Jedox gibt Gewinner des „2017 Partner of the Year Award“ auf dem Jedox Global Partner Summit bekannt

24 Geschäftspartner auf der 6. Internationalen Jedox-Partnerkonferenz in Hamburg für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

BildDie Jedox AG, führender Anbieter von Enterprise Planning-Softwarelösungen, würdigte gestern Abend die besonderen Leistungen ihrer internationalen Geschäftspartner. Die im Rahmen des Jedox Global Partner Summits 2017 in Hamburg verliehenen „2017 Partner of the Year“-Awards ehren VAR-, OEM-, Consulting- und Allianz-Partner, die Spitzenleistungen und besonderes Engagement gezeigt und zum gemeinsamen Unternehmenserfolg maßgeblich beigetragen haben. Insgesamt wurden 24 Geschäftspartner in verschiedenen globalen und regionalen Kategorien ausgezeichnet.

„Mit den Jedox Partner Awards feiern wir die Erfolge unserer Partner und zeigen, dass wir gemeinsam den komplexen Geschäftsanforderungen unserer Kunden begegnen und sie mit nahtlosen Enterprise Planning-Lösungen bei der Digitalisierung unterstützen können“, so Jedox-Vertriebsvorstand Bernd Eisenblätter. „Wir engagieren uns sehr für das stetig wachsende Jedox-Partnernetzwerk und sind stolz, unsere herausragenden Partner für ihre Lösungsexpertise, Innovationskraft und klare Ausrichtung auf Kundennutzen zu ehren – Gratulation an alle Preisträger!“

Die Gewinner der Jedox Partner Awards 2017 wurden während einer Gala-Veranstaltung auf dem Global Partner Summit in Hamburg verkündet, der sechsten internationalen Partnerkonferenz der Jedox AG. Die dreitägige Partnerkonferenz (18.-20. September) bringt Geschäftspartner aus über 25 Ländern weltweit mit Jedox-Experten sowie Kunden und Branchenanalysten zusammen, um das Partnernetzwerk dabei zu unterstützen, den größten Nutzen aus der Jedox CPM-Plattform für ihre Kunden ziehen zu können.

Die Preisträger wurden von einem Gremium bestehend aus internationalen Vertriebsleitern der Jedox AG nominiert und bewertet.

Gewinner des „Jedox Partner of the Year“ Awards:

– Partner of the Year – UK: CFMS
– Partner of the Year – DACH (sowie „Qlik Integration Partner of the Year“): HighCoordination
– Partner of the Year – Frankreich: Micropole
– Partner of the Year – Americas: EBICYS
– Partner of the Year – Israel: Actiview (Yael Group)
– Partner of the year – VAE: Dastech
– Partner of the year – Ostereuropa: P&S Group
– Partner of the Year – Nordics: Qbit
– Partner of the Year – ANZ: OYB

Gewinner des „Jedox Solution Partner of the Year“ Awards:

– Solution Partner of the Year – Frankreich: PerfectSight
– Solution Partner of the Year – DACH: 2K Business Intelligence Solutions
– Solution Partner of the Year – Deutschland: Gypsilon Software
– Solution Partner of the Year – Nordics: Affecto

Gewinner des „Jedox Implementation Partner of the Year“ Awards:

– Implementation Partner of the Year – Americas: Grid Dynamics

Gewinner des „Jedox Cloud Partner of the Year“ Awards:

– Cloud Partner of the Year – Frankreich: Keyrus
– Cloud Partner of the Year – DACH: iXLOG
– Cloud Partner of the Year – Schweiz: Linalis
– Cloud Partner of the Year – Nordics: Solita

Gewinner des „Jedox Rising Star Partner of the Year“ Awards:

– Rising Star Partner of the Year (sowie „Qlik Integration Partner of the Year“) – Schweiz: Heyde (Schweiz)
– Rising Star Partner of the Year – Frankreich: POLARYS
– Rising Star Partner of the Year – Schweiz: Team Partners
– Rising Star Partner of the Year – Nordics: Accobat
– Rising Star Partner of the Year – ANZ: Visual Intelligence
– Rising Star Partner of the Year – Asien: Copeople Group

Weitere Informationen unter www.jedox.com

Über:

Jedox AG
Frau Diana Kuch
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland

fon ..: +49 0761-151470
web ..: http://www.jedox.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 2.000 Unternehmen in mehr als 127 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen via Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 180 zertifizierten Business-Partnern. Die unabhängigen Analysten Howard Dresner und BARC zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion auf www.jedox.com.

Pressekontakt:

Jedox AG
Frau Diana Kuch
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau

fon ..: +49 0761-151470
web ..: http://www.jedox.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Hilfe nach Maß

Die Katholische Arbeitsgemeinschaft Müttergenesung bietet Maßnahmen für Frauen in besonderen Lebenssituationen

Freiburg, 20.09.2017 – Mutter-Kind-Kuren und Mütterkuren bieten Hilfe in ganz speziellen Lebenssituationen. Maßnahmen für trauernde Familien, für pflegende Angehörige, für Soldaten-Familien oder für Kinder mit Behinderung gehören schon seit einigen Jahren zum Angebot der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung und werden immer stärker nachgefragt. „Als Spezialisten für stationäre Vorsorge- und Rehamaßnahmen für Frauen haben wir frühzeitig die Gruppen in den Blick genommen, für die es sonst schwer ist, qualifizierte Hilfe zu erhalten“, sagt KAG-Geschäftsführerin Margot Jäger. Eine weitere Ausdifferenzierung der Angebote hält sie für wichtig, da Frauen beruflich wie privat immer vielschichtiger gefordert und deshalb passgenaue Hilfen notwendig sind.

Im sauerländischen Winterberg setzt die Klinik St. Ursula schon seit vielen Jahren auf Spezialisierungen. Natürlich zählen neben der medizinischen Therapie durchgängig klassische Angebote zur Stressbewältigung, zur Erziehungshaltung oder zum Aufbau des Selbstwertgefühls und des Selbstmanagements zu den Angeboten. Aber mehrmals im Jahr konzentriert sich das Therapeutenteam auf Mütter und Kinder in Trauersituationen – oft nach einem Verlust oder einer Trennung. Klinikleiterin Karin Krohn ist froh, dass ihre Einrichtung diese Spezialisierung anbieten kann. „Wir bringen unsere Erfahrung und unser Knowhow ein, um diesen Familien den Raum und die spezifische Unterstützung zu geben, die sie auffängt und stärkt“, so Krohn. Auf diese Weise wird verhindert, dass unbearbeitete Trauer zu einer Depression wird oder Kinder in ihrer Entwicklung hemmt.

St. Ursula setzt weitere Schwerpunkte: Bewegung, besinnliche Adventszeit oder Ernährung. „Indem wir für spezielle Maßnahmetermine und Anreisegruppen ein spezielles Schwerpunktprogramm anbieten, können wir Frauen und ihre Kinder zielgerichtet stärken“, erklärt Krohn. St. Ursula ist einer der 21 Einrichtungen, die in der KAG zusammengeschlossen sind. Der größte Trägerzusammenschluss innerhalb des Müttergenesungswerks nutzt bei der Entwicklung neuer Angebote seinen direkten Kontakt zu den Frauen. „Tagtäglich sind wir in unseren Einrichtungen mit den tatsächlichen Problemen der Frauen und Mütter konfrontiert. Um noch besser zu helfen, entwickeln wir gemeinsam neue Schwerpunkte für die verschiedenen Zielgruppen“, sagt Geschäftsführerin Jäger.

Die KAG reagiert damit auf die sich verändernden Anforderungen und Ansprüche, denen Frauen im Familienalltag begegnen. Zum einen sind Erziehung, Haushalt, Beruf und das Eltern-Engagement in Kindergarten oder Schule oder auch die Pflege von Angehörigen keine statischen Konstrukte. Sie verändern sich laufend. Auch die zusätzlichen Belastungen im Lebensumfeld sind vielfältig. „In der Summe kann ein Belastungsmix entstehen, der früher oder später zur Überlastung wird“, so Jäger. Spezialisierte Maßnahmen wirken dem zielgenau entgegen.

Über das gesamte Spektrum der Spezialisierungen informieren die über 350 Beratungsstellen der KAG in ganz Deutschland. Eine aktualisierte Übersicht mit Schwerpunktangeboten gibt es unter www.kag-muettergenesung.de. Bei Fragen zur Vorsorge und Reha für Mütter, Väter, Mutter-Kind und Vater-Kind hilft auch das Service-Telefon der KAG unter der Nummer 0180/140 0 140 (3,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz) weiter.

Zeichen: 3.290 (inkl. Leerzeichen)

Über:

Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung
Frau Margot Jäger
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Deutschland

fon ..: 0761/ 200 455
fax ..: 0761/ 200 743
web ..: http://www.kag-muettergenesung.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Redaktionsbüro Komzepte Burkhard Redeski
Herr Burkhard Redeski
Kahler Berg 29
24107 Kiel

fon ..: 0431 – 800 16 900
web ..: http://www.komzepte.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kontinuität statt Wahlkampfslogan – Stabile Wohnungspolitik stärkt den Markt langfristig

Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG:
Statt Wahlkampfversprechen und kurzgedachten Regularien lieber wirksame Anreize für den Wohnungsmarkt schaffen

BildDie Bundestagswahl steht unmittelbar bevor und alle Parteien bemühen sich gleichermaßen um die Stimmen der Unentschlossenen. Der Wohnungsmarkt stellt dabei ein ideales Wahlkampfthema, bei dem sich mit vollmundigen Versprechen gut punkten lässt.

Aus der Vergangenheit lernen

Kurzfristige Wahlparolen haben sich jedoch schon das ein oder andere Mal langfristig als leere Worthülsen entpuppt. So gesteht die große Koalition mit ihren Spitzenkandidaten Merkel und Schulz beispielsweise die von der SPD konzipierte Mietpreisbremse als gescheitert an. Inzwischen ist eindeutig belegt: Sie ist ungeeignet um die Wohnungsknappheit in Ballungsgebieten zu bekämpfen.

Vielmehr ist eine kontinuierliche Freigabe von Bauflächen ohne steigende Auflagen von Seiten der Kommunen wünschenswert und sinnvoll. Dort, wo Bauunternehmen und Verwaltung Hand in Hand arbeiten, entstehen effektive Konzepte, die schnell und reibungslos umgesetzt werden können. Ein übergreifendes Bundesressort, ausschließlich zuständig für Wohnungsbau, Stadtentwicklung und Infrastruktur, kann eine hilfreiche Koordinierungsstelle sein, in der die wichtigsten Themen gebündelt werden.

Wirksame Anreize für den Wohnungsmarkt statt Rückschritt in Regularien

Immobilien sind langfristige Kapitalanlagen – egal ob zur eigenen Nutzung oder zum Zweck der Vermietung erworben. Daher brauchen wir eine konsequente Wohnungspolitik, die nicht im Vierjahresrhythmus neue Verordnungen oder neue Restriktionen hervorzaubert.
Stattdessen machen Anreize wie eine Erhöhung der linearen Abschreibung für Abnutzung oder Sonderabschreibungen, wie wir sie aus dem Denkmalschutz kennen, durchaus Sinn. Denn die letzten Jahre mussten Bauunternehmen alleine durch höhere Baukosten und zusätzliche Anforderungen der Energiesparverordnungen tiefer in die Tasche greifen für weniger fertiggestellte Wohneinheiten. Diese Mehrkosten müssen zwangsläufig weitergegeben werden, möchte man als Projektentwickler wirtschaftlich arbeiten.

Bauland – Bauumland

Unsere Metropolen werden weiter wachsen – dies ist Fakt, denn hier boomen Wirtschaft und Unternehmensgründungen. Statt den Wohnungsmarkt zu regulieren, können Infrastrukturprojekte die Anbindung an die Großstädte verbessern und das Bauen im Umland attraktiver machen. Hier finden sich noch Grundstücke für Projektentwicklungen, welche bei einer guten Kooperation zwischen Kommunen, einem Bundesbauministerium und Wohnungsbauunternehmen effektiv und zum Vorteil aller umgesetzt werden können.

Über:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG
Herr Theodor J. Tantzen
Fritz-Schroeder-Ufer 37
53111 Bonn
Deutschland

fon ..: 02 28-9 85 17-980
fax ..: 02 28-9 85 17-989
web ..: http://www.prinzvonpreussen.eu
email : info [at] prinzvonpreussen.eu

Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG, Bonn, zeichnet sich durch jahrzehntelange Kompetenz auf dem Gebiet der Projektentwicklung und Projektsteuerung aus. Die Kernkompetenz des namhaften Bauträgerunternehmens liegt in der Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung sowohl historischer, denkmalgeschützter und restaurierter Bauwerke als auch von Neubauprojekten, die durch ein unverwechselbares architektonisches Flair sowie exklusive Lage und Ausstattung für sich einnehmen. Weitere Informationen unter www.prinzvonpreussen.eu

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PR & Text Bureau Dipl.-Ing. Margit Schmitt
Frau Constanze von Poser
Hochkirchener Str. 3
50968 Köln

fon ..: 0221-2857744
web ..: http://www.prtb.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt