U.S. Gold Corp. kündigt Abschluss eines registrierten Direktangebots über 2,5 Millionen US-Dollar an

Kein Platzierungsagent oder Brokerhändler hat am Angebot teilgenommen

Bruttoerlös wird für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet

ELKO, NV, 20. Juni 2019 – U.S. Gold Corp. („U.S. Gold“ oder das „Unternehmen“) (NASDAQ: USAU – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298829), ein Gold-Explorations- und Entwicklungsunternehmen, gab heute bekannt, dass es sich bereit erklärt hat, in einem nicht vermittelten Angebot 2,5 Millionen Dollar in bevorzugten Einheiten der Serie F (eine „Einheit“) zu verkaufen, wobei jede Einheit aus einem (1) Anteil von 0% Vorzugsaktien der Serie F und 878 Warrants der Klasse X besteht. Jede Einheit wird zu einem vereinbarten Preis von 2.000 $ pro Einheit verkauft. Jede Vorzugsaktie der Serie F, die der Inhaber jederzeit zur Verfügung hat, ist in die Anzahl der Aktien unserer Stammaktien wandelbar, die durch Division des ausgewiesenen Wertes von 2.000 US-Dollar pro Aktie der Vorzugsaktie der Serie F durch einen Wandlungspreis von 1,14 US-Dollar pro Aktie ermittelt wird, vorbehaltlich einer Anpassung. Jeder Optionsschein der Klasse X ist ausübbar, um eine Stammaktie (jeweils eine „Optionsanleihe“) und einen Optionsschein der Klasse Y zu einem Ausübungspreis von 1,14 USD für einen Zeitraum von sechs (6) Monaten ab dem Tag der Ausgabe zu erwerben. Jeder Optionsschein der Klasse Y kann ausgeübt werden, um eine Optionsanleihe zu einem Ausübungspreis von 1,14 USD pro Aktie zu erwerben, beginnend sechs (6) Monate ab dem Datum der Ausgabe (das „Initial Exercise Date“) und endet an einem Datum, das dem fünf (5) jährigen Jubiläum des Initial Exercise Date entspricht. Der Verkauf der Anteile wurde zum Schlusskurs der U.S. Gold-Stammaktien am 19. Juni 2019 paritätisch bewertet.

Der Nettoerlös, nach Abzug der geschätzten Kosten des von der Gesellschaft zu zahlenden Angebots, wird sich auf ca. 2.425 Mio. USD belaufen. Die Gesellschaft erwartet, den Nettoerlös aus dem Angebot für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden, die das Betriebskapital, Investitionen und andere Unternehmensausgaben umfassen können, obwohl die Gesellschaft derzeit keine aktuellen Pläne, Vereinbarungen oder Verpflichtungen hat. Es wurde kein Platzierungsagent oder Brokerhändler eingesetzt oder am Angebot der Anteile teilgenommen.

U.S. Gold Corp. Edward Karr, Präsident und CEO erklärte: „Wir glauben, dass unsere Fähigkeit, dem Markt paritätisch Mittel zur Verfügung zu stellen, den Optimismus unterstützt, den viele unserer Aktionäre mit dem Management über die Perspektiven unserer beiden Vermögenswerte teilen. Wir beabsichtigen, den Nettoerlös für die Weiterentwicklung unseres Bohr- und Explorationsprogramms zu verwenden.“

Die Optionsscheine der Klasse X haben eine Laufzeit von sechs Monaten und bieten den Investoren eine Mehrzuteilungsoption für bis zu weitere 1,25 Mio. USD an das Unternehmen.

Das Angebot und der Verkauf der 0% Vorzugsaktie der Serie F, der Optionsscheine der Klasse X, der Optionsscheine der Klasse Y und der diesen Wertpapieren zugrunde liegenden Stammaktien (die „Namensschuldverschreibungen“) werden unter der Regalregistrierungserklärung der Gesellschaft auf dem Formular S-3 (Aktenzeichen 333-217860) registriert, das von der Securities and Exchange Commission (die „SEC“) am 16. Mai 2017 für wirksam erklärt wurde. Die Gesellschaft hat am 19. Juni 2019 einen Prospektnachtrag zu den Namensschuldverschreibungen bei der SEC eingereicht. Das Angebot kann nur mittels eines Prospektnachtrags und des beigefügten Prospekts erfolgen. Kopien des endgültigen Prospektnachtrags und des dazugehörigen Prospekts werden bei der SEC eingereicht und können unter EDGAR auf der Website der SEC unter www.sec.gov. abgerufen werden.

Die Gesellschaft hat Investoren in die Anteilplatzierung, Klasse A Optionsscheine in einer Privatplatzierung, ausgegeben. Jeder Optionsschein der Klasse A kann ausgeübt werden, um eine Optionsanleihe zu einem Ausübungspreis von 1,14 USD pro Aktie zu erwerben, beginnend sechs (6) Monate ab dem Datum der Ausgabe und endet an einem Tag, der der fünf (5) Jahrestag der ersten Ausübung ist. Die Optionsscheine der Klasse A und die den Optionsscheinen der Klasse A zugrunde liegenden Wertpapiere wurden nicht nach dem Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder nach staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen nicht angeboten oder verkauft werden, es sei denn, es liegt eine Ausnahme von diesen Registrierungsanforderungen vor.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf dieser Wertpapiere dar, noch darf es einen Verkauf dieser Wertpapiere in einem Staat oder einer anderen Gerichtsbarkeit geben, in dem ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor der Registrierung oder Qualifikation nach den Wertpapiergesetzen eines solchen Staates oder einer anderen Gerichtsbarkeit rechtswidrig wäre.

Über U.S. Gold Corp.

U.S. Gold Corp. ist ein börsennotiertes, auf die USA fokussiertes Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen. U.S. Gold Corp. verfügt über ein Portfolio von Entwicklungs- und Explorationsgrundstücken. Copper King befindet sich im Südosten von Wyoming und verfügt über einen technischen Bericht zur vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), der von Mine Development Associates erstellt wurde. Keystone ist ein Explorationsobjekt im Cortez Trend in Nevada. Weitere Informationen über U.S. Gold Corp. finden Sie unter www.usgoldcorp.gold

Zukunfts- und Warnhinweise

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und alle anderen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, erfolgen im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese Aussagen beinhalten Faktoren, Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von diesen Aussagen abweichen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angegeben sind. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken, die sich aus folgenden Faktoren ergeben: Preisänderungen bei den Kostenfaktoren der Gold- und Bergbauindustrie, Umwelt- und regulatorische Risiken, Risiken für junge Unternehmen, die im Allgemeinen an Explorationstätigkeiten beteiligt sind, und andere Faktoren, die im letzten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K, in den Quartalsberichten auf Formular 10-Q und in den aktuellen Berichten auf Formular 8-K beschrieben sind, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und die unter www.sec.gov. eingesehen werden können. Wir geben keine Zusicherung oder Garantie, dass die hierin enthaltenen Informationen vollständig und korrekt sind, und wir sind nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu korrigieren oder zu aktualisieren.

INVESTORENKONTAKT:
U.S. Gold Corp. Investor Relations:
+1-800-557-4550
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
www.usgoldcorp.gold

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigtwww.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

U.S. Gold Corp.
Jochen Staiger
Suite 102, Box 604 1910 Idaho St
89801 Elko
USA

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

U.S. Gold Corp.
Jochen Staiger
Suite 102, Box 604 1910 Idaho St
89801 Elko

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Robotaxis und Rohstoffe

In einer Echtzeitsimulation wird der Einsatz einer Robotaxi-Flotte in New York getestet. Was vor einigen Jahren noch Science-Fiction war, wird vielleicht bald Realität.

BildDie UBS Evidence Lab kam dabei zu dem Ergebnis, dass der Robotaxi-Flottenmarkt im Jahr 2030 zwei Billionen US-Dollar ausmachen könnte. 25 UBS-Analysten untersuchten dabei den zukünftigen Verkehr in Großstädten. Zu den Messgrößen gehören etwa die Kosten, die Rentabilitätsspanne oder die Anzahl der nötigen Ladestationen. Dabei sollen die Robotaxis in 2030 rund fünf Prozent der in der Stadt gefahrenen Kilometer ausmachen.

Tesla-Chef Elon Musk möchte sogar schon nächstes Jahr selbstfahrende Taxis auf den Straßen etablieren. „Tesla Network“ soll eine Million dieser autonom fahrenden Taxis in den USA einsetzen. Doch Musks Pläne brauchen meist mehr Zeit als angekündigt. Auch Ford plant für 2021 Ford-Robotaxis mit einem Hybridantrieb auf die Straße zu bringen. Es wäre sicher praktisch sauber und komfortabel und auch ohne Führerschein von A nach B zu kommen. Wobei zumindest zweifelhaft ist, ob sich dadurch Staus vermeiden lassen.

Was so schlimm auch nicht wäre, denn ein paar Jahre später sind vielleicht schon die fliegenden Taxis unterwegs. Geforscht und getestet wird dies auf jeden Fall von diversen Firmen in verschiedenen Ländern. Basis für den Antrieb ist meist Strom. Teilweise werden Brennstoffzellen zum Einsatz kommen. Das Gros wird aber vor allem Batterien besitzen. Dies wird Rohstoffe in Massen verschlingen. Zu denken ist dabei etwa an Kobalt und Vanadium.

Vanadium wird in Speicherbatterien verwendet und ist der Rohstoff, auf den Delrey Metals – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=299147 – setzt. Neben vier Vanadium-Projekten in British Columbia ist das Hauptprojekt das Four Corners-Projekt im Südwesten von Neufundland und Labrador, an dem Delrey Metals 80 Prozent besitzt. Das Projekt umfasst rund 7655 Hektar, beherbergt eine Vanadium-reiche Mineralisierung, liegt in einem der besten Bergbaugebiete Kanadas und besitzt eine hervorragende Infrastruktur.

Auch Kobalt ist ein wichtiger Rohstoff für Speicherbatterien. First Cobalt – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298479 – hat das Plus als einziger eine genehmigte Kobaltraffinerie in Idaho sowie die Iron Creek-Kobaltliegenschaft zu besitzen. Zudem kontrolliert First Cobalt ein bedeutendes Landpaket im kanadischen Kobaltlager mit mehr als 50 Minen, die früher bereits produziert haben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von First Cobalt (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/first-cobalt-corp/) und von Delrey Metals (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/delrey-metals-corp/).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

DTMD University und LZK Rheinland-Pfalz beschließen internationale Zusammenarbeit

Die DTMD University for Digital Technologies in Medicine & Dentistry vergibt für ausgewählte curriculare Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz ECTs Credits

BildLuxemburg/Mainz, 20. Juni 2019: Die ISO-zertifizierte DTMD University for Digital Technologies in Medicine & Dentistry mit Sitz im Schloss Wiltz in Luxemburg und die Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz (LZK) haben eine internationale Zusammenarbeit in der Aus- und Weiterbildung sowie in der Forschung von digitalen Technologien in der Medizin und Zahnmedizin beschlossen.

Dazu Dr. Wilfried Woop, Präsident der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz: „Ich freue mich sehr, dass die DTMD University und die rheinland-pfälzische Landeszahnärztekammer einvernehmlich die gegenseitige Anerkennung von curricularen und universitären Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie vor allem auch von Dozenten und Professoren beschlossen haben. Die DTMD University for Digital Technologies in Medicine & Dentistry wird für ausgewählte curriculare Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz ECTs Credits vergeben, die auf die berufsbegleitenden postgradualen Masterkurse der DTMD University angerechnet werden können. Dies gewährleistet den Absolventen unserer Curricula einen klaren Zeit- und Kostenvorteil.“

Beide Parteien werden den Austausch von Dozenten, Forschern, Studenten und Auszubildenden ebenso unterstützen wie die Bereitstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Lehrmaterialien und Best-Practice-Beispielen zur Förderung digitaler Kompetenzen in Lehre und Forschung. Dazu zählen unter anderem auch die Organisation und Durchführung gemeinsamer Projekte, Tagungen und Konferenzen zur Steigerung des Bekanntheitsgrades beider Institutionen und ihrer Aktivitäten bei einer qualifizierten Öffentlichkeit.

Prof. Dr. Ralf Rössler, Dekan der DTMD University, betont: „Die vorliegende Vereinbarung zwischen der DTMD University und der LZK Rheinland-Pfalz bildet den Rahmen für unsere zukünftige Zusammenarbeit mit dem Anspruch, gemeinsame Zielvorstellungen und Ambitionen zu identifizieren, Wege und Opportunitäten zur ihrer Realisierung aufzuzeichnen und einen für beide Seiten vorteilhaften Transferprozess von Informationen, Wissen und Technologien zu implementieren und zu fördern.“

Die DTMD University hat sich eindeutig den hohen Qualitätsstandards ihrer ISO-Zertifizierung sowie des Brügge-Kopenhagen-Prozesses verpflichtet. Der Brüge-Kopenhagen-Prozess des universitären Qualitäts- und Transparenzmanagements geht eindeutig über die Ambitionen des Bologna-Prozess hinaus. Staatliche wie auch private Universitäten und Hochschulen, die ihre Programme auf die Erstausbildung junger Menschen ausrichten, verhalten sich dem von den europäischen Staats- und Regierungschefs im März 2000 in der Lissabon-Agenda verankerten Brügge-Kopenhagen-Prozess gegenüber wohl auch deswegen eher abweisend und überlassen die berufsbezogene und berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung bevorzugt anderen Trägern.

Dazu Ralf Rössler: „Ziel der DTMD University ist es, den Brügge-Kopenhagen-Prozess um eine Strategie für lebenslanges Lernen zu ergänzen und Wissen, praktische Fähigkeiten, Erfahrungen und Lernergebnisse in unsere Ausbildungsprogramme zu integrieren. Damit schafft die DTMD University neue Transparenz- und Aufstiegsperspektiven im Gesundheitswesen.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DTMD University/GTF
Herr André Reuter
Rue de Bitbourg 19
L-1273 Luxemburg
Luxemburg

fon ..: 0035 621 360 245
web ..: https://www.dtmd.eu/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

DTMD University/GTF
Herr André Reuter
Rue de Bitbourg 19
L-1273 Luxemburg

fon ..: 0035 621 360 245
web ..: https://www.dtmd.eu/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt