Hong Kong Pavilion auf der Baselworld präsentiert 74 Firmen

Erneut wird der Hong Kong Pavilion auf der Baselworld umziehen. 2019 kehrt er nach einem kurzen Abstecher in die Halle 2 wieder in die Halle 4.0 zurück.

BildMit dabei sind diesmal 74 Unternehmen aus der Metropole (2018: 78). Neue Schmuckdesigns präsentieren 38 (2018: 45) Firmen, Uhren 19 (2018: 23), Uhrenkomponenten 11 (2018: 6) und Verpackungen 6 Unternehmen (2018: 4). Organisiert wird der Gemeinschaftsstand wieder vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC).

Solist oder Lagenlook
Beim Schmuck bieten die Hongkonger Hersteller die ganze Bandbreite von außergewöhnlichen Einzelstücken bis hin zu zarten Ketten und Ringen für das Layering. EJI greift etwa mit seinem Flamingo-Ring und -Anhänger/Brosche gleich mehrere Trendelemente auf. Beide bestehen aus 18k Rose- und Weißgold und sind komplett mit Diamanten und pinken Saphiren besetzt. Trendige, auffällige Creolen bietet etwa P. J. Design Limited mit seinem verschiedene Gold- und Diamantfarben verbindenden Ohrschmuck aus der Harvest Wheat Kollektion. Ein Statement kann die Trägerin mit dem Armreifen von Sunny Creations Ltd setzen. Zwei in sich verschlungene Stränge verbinden 18k mattiertes Gelbgold mit einem mit Diamanten besetzten Element. Modern und lässig zeigen sich Perlen, so etwa beim offenen Ring von Dynasty, bei dem sich eine Perle und ein Diamant in Tropfenform gegenüberstehen. Aber auch der klassische Solitär- oder Memory-Ring bleibt gefragt.

Smartwatch mit mehr Funktionen
Eine vielfältige Auswahl von Klassik-, Schmuck- und Sportuhren sowie Smartwatches finden die Besucher bei den Hongkonger Uhrenherstellern. So ist man etwa mit den Armbanduhren im klassischen Look von Chit Tat Clock And Watch Company Limited für jeden Anlass passend ausgestattet. Die Milanaisebänder bei den Modellen von Comtech Watches Company Limited und Owago Limited sind nicht nur komfortabel, sondern vervollkommnen auch den puristischen Look der Uhrengehäuse. Farbige Sportuhren wie von Xonix Watch Company Limited, wo sich Zifferblätter und Armband im gleichen Farbton harmonisch ergänzen, bleiben ebenfalls gefragt. Bei Smartwatches stellt Trade Mix Co Ltd seine Hybrid-Smartwatch vor. Sie verfügt über ein ausgeblendetes OLED Display, Touch Bedienung, IOS und Android App und kann kabellos aufgeladen werden. Generell zeigten sich Besucher und Aussteller bei der Hongkonger Uhrenmesse im Herbst 2018 vom Wachstumspotential der Smartwatch überzeugt. Neben der Verbindung zum Smartphone und verschiedenen Tracking-Funktionen können die Uhren nun auch zur Identifizierung und für Sicherheitsfeatures eingesetzt werden.

Echtschmuckexporte weiter auf Wachstumskurs
2018 stiegen die Hongkonger Echtschmuckexporte bei einem Umsatz von 7,3 Milliarden USD (2017: 6,4 Milliarden USD) um 13,3 Prozent. Exportmarkt Nummer 1 blieben die USA mit einem Marktanteil von 31,3 Prozent und einem Umsatzanstieg von 18,1 Prozent. Der Marktanteil der EU lag bei 13,9 Prozent, wobei die Umsätze um 12,2 Prozent zurückgingen.

Die Importe in die Metropole wiesen 2018 nach einem deutlichen Wachstum in 2017 einen Rückgang von 5,3 Prozent auf 13,4 Milliarden USD auf. Die führenden Importländer waren China (Marktanteil: 32,4 %), die Schweiz (12,8 %), die Vereinigten Arabischen Emirate (11,1 %) und die USA (10,6 %).

Schweiz bleibt größter Importmarkt für Uhren
Nach einem leichten Rückgang im Vorjahr stiegen die Hongkonger Uhrenexporte 2018 um 1,7 Prozent auf 8,5 Milliarden USD. Größter Exportmarkt war China mit einem Anteil von 17,9 Prozent, gefolgt von den USA und der Schweiz mit jeweils 14,2 Prozent. Die größte Produktgruppe stellten batteriebetriebene Armbanduhren mit rund 50 Prozent.
Die Uhrenimporte nach Hongkong beliefen sich 2018 auf 9 Milliarden USD. Das sind 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Größter Importmarkt blieb die Schweiz mit einem Umsatz von 3,49 Milliarden USD, was einem Zuwachs von 21,5 Prozent und einem Marktanteil von 38,8 Prozent entspricht. An zweiter und dritter Stelle folgten die Importe aus China (2,66 Milliarden USD) und aus Japan (789 Millionen USD). Die EU erreichte einen Marktanteil von 8,6 Prozent (775 Millionen USD).

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

DMEA 2019 – Fraunhofer IGD: Intelligenter Stuhl fördert gesundes Sitzen

Fraunhofer IGD auf der DMEA 2019: Halle 2.2, Stand E 109

BildMöbel mit Sensoren, die auch ohne Berührung Bewegungen registrieren, können zur Gesundheitsüberwachung beitragen. Das Fraunhofer IGD präsentiert auf der Gesundheitsmesse DMEA einen intelligenten Stuhl mit kapazitiver Sensorik.

Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD stellt auf der Gesundheitsmesse DMEA in Berlin einen intelligenten Stuhl vor, der Sitzpositionen und Bewegungen erkennt und Handlungsempfehlungen an den PC, das Smartphone oder eine Smartwatch senden kann. Wer einen Großteil seines Arbeitstages sitzend verbringt, wird auf eine rückenschonende Sitzposition hingewiesen oder an ein kurzes Aufstehen zwischendurch erinnert. Dafür wurde ein handelsüblicher Bürostuhl unter der Sitzfläche und in Rücken- und Armlehnen mit kapazitiven Sensoren ausgestattet. Der entscheidende Vorteil gegenüber Drucksensoren: auch ohne direkte Berührung messen sie die Position und Bewegung des Menschen.

Intelligenter Stuhl überwacht Gesundheitsübungen

Relevanz hat eine Positionserkennung am Arbeitsplatz nicht nur bei der Prävention, um Rückenschmerzen durch langes oder falsches Sitzen vorzubeugen. Nach einer OP können Patientinnen und Patienten gezielte Übungen zur Nachsorge verordnet bekommen. Durch Anbindung an eine App werden sie nicht nur an die Einhaltung ihrer Übungen erinnert, sondern bekommen auch direkt Feedback darüber, ob sie die Übungen korrekt ausgeführt haben. Für dieses Übungstracking wird mittels maschinellem Lernen eine Vielzahl möglicher Bewegungsabläufe im Vorfeld angelernt und der Nutzer wählt die ihm verordneten Übungen sowie die Dauer und Häufigkeit aus. Stuhl und App werden zu persönlichen Gesundheitsassistenten und können auch Medizinern wertvolle Daten zur Überwachung der Nachsorge liefern. Auf der Messe werden die Funktionen an einer eigenen App demonstriert. Die Einbindung an bestehende Gesundheits- und Fitness-Apps ist grundsätzlich ebenfalls möglich.

Wie funktionieren kapazitive Sensoren?

Die kapazitive Sensorik nutzt die allgegenwärtige Präsenz elektrischer Ladung aus. In der Umgebung entstehen schwache elektrische Felder, deren Änderungen die Sensoren messen können. Weil der menschliche Körper zum größten Teil aus ionisiertem Wasser besteht, wirkt er wie eine Seite der elektrischen Kapazität, die direkte Umgebung, etwa die Stuhllehne, wie die andere Seite. Bei Annäherung an die Stuhllehne ändert sich die elektrische Kapazität dieses Feldes. Auch wenn der Rücken die Lehne nicht berührt, wird seine Position erkannt und in die Auswertung und Handlungsempfehlungen mit einbezogen. Da der eigentliche Sensor und die Elektrode als Messeinheit voneinander getrennt werden können, ist die Sensorik leicht zu verbauen und zudem günstig zu erwerben. Die kapazitiven Sensoren lassen sich unauffällig in Alltagsumgebungen integrieren, können unter Stoff versteckt oder in Möbel bereits bei der Produktion oder nachträglich integriert werden. Das macht sie zu einem wichtigen Bestandteil aktueller Smart-Living-Konzepte. Die Anwendungsfelder sind vielfältig – der intelligente Stuhl ist nur ein Szenario, das beispielhaft veranschaulicht, was kapazitive Sensorik im Smart Home- und Gesundheitsbereich ermöglichen kann. Das Fraunhofer IGD ist für weitere angewandte Forschung auf der Suche nach interessierten Industriepartnern, z.B. aus dem Möbelbau, um den Einsatz kapazitiver Sensorik weiter voranzubringen.

Fraunhofer IGD auf der DMEA 2019 (ehemals conhIT):

– Berlin, 9.-11. April 2019
– Halle 2.2, Stand E 109

Weitere Informationen unter: https://www.igd.fraunhofer.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Frau Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
Deutschland

fon ..: +49 6151 155-146
web ..: https://www.igd.fraunhofer.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Pressekontakt:

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Frau Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt

fon ..: +49 6151 155-146
web ..: https://www.igd.fraunhofer.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Brady-Drucker für alle anfallenden Kennzeichnungen

MAKRO IDENT – bekannter und zertifizierter Brady-Distributor – verfügt über das gesamte Brady Druckerportfolio: vom kleinen mobilen Drucker bis hin zum Tischdrucker für 7000 Etiketten pro Tag.

BildMAKRO IDENT ist ein von Brady zertifizierter GOLD-EXPERT Partner und Premium-Distributor. Das heißt, dass MAKRO IDENT auf alle Brady-Produkte gut geschult wurde und fachgerechte Beratung für alle Brady-Artikel bieten kann. Zudem ist das komplette Brady-Sortiment von mehr als 36.000 Artikeln bei dem bekannten Brady-Distributor erhältlich, wie auch alle Brady-SPC Industrie-Bindemittel und Visuellen Sicherheitskontrollsysteme Scafftag.

MAKRO IDENT stellt heute die verschiedenen Brady-Drucker vor. Die Etikettendrucker sind grundsätzlich alles robuste Geräte und für den Einsatz vornehmlich in Industrie, Labor, Elektrik, Elektronik, für die Anlagen-, Maschinen-, Produkt-, Komponenten-, Sicherheits- und Gebäudekennzeichnung entwickelt worden. Die Brady Etikettendrucker wurden für die hohen Kundenansprüche in den vielen unterschiedlichen Branchen entwickelt. Daher müssen sie robust, zuverlässig, langlebig und für die verschiedensten Einsätze und Umgebungen geeignet sein.

Das erfüllt das Brady Druckerportfolio komplett: angefangen vom kleinen mobilen Beschriftungsgerät BMP21, bis hin zum großen Vollfarb-Etikettendrucker BradyJet J2000 und Schilderdrucker BBP37 mit integrierter Plotfunktion. Verfügbar sind die mobilen Brady Drucker für verschiedenste Bereiche wie zum Beispiel Industrie, Labor, Elektrik usw.

Die kleinsten mobilen Beschriftungsgeräte sind der BMP21-PLUS und BMP21-LAB. Diese beiden sind 203 dpi Thermotransferdrucker, die ausschließlich Endlosetikettenbänder verarbeiten. Eine Schneidfunktion für Links- und Rechtshänder ist mit integriert. Diese Drucker dienen für die Etikettenerstellung von 1 bis 75 Etiketten pro Tag mit Text, Barcode und verschiedenen Symbolen in Elektrik, Elekronik, Labor, Sicherheit, Datenkommunikation usw.

Die industrietauglichen mobilen Etikettendrucker BMP41, BMP51, BMP61 und BMP71 mit 300 dpi Druckauflösung sind industrietaugliche Drucker, die über ein äußerst vielseitiges Sortiment an Endlosbändern, Etiketten, Typenschildern, Schrumpfschläuchen, selbstlaminierenden Etiketten, Sicherheitseitketten, Laboretiketten für die Kennzeichnung von Laborproben etc. verfügen. Je nachdem welche Druckbreite, welche Druckauslastung pro Tag, wie viel Speicher, für welche Kennzeichnungen ein mobiler Etikettendrucker benötigt wird: den passenden mobilen Drucker findet man bei MAKRO IDENT. Viele der mobilen Brady Drucker haben zusätzlich eine USB-Schnittstelle, um diese auch am PC mit der speziell entwickelten Brady Workstation Software nutzen zu können.

Neu im Sortiment ist der Brady M611, mit dem man mittels iPhone, Smartphone, Tablet etc. und einer kostenlos erhältlichen Brady MobileApp Etiketten mobil designen und ausdrucken kann. Wer einen neuen mobilen Drucker benötigt und dafür wenig oder gar kein Geld ausgeben möchte, aber die Vielzahl an hochwertigen Brady-Materialien nutzen möchte, für den gibt es bis 30.06.2019 noch die Drucker-Austauschaktion. Alten Drucker einsenden und gewünschten neuen mobilen Drucker entweder kostenlos oder mit 50% Preisnachlass erhalten. Gekauft werden nur die gewünschten Verbrauchsmaterialien für den jeweiligen Drucker.

Die Brady-Tischdrucker sind ebenfalls in bewährter robuster und hoher Qualität. Vom kleinen Einstiegsmodell Brady BBP12 bis hin zum Brady i7100 Hochleistungsdrucker mit bis zu 600 dpi und 7000 Etiketten pro Tag kann sozusagen alles an Etiketten und verschiedenen anderen Materialien verarbeitet werden, was in Unternehmen an Kennzeichnungen anfällt. Vom einfachen Papieretikett bis hin zu Kabelmarkierern, Schrumpfschläuchen und Sicherheitsetiketten gibt es über 130 verschiedene Materialien mit über 1000 unterschiedlichen Standardformaten.

Wem das nicht reicht, kann aus 450 Materialien und 6000 Werkzeugen für verschiedenste Größen profitieren, eigene Wunschmaße oder Sondermaße verwirklicht bekommen, egal in welchen Farben und in welcher Bedruckung. Mit MAKRO IDENT können ganz individuelle Etikettenlösungen verwirklicht werden. Auch mit ein- oder mehrfarbiger vorheriger Bedruckung, wie auch eigens entwickelte Produkt- und Werbeetiketten für z.B. Lebensmittel- oder Kosmetikbehälter, Flaschen, Dosen, Gläser, Tüten usw.

Für den Mehrfarb- und Vollfarbdruck gibt es hervorragende Brady Schilderetikettendrucker mit einer Druckauflösung von 300 dpi oder 4.800 dpi in Fotoqualität. Diese Drucker sind vorwiegend für die Arbeitssicherheit, Lockout-Tagout, Lean/5S und andere Kennzeichnungen, in der Farbe bevorzugt wird.

Es versteht sich von selbst, das alle erhältlichen Materialien hochwertig sind und für die jeweiligen speziellen Branchen entwickelt wurden. Die Materialien sind Chemikalien- und Lösungsmitte-resistent, abriebfest, für tiefe oder hohe Temperaturen geeignet, UV-beständig, für den Innen- und Außenbereich einsetzbar und verfügen über viele weitere hervorragende Eigenschaften.

Weitere Informationen zum kompletten Brady-Sortiment für die Kennzeichnung & Arbeitssicherheit sind zu finden unter www.makroident.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MAKRO IDENT e.K. – Zertifizierter Brady-Distributor „GOLD-EXPERT“ für Kennzeichnung & Arbeitssicherh
Frau Angelika Hentschel
Bussardstrasse 24
82008 Unterhaching
Deutschland

fon ..: 089-615658-28
fax ..: 089-615658-25
web ..: https://www.makroident.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

MAKRO IDENT – Zertifizierter Brady-Distributor „GOLD-EXPERT“ für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
o Kompetenter Partner für Handel, Industrie, Gesundheitswesen, Forschung, Luft- und Raumfahrt, Nah-/Fernverkehr, Schifffahrt, Daten-/Telekommunikation und vieles mehr.
o Komplettes BRADY-Sortiment und vollständiges Scafftag- und SPC-Programm mit über 35.500 Artikeln
o Freundliche Beratung, fundiertes Produkt- und Fachwissen, schnelle Abwicklung und Lieferung in alle der EU angehörenden Staaten sowie der Schweiz.

Sortiment mit über 35.500 Artikeln
MAKRO IDENT e.K. ist bekannter BRADY-Distributor für kleine bis große Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Behörden, Institute usw. im EU-Raum und der Schweiz. Aus unserem großen Sortiment von über 35.500 Artikeln erhalten Sie von uns ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte.

Produktsortiment
Etiketten, Etiketten- und Schilder-Drucker, Laboretiketten, Patientenarmbänder, Lockout-Tagout Verriegelungen / Warnanhänger, Scafftag Halterungen + Einsteckschilder, Sicherheitskennzeichnung nach ISO 7010, SPC Bindevliese für Öl, Chemikalien und andere Flüssigkeiten, Sicherheits-Software LINK360 und vieles mehr.

Pressekontakt:

MAKRO IDENT e.K.
Frau Angelika Hentschel
Bussardstraße 24
82008 Unterhaching

fon ..: 089-615658-28
web ..: https://www.makroident.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt