich frühzeitig mit der Alternative des Unternehmensverkaufs zu befassen. Mehr Zeit führe zu Ruhe und Gelassenheit.

BildViele 10.000 Unternehmen in Deutschland stehen aktuell jedes Jahr zur Übergabe bereit. Und ein großer Teil wechselt den Eigentümer außerhalb der Familie. „Übernehmer können Angestellte des Unternehmens sein, aber auch Lieferanten, Geschäftspartner, Wettbewerber oder Quereinsteiger, die sich mit dem Erwerb erstmals selbstständig machen möchten. Die Bandbreite an potenziellen Interessenten ist groß – aber dennoch ist der Unternehmensverkauf kein Selbstläufer“, betont Prof. Dr. Holger Wassermann, Geschäftsführer der Berliner M&A-Beratung INTAGUS – Transaktion Nachfolge Beratung.

INTAGUS begleitet Unternehmer in allen M&A-Prozessen und den angrenzenden Fragestellungen und kann auf ein großes Netzwerk von Kaufinteressenten zurückgreifen. Im Fokus dabei steht jederzeit die persönliche Strategie eines Unternehmers. Die Unternehmensberatung ist vor allem in Berlin und Brandenburg aktiv und zählt in den Bundesländern zu den führenden Spezialisten für den Unternehmensverkauf.

„Unternehmer müssen für den wirklich erfolgreichen und professionellen Verkauf eine gewisse Zeit einplanen und diesen Schritt sehr gut vorbereiten. Auch ein gut laufender Betrieb kann nicht innerhalb weniger Wochen verkauft werden wie eine Immobilie, sondern unterliegt zahlreichen Anforderungen und Bedingungen, die sich nicht nebenbei erledigen lassen“, sagt Holger Wassermann. „Unserer Erfahrung nach benötigt ein Unternehmensverkauf, der die Ziele des Eigentümers erfüllt, mindestens ein bis zwei Jahre. Müssen dann beispielsweise auch noch gewisse Restrukturierungsmaßnahmen vorgenommen oder strategisch weitreichende Entscheidungen getroffen werden, kann der Prozess auch noch etwas länger dauern.“

Der Transaktionsexperte Holger Wassermann ruft Unternehmer daher dazu auf, sich frühzeitig mit der Alternative des Unternehmensverkaufs zu befassen. Das Problem sei, dass eine herausgezögerte Entscheidung zu Schwierigkeiten beim Verkauf sorgen könne. „Wer sich zu spät um den Verkauf kümmert, gerät unter Druck. Er wird immer älter, muss gegebenenfalls noch Investitionen vornehmen und steht vielleicht vor der Situation, dass der potenzielle Käufer die Bedingungen diktieren kann, eben weil er spürt, dass der Druck hoch ist.“

Im Fokus stehe immer, den richtigen Nachfolger zum richtigen Kaufpreis zu finden. Denn zum einen solle natürlich durch den Verkauf der Ruhestand finanziell abgesichert werden. Aber genauso sollten die Kontinuität und Tradition eines Unternehmens auch erhalten werden. „Daher ist der Meistbietende vielleicht nicht immer der beste Käufer, weil er durch Stellenabbau oder andere Maßnahmen die Renditen erhöhen will. Diese Strategie entspricht häufig nicht dem Wunsch mittelständischer Verkäufer, die sich weiterhin in Verantwortung für die Mitarbeiter sehen. Aber wie sollen ausführliche Gespräche geführt und Zukunftsstrategien abgestimmt werden, wenn kaum Zeit zur Verfügung steht?“, fragt Holger Wassermann.

Er rät dazu, sich ca. fünf Jahre vor dem gewünschten Übergabetermin mit der Alternative des Unternehmensverkauf auseinanderzusetzen. Auf diese Weise ließen sich die notwendigen Schritte sehr gut und gewissenhaft vorbereiten – bis hin zu Verbesserungen der Bilanz und anderen wirtschaftlichen Kennziffern, um den potenziellen Verkaufspreis zu erhöhen. Auch dabei könne die Transaktionsberatung aufgrund ihrer betriebswirtschaftlichen Kompetenzen unterstützen. „Dadurch runden wir gemeinsam mit dem Unternehmer das Bild des Betriebs für Kaufinteressenten ab. Es geht dabei immer um Ruhe und Gelassenheit, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich vom einmal vereinbarten Weg nicht abbringen zu lassen“, sagt der INTAGUS-Geschäftsführer.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

INTAGUS GmbH Transaktion · Nachfolge · Beratung
Herr Christian Schröter
Bismarckstraße 107
10625 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 2089875-0
web ..: http://www.intagus.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über INTAGUS – Transaktion · Nachfolge · Beratung

INTAGUS- Transaktion · Nachfolge · Beratung ist eine auf Unternehmenstransaktionen spezialisierten Beratungsgesellschaft aus Berlin. INTAGUS begleitet Unternehmer, strategische Käufer und Investmentgesellschaften bei allen M&A-Prozessen und den angrenzenden Fragestellungen und kann auf ein großes Netzwerk von Kaufinteressenten und Unternehmensverkäufern zurückgreifen. Im Fokus dabei stehen jederzeit die persönliche Strategie und persönlichen Wünsche eines Unternehmers bei Verkauf oder Erwerb. Bei den Dienstleistungen konzentriert sich INTAGUS vor allem auf die Unternehmensbewertung, Unternehmensnachfolge, Betriebsinterne Nachfolge, Unternehmensverkauf und Unternehmenskauf. Weitere Informationen unter www.intagus.de

Pressekontakt:

INTAGUS GmbH Transaktion · Nachfolge · Beratung
Herr Christian Schröter
Bismarckstraße 107
10625 Berlin

fon ..: 030 2089875-0
web ..: http://www.intagus.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt